Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Auszeichnung weckt Mut und Erfindergeist

Der Verbund Oldenburger Münsterland verleiht Ehrenpreise an die Firmen Merkutec und AKE Zentri-Jet sowie den Verein "Runder Tisch Lohne". Der Verbund würdigt das Engagement in der Corona-Pandemie.

Artikel teilen:
Lohn für erfolgreiche Arbeit: Über die Ehrenpreise freuten sich (vordere Reihe, von links) Markus Kenter, Markus Mechelhoff, Ursula große Holthaus und Kerstin Sommer. Glückwünsche gab es von (mittlere Reihe, von links) den Bürgermeistern Thomas Höffmann (Garrel) und Tobias Gerdesmeyer (Lohne), den Landräten Johann Wimberg und Herbert Winkel sowie (hintere Reihe, von links) Verbundsgeschäftsführer Jan Kreienborg, Bürgermeister Frank Bittner (Dinklage), Olaf Hemker (LzO) und Jürgen Müllender (Öffent­lichen Olden­burg). Foto: Speckmann

Lohn für erfolgreiche Arbeit: Über die Ehrenpreise freuten sich (vordere Reihe, von links) Markus Kenter, Markus Mechelhoff, Ursula große Holthaus und Kerstin Sommer. Glückwünsche gab es von (mittlere Reihe, von links) den Bürgermeistern Thomas Höffmann (Garrel) und Tobias Gerdesmeyer (Lohne), den Landräten Johann Wimberg und Herbert Winkel sowie (hintere Reihe, von links) Verbundsgeschäftsführer Jan Kreienborg, Bürgermeister Frank Bittner (Dinklage), Olaf Hemker (LzO) und Jürgen Müllender (Öffent­lichen Olden­burg). Foto: Speckmann

Die Corona-Pandemie hat viele Unternehmen, Vereine und sonstige Institutionen vor große Probleme gestellt und teilweise sogar in ihrer Existenz bedroht. Aber der Umgang mit der Krise setzt vielerorts auch ungeahnte Kräfte frei und zeigt neue Wege und Chancen auf. Den Beweis liefern die Gewinner des „Ehrenpreises Oldenburger Münsterland", der am Mittwochabend in einer kleinen Feierstunde in den VEC-Hallen in Vechta an zwei Firmen und eine soziale Initiative vergeben wurde.

Dass die Merkutec GmbH & Co. KG und die AKE Zentri-Jet GmbH sowie der Verein "Runder Tisch Lohne" in den Genuss der erstmals vergebenen Auszeichnung kommen, hatte der Verbund Oldenburger Münsterland bereits im vergangenen Winter verkündet. An eine Preisübergabe war damals aufgrund des Infektionsgeschehens aber nicht zu denken. Nun wurde die Ehrung in einem würdigen, wenn auch überschaubaren Rahmen nachgeholt.

Den Preis hatte der kreisübergreifende Verbund im vergangenen Jahr als Alternative zum ausgefallenen Unternehmerpreis ausgeschrieben, und zwar um Jene zu fördern, die sich während der Corona-Zeit durch innovatives Handeln und ehrenamtliche Hilfsangebote hervorgetan haben. Am Ende entschied nicht etwa eine Jury über die Sieger, sondern die Bewohner der Region. "Dabei gingen knapp 6.500 Stimmen ein", freute sich Verbundsgeschäftsführer Jan Kreienborg über das beachtliche Resultat.

Innovative Technik: Die Geschäftsführer der Firmen AKE Zentri-Jet und Merkutec, Markus Kenter (links) und Markus Mechelhoff (rechts), stellten den Gästen die entwickelten Verfahren zur Raumluftentkeimung und Desinfektion vor. Foto: SpeckmannInnovative Technik: Die Geschäftsführer der Firmen AKE Zentri-Jet und Merkutec, Markus Kenter (links) und Markus Mechelhoff (rechts), stellten den Gästen die entwickelten Verfahren zur Raumluftentkeimung und Desinfektion vor. Foto: Speckmann

Die Unternehmen Merkutec (Dinklage) und AKE Zentri-Jet (Garrel) lagen ganz oben in der Wählergunst. Die Partner hatten insbesondere mit Blick auf die Pandemie gemeinsam nach einem neuen Verfahren zur Raumluftentkeimung und Desinfektion gesucht. Ihre Lösung bestand zum einen aus einer Ozonisierungsanlage für große Räume und Produktionsbereiche, zum anderen aus einer Ionisationsanlage für kleine und mittlere Bereiche.

