Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Behindertenbeirat ist gewachsen

Das Gremium hat sich konstituiert und Bodo Kaffrell als Vorsitzenden bestätigt. In jedem Fachausschuss ist die Gruppe mit einer Person beratend vertreten.

Artikel teilen:
Nach den Wahlen: Bürgermeister Michael Fischer (von links) begrüßte im Rathaus Nicole Schmahl, Doris Hoppe, Josef Bol, Karin Siemer, Bodo Kaffrell, Jonas Büssing, Clemens Niemann, Christiane Priester und Nicole Rawe.   Foto: Vorwerk

Nach den Wahlen: Bürgermeister Michael Fischer (von links) begrüßte im Rathaus Nicole Schmahl, Doris Hoppe, Josef Bol, Karin Siemer, Bodo Kaffrell, Jonas Büssing, Clemens Niemann, Christiane Priester und Nicole Rawe.   Foto: Vorwerk

In seiner konstituierenden Sitzung hat der Beirat für Menschen mit Behinderungen in der Gemeinde Emstek Bodo Kaffrell als Vorsitzenden bestätigt. Seine Wahl wie auch die Vergabe der weiteren Posten erfolgte einstimmig. Zu seinem Stellvertreter wurde Josef Bol bestimmt und als Schriftführerin fungiert künftig Christiane Priester. Stellvertretende Schriftführerin ist Nicole Schmahl. Dem neunköpfigen Gremium gehören außerdem Doris Hoppe, Jonas Büssing, Clemens Niemann, Nicole Rawe und Karin Siemer an.

Künftig wird jeweils ein Vertreter des Beirats jedem Fachausschuss mit beratender Stimme angehören. Im Planungs-, Umwelt-, Bau- und Wegeausschuss wird dies Christiane Priester sein, die als ehemalige SPD-Ratsfrau entsprechende Erfahrung mitbringt. Im Ausschuss für Familie, Kultur, Jugend und Sport ist Jonas Büssing vertreten, die Sitzungen des Schulausschusses wird Nicole Rawe begleiten.

Ein jetzt auf neun Personen vergrößerter Beirat mit sechs neuen Vertretern biete die Chance, den Blick zu erweitern und das Spektrum an Verbesserungsvorschlägen zu vergrößern, meinte Kaffrell bei dem ersten Treffen. Künftig wird sich der Beirat monatlich im Rathaus zusammenfinden und anstehende Themen beraten.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Behindertenbeirat ist gewachsen - OM online