Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Auszeichnung für das Darmzentrum

Die Deutsche Krebsgesellschaft und der TÜV Saarland bescheinigen dem St. Marienhospital Vechta eine erfolgreiche Arbeit.

Artikel teilen:
Freude am St. Marienhospital Vechta: Das Darmzentrum ist von der Deutschen Krebsgesellschaft ausgezeichnet worden. Foto: Pekeler

Freude am St. Marienhospital Vechta: Das Darmzentrum ist von der Deutschen Krebsgesellschaft ausgezeichnet worden. Foto: Pekeler

Das Darmzentrum am St. Marienhospital Vechta ist von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) ausgezeichnet worden. Gelobt wurde die routinierte Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen und Fachabteilungen von der Früherkennung über die individuelle Therapie bis hin zur Nachsorge: Denn unter der Leitung von Chefarzt Dr. Volker Meister (Gastroenterologie) sowie den Chefärzten Dr. Frank Fischer und Dr. Peter Loermann (Allgemein- und Viszeralchirurgie) sowie weiterer Spezialisten aus Viszeralchirurgie, Gastroenterologie, Radiologie, Internistischer Onkologie, Strahlentherapie und Pathologie werden den Menschen der Region im Darmzentrum umfassende Möglichkeiten zur Früherkennung und Behandlung von Darmkrebs geboten.

Die Deutsche Krebsgesellschaft bestätigt dem Darmzentrum eine hohe Versorgungsqualität von Darmkrebspatienten am Vechtaer Krankenhaus. Diese übertrifft sogar die Anforderungen der DKG qualitativ und quantitativ sehr deutlich.

Wöchentliche Konferenz von besonderer Bedeutung

Von besonderer Bedeutung ist auch die wöchentliche Tumorkonferenz, bei der die Ärzte aller Fachrichtungen, die leitenden Pflegekräfte, Sozialarbeiter und Vertreter des Qualitätsmanagements zusammenkommen. Kooperationspraxen des Darmzentrums Vechta wie zum Beispiel die von Drs. Bokelmann und Wübbolding aus Damme werden per Videokonferenz zugeschaltet. Hier werden die aktuellen Fälle besprochen und eine individuelle Vorgehensweise für weitere Diagnostik, Therapie oder Nachsorge unter Berücksichtigung der aktuellen Leitlinien und des neuesten wissenschaftlichen Standards festgelegt.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Auszeichnung für das Darmzentrum - OM online