Unternehmer spenden ihr Preisgeld

„Wir freuen uns über die Auszeichnung, bedanken uns für die Zustimmung und das Vertrauen, das uns entgegengebracht wurde und können nur alle Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Region ermuntern, erfinderisch zu bleiben und sich an diesem Wettbewerb zu beteiligen“, erklärten die beiden Geschäftsführer Markus Mechelhoff und Markus Kenter. Das Preisgeld in Höhe von 2500 Euro wollten sie nicht für sich in Anspruch nehmen. Sie spendeten es prompt dem "Runden Tisch Lohne".

Die 1992 von Mitgliedern des Rates der Stadt Lohne und engagierter örtlicher Gruppen ins Leben gerufene Initiative setzt sich aktiv für die Integration von Migranten und die Förderung des Zusammenlebens in der Gesellschaft ein. Während des Lockdowns hat der Verein eine ganze Vielfalt an Aktivitäten entwickelt und sich somit nach Auffassung der Wähler ebenfalls den Ehrenpreis verdient. Dieser ist ebenfalls mit 2.500 Euro dotiert.

„Der Preis bedeutet eine Anerkennung und Würdigung unserer Arbeit, über die wir uns sehr freuen“, erklärte Vorsitzende Ursula "Ulla" große Holthaus im Beisein von Vorstandsmitglied Kerstin Sommer. „Schon jetzt spüren wir einen starken Motivationsschub, den diese Auszeichnung ausgelöst hat. Ideen sprudeln und werden im Nu zu Aktionen“, ergänzte die Lohnerin, die bereits im Mai das Bundesverdienstkreuz für ihr Engagement erhalten hat.

Soziales Engagement: Im Interview mit Verbundsgeschäftsführer Jan Kreienborg berichteten Ursula große Holthaus (links) und Kerstin Sommer über die Projekte des Vereins Runder Tisch Lohne. Foto: SpeckmannSoziales Engagement: Im Interview mit Verbundsgeschäftsführer Jan Kreienborg berichteten Ursula große Holthaus (links) und Kerstin Sommer über die Projekte des Vereins „Runder Tisch Lohne". Foto: Speckmann

„Die Preisträger sind typisch für unsere Region“, betonte Herbert Winkel, Präsident des Verbundes Oldenburger Münsterland und Landrat des Kreises Vechta. Er stellte mit Blick auf das vielfältige Engagement zahlreicher Betriebe und Einrichtungen in den zurückliegenden Monaten der Pandemie fest: „Wir nehmen Herausforderungen an und suchen nach Lösungen – sowohl in den Unternehmen als auch in den sozialen Projekten.“

In dieser Einschätzung konnte ihm sein Kollege aus dem Landkreis Cloppenburg, Landrat Johann Wimberg, nur beipflichten. Er hielt mit Blick auf die Wahl der Preisträger fest: „Bemerkenswert und höchst erfreulich finde ich es, dass dieses Engagement von unserer Bevölkerung auch gesehen und gewürdigt wird.“ Geschäftsführer Kreienborg, die Bürgermeister aus Dinklage, Garrel und Lohne sowie Vertreter der Sponsoren schlossen sich den Glückwünschen an.

Unternehmerpreise werden im November verliehen

Zum Abschluss der Feierstunde richtete sich der Blick der Beteiligten nach vorne. Nach der pandemiebedingten Unterbrechung sollen die Unternehmerpreise, die bereits seit 2003 mit Unter­stüt­zung der Lan­des­spar­kasse zu Olden­burg (LzO), der Öffent­lichen Olden­burg und der EWE sowie der Müns­ter­län­di­schen Tages­zei­tung und der Olden­bur­gi­schen Volks­zei­tung vergeben werden, in diesem Jahr wieder ausgelobt werden.

Wie der Verbund auf Nachfrage mitteilte, liegen bereits die ersten Bewerbungen für den Inno­va­tions­preis vor. Noch bis zum 13. Juli (Dienstag) kön­nen Unter­neh­men aus den Landkreisen Vechta und Cloppenburg ihren Hut in den Ring werfen. Der ­Inno­va­tions­preis und die drei weiteren Auszeichnungen soll auf dem Unter­neh­mer­abend am 26. No­vem­ber 2021 im Rasta Dome in Vechta ver­ge­ben wer­den.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Auszeichnung weckt Mut und Erfindergeist - OM online