Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Barßeler stellen neuen Jahreskalender vor

Die Herausgeberinnen Agnes Gohle und Brigitte Hanneken greifen wieder auf Archiv des Bürger- und Heimatvereins zurück. Den Kalender gibt es seit mehr als 15 Jahren.

Artikel teilen:
Geben einen Einblick: (von links sitzend) Agnes Gohle, Brigitte Hanneken; (stehend von links) Meinhard Lamping, Otto Elsen und Georg Hoffbuhr. Foto: Passmann

Geben einen Einblick: (von links sitzend) Agnes Gohle, Brigitte Hanneken; (stehend von links) Meinhard Lamping, Otto Elsen und Georg Hoffbuhr. Foto: Passmann

Seit mehr als 15 Jahren gibt der Bürger- und Heimatverein Barßel einen Fotokalender heraus. Die beiden Autorinnen Agnes Gohle und Brigitte Hanneken können bei der Gestaltung des Kalenders unter anderem auf das umfangreiche vorhandene Fotoarchiv des Vereins zurückgreifen. Doch es fließen immer wieder auch aktuelle Bilder in den Jahresplaner mit ein, wenn es darum geht, in der Gegenüberstellung von historischen und heutigen Fotografien den Wandel des Seemannsdorfs Barßel zu dokumentieren.

Den beiden Autorinnen gelingt es immer wieder, eine interessante Auswahl an Fotos zusammenzustellen, die den Betrachter neugierig machen. Das ist beim neuen Jahreskalender 2022 einmal wieder eindrucksvoll gelungen. War 2021 der Kalender dem 100-jährigen Schifferverein „Gute Fahrt Barßelermoor-Barßel“ gewidmet, zieren die Monatsblätter jetzt zahlreiche Brücken. Es sind wunderschöne Brückenmotive zu sehen. „Über viele Brücken kannst Du gehen“ ist das Motto des Jahreskalenders in Anlehnung an den Song der Gruppe Karat.

Flussläufe aus dem Fehngebiet zieren Titelseite

Auf der Titelseite sind die Flussläufe des hiesigen Fehngebietes aufgezeichnet. Angefangen vom Barßeler Tief, über Sagter Ems, Leda oder Jümme. „Wasserstraßen und Brücken gehören einfach zum Erscheinungsbild der Gemeinde Barßel“, sagen die Autorinnen.

Früher bestanden die Brücken aus Holz. Sie waren erforderlich, um die Verkehrswege zu erschließen, denn Barßel liegt praktisch auf einer Halbinsel. Viele dieser Brücken wurden nach dem Zweiten Weltkrieg gesprengt und sind später mit modernen Materialien erneuert worden, beziehungsweise wurden durch Übergänge ersetzt. „In unserem diesjährigen Kalender haben wir diese Thema aufgegriffen und stellen die Lage aus heutiger Sicht dar. Eine Reihe von Brücken gibt es nicht mehr“, sagt Brigitte Hanneken. „Als wir uns dem Thema gewidmet haben, stellte sich für uns die Frage, welche Brücken gibt es überhaupt noch und welche Brücken sollen im Kalender erscheinen? Gibt es Brücken mit Besonderheiten? Einige Fotos hatte ich in meinem Archiv. Für die anderen habe ich mich aufs Fahrrad gesetzt und vor Ort Fotos geschossen“, sagt Hanneken. „Bei der Beschreibung der Bauwerke haben wir in verschiedenen Unterlagen recherchiert und einiges war bei mir noch in Erinnerung“, sagt Agnes Gohle.

"Es hat diesmal wieder Spaß gemacht"

Zu sehen sind unter anderem die ehemalige Zeteler Brücke, die Eisenbahnbrücke, Soestebrücke, Brücke Osterhausen oder Drey-schloot. „Die Besonderheit bei dieser Überwegung ist, dass anfangs noch Brückengeld zum Passieren bezahlt werden musste“, so Gohle. „Es hat diesmal wieder Spaß gemacht“, meinten Gohle und Hanneken bei der Vorstellung des Kalenders im Heimathaus „Lüttje Hus“. „Wir sind froh, dass Brigitte und Agnes wieder so einen wunderbaren Kalender zusammengestellt haben“, freute sich Vorsitzender Otto Elsen. Das Thema „Brücken“ passe aufgrund der vielen Gewässer geradezu ideal zu Barßel. „Wir brauchen alle Brücken, um Flussläufe und Gewässer zu überqueren“, ergänzt Schriftführer Georg Hoffbuhr. „Der Kalender ist beeindruckend geworden“, so der zweite Vorsitzende Meinhard Lamping.

Das Format ist geblieben, allerdings gibt es den Kalender nun mit einer Spirale zum Aufhängen und dadurch besserem umblättern. Gedruckt wurden 400 Exemplare. Wer neugierig ist, kann den Kalender ab sofort erwerben. Verkauft wird der Kalender zum Preis von 5,90 Euro. Der Bürger- und Heimatverein ist dankbar, dass ortsansässige Geschäftsleute den Kalenderdruck finanziell unterstützt haben. Der Erlös fließt in die Vereinsarbeit.

  • Info: Der Kalender kann in der Buchhandlung Schuppert, Bürotechnik Meiners-Hagen, beim Kiosk Anne und auch im Heimathaus „Lüttje Hus“ am Öffnungstag Donnerstag von 17 bis 19 Uhr erworben werden.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Barßeler stellen neuen Jahreskalender vor - OM online