Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ausflugsdampfer "Spitzhörn" wird generalüberholt

Nach Hunderten von Fahrten kommt nun endlich die Sanierung. Denn: Das Barßeler Musikboot ist in die Jahre gekommen.

Artikel teilen:
In die Jahre gekommen: Der Ausflugsdampfer der Touristik Barßel-Saterland wird derzeit runderneuert. Die Persenning und das Gestühl auf dem Oberdeck sind entfernt worden. Foto: Passmann

In die Jahre gekommen: Der Ausflugsdampfer der Touristik Barßel-Saterland wird derzeit runderneuert. Die Persenning und das Gestühl auf dem Oberdeck sind entfernt worden. Foto: Passmann

Im Jahre 1990 wurde der Ausflugsdampfer der Touristik Barßel-Saterland, die MS "Spitzhörn", auf der Lübbe Voß Werft in Ihlow gebaut. Nach Hunderten von Fahrten ist der Musikdampfer in die Jahre gekommen. Daher lässt der Touristikverein das rund 20 Meter lange und 4,50 Meter breite Schiff nun generalüberholen, damit es in der kommenden Saison, ab Ostern, wieder flott durch die Gewässer schippern kann. Komplett fertig wird das Schiff aber wohl nicht.

Neben der Technik braucht auch das Äußere des Ausflugsschiffes viel Zuwendung: "Die Persenning (Abdeckung) ist 23 Jahre alt und lässt sich nicht mehr reinigen", sagt der Geschäftsführer der Touristik, Jens Lindstädt. Sie müsse neu angeschafft werden. Das Gestänge sei allerdings entrostet und mit einem neuen Anstrich versehen worden.

Die Bestuhlung im Oberdeck mit 75 Plätzen sei bereits entfernt worden und befinde sich derzeit in einer Tischlerei zur Grundüberholung. Auch im Salon mit 55 Plätzen werden die Polster erneuert, sagt Lindstädt. Zudem erhält die Spitzhörn einen neuen