Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Barßel schafft Platz für neues Rathaus

Die Gemeinde will im Mai mit dem Neubau beginnen.  Zunächst entsteht der Verwaltungstrakt, dann ein Bürgerhaus.

Artikel teilen:
Mit schwerem Gerät zugange: Die Mitarbeiter des Bauhofes nehmen die ersten Aufräumarbeiten für den Neubau des Rathauses mit Bürgerhaus vor. Foto: Passmann

Mit schwerem Gerät zugange: Die Mitarbeiter des Bauhofes nehmen die ersten Aufräumarbeiten für den Neubau des Rathauses mit Bürgerhaus vor. Foto: Passmann

Überstunden haben die Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Barßel geschoben. Mit Motorsägen, Treckern und Radladern rückten die Gemeindearbeiter beim Rathaus an und fällten beim Parkplatz mehrere Bäume und entfernten Strauch für Strauch. Die Aufräumaktion war die erste vorbereitende Maßnahme für den Neubau des Rathauses mit Bürgerhaus.

Außerdem wurde die Fläche, auf der später das Verwaltungsgebäude gebaut wird, gefräst und umgebrochen. Bis dahin herrschte auf der dafür vorgesehenen, mit einem Bauzaun versehenen Fläche Wildwuchs.

Altes Gebäude ist laut Gutachter nur mangelhaft gedämmt

„Voraussichtlich im Mai soll nach aktuellen Planungen mit dem Neubau begonnen werden“, sagt Erster Gemeinderat Michael Sope. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren. Die Architekten sind mit den Ausschreibungen beauftragt worden. Erst wird auf dem Platz neben dem bestehenden Rathaus der neue Verwaltungstrakt gebaut. Hier war zuvor die AWO zu Hause. Danach soll das alte Rathaus abgerissen werden, um Platz für das neue Bürgerhaus zu machen.

Das 1969 errichtete und 1988 um einen Anbau erweiterte Rathaus ist wortwörtlich „in die Jahre gekommen“. Es weist bauliche Mängel auf und ist nicht barrierefrei. Gutachter hatten außerdem festgestellt, dass das Gebäude mangelhaft gedämmt und der Brandschutz nur unzureichend ist. Dazu kommt laut Gemeindeverwaltung erheblicher Platzmangel für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es besteht also schon länger dringend Handlungsbedarf. Mittlerweile sind aus dem Sitzungssaal weitere Büroräume geworden. Vor dem Rathaus wurde ein Container aufgestellt, um überhaupt vor Ort beim Rathaus noch Besprechungen durchführen zu können.

1898 Stimmberechtigte entschieden sich gegen den Neubau

Inzwischen dauert die Historie der Planung für einen Neubau schon fast mehr als 10 Jahre. Der Neubau des Barßeler Rathauses hat in den vergangenen Jahren für viel Aufregung in der Bevölkerung gesorgt. Insbesondere die hohen Kosten waren den Bürgerinnen und Bürgern ein Dorn im Auge. Vor dem Hintergrund der öffentlichen Kritik an der Kostenentwicklung hat der Gemeinderat schließlich am 30. September 2020 beschlossen, das Raumprogramm auf eine Gesamtfläche von 3100 Quadratmetern zu verkleinern. Am Ende beliefen sich die voraussichtlichen Gesamtbaukosten – nach Abzug der Fördergelder – auf 8,4 Millionen Euro (bei einem angenommenen Baubeginn Anfang 2021).

Im August 2020 hatte sich die Bürgerinitiative „Transparente bürgernahe Politik in Barßel“, gegründet. Die „BI“ brachte dann im Mai 2021 den ersten Bürgerentscheid in der Geschichte der Gemeinde Barßel mit 1037 Unterschriften auf den Weg. 1898 Stimmberechtigte hatten sich beim Bürgerentscheid gegen den Neubau eines „Bürgerhauses mit Verwaltungstrakt“ ausgesprochen. Das war eine knappe Mehrheit von 51,33 Prozent der abgegebenen Stimmen. Aber das reichte nicht. Es fehlten 175 Stimmen gegen den Rathaus-Neubau.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Barßel schafft Platz für neues Rathaus - OM online