Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Bakumer Schüler sind "Startklar für den Beruf"

Die St.-Johannes-Schule hat ein Gütesiegel für das Angebot der Berufsorientierung erhalten. Besonders gefallen hat der Jury die Zusammenarbeit mit örtlichen Betrieben.

Artikel teilen:
Übergabe in kleinem Rahmen: Rudolf Thobe, Leiter der Aktionsgemeinschaft Gütesiegel Weser-Ems, überreichte Bettina Willms, Leiterin der St.-Johannes-Schule Bakum, das Gütesiegel. Foto: C. Meyer

Übergabe in kleinem Rahmen: Rudolf Thobe, Leiter der Aktionsgemeinschaft Gütesiegel Weser-Ems, überreichte Bettina Willms, Leiterin der St.-Johannes-Schule Bakum, das Gütesiegel. Foto: C. Meyer

An der St.-Johannes-Schule in Bakum nimmt die Berufsorientierung und somit die Vorbereitung auf das spätere Berufsleben der Schülerinnen und Schüler eine wichtige Rolle im Schulalltag ein. Das hat die Oberschule nun auch gespiegelt bekommen. Denn sie darf die kommenden fünf Jahre das Gütesiegel „Startklar für den Beruf“ der Aktionsgemeinschaft Gütesiegel Weser-Ems tragen.

Die Jury, bestehend aus Rudolf Thobe, dem Leiter der Aktionsgemeinschaft, Heike Brinkhus von der Berufsbildenden Schule Technik Cloppenburg sowie aus dem Kaufmann Heinz Schröder (A&S Schlafsysteme), stattete der Bakumer Schule nun einen Besuch ab, um das Siegel offiziell zu übergeben und um sich vor Ort ein Bild zu machen. Wie Thobe sagte, sei das nicht das erste Mal, dass die Schule das Gütesiegel erhalte. Somit lasse sich vergleichen, ob die Qualität  der Angebote rund um Berufsorientierung noch stimme.

Fiktive Bewerbungsgespräche mit realen Personalern

Wie Thobe weiter ausführte, sei die St.-Johannes-Schule Bakum sogar eine „besonders gute Schule“. Das Konzept habe die Jury überzeugt. Die teilnehmenden Schulen müssen für die Bewerbung eine Dokumentation verfassen, in der sie unter anderem drei sogenannte Leuchtturm-Projekte näher vorstellen. Dass die Schule so viele Kooperationspartner aus der heimischen Wirtschaft habe, habe der Jury gefallen. Das sei längst nicht an allen Schulen so. Dabei sei der Praxisbezug wichtig, sagte Thobe.

Eines der drei Leuchtturm-Projekte sind die fiktiven Bewerbungsgespräche, die reale Personalleitungen von örtlichen Unternehmen mit Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 9 führen. „Das haben wir an keiner Schule bislang so gesehen“, sagte Rudolf Thobe und zeigte sich beeindruckt. Überdies macht die Bakumer Oberschule mit einer schulinternen Ausbildungsmesse und der Kompetenzentwicklung in den Jahrgängen 5 bis 7 auf sich aufmerksam.

Schulleiterin Bettina Willms drückte ihre Freude über die Anerkennung durch das Gütesiegel aus. „Wir sind sehr stolz darauf.“ Sie finde es gut, dass es so etwas gibt, da es eine Art Belohnung für die Schule und auch die kooperierenden Betriebe sei. Diese „tolle Kooperation“ mit den örtlichen Unternehmen sei überaus gewinnbringend für die Schülerinnen und Schüler. Schließlich versprach die Schulleiterin: „Wir werden uns wieder bewerben.“

Örtliche Unternehmen schätzen die Kooperation

Dass die Zusammenarbeit zwischen der Schule und den Unternehmen nicht ausschließlich den Schülerinnen und Schülern nutzt, stellte Kerstin Willenbring hervor. Sie arbeitet bei Ruhe Agrar in Bakum; das ist einer der Partnerbetriebe. Über die Kooperation mit der St.-Johannes-Schule habe das Unternehmen schon einige potenzielle Bewerberinnen und Bewerber kennengelernt. Mehrfach habe es schon geklappt, Stellen zu besetzen. Willenbring ließ wissen, dass es nicht immer das Abitur brauche. „Es gibt auch andere Wege, erfolgreich zu sein.“

Die anwesenden Elternvertreterinnen Susanne Kellermann und Nicole Ruhe lobten ebenfalls das Engagement der Bakumer Oberschule. So wie sie es wahrnehme, schätzen die Jugendlichen das Angebot zur Berufsorientierung, sagte Kellermann. Die St.-Johannes-Schule sei sogar mittlerweile dafür bekannt. Nicole Ruhe, die selbst einen Betrieb in Bakum hat, gefalle die schulinterne Ausbildungsmesse. Auch gehe es nicht immer darum, den richtigen Job zu finden. Es sei schließlich auch eine große Erfahrung zu wissen, was man nicht machen möchte, sagte sie. Dabei helfen die verschiedenen Angebote der St.-Johannes-Schule.

  • Info: Mehr Informationen zu den Projekten der St.-Johannes-Schule Bakum gibt es hier. Dort findet sich auch die ausführliche Dokumentation für das Gütesiegel „Startklar für den Beruf“.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Bakumer Schüler sind "Startklar für den Beruf" - OM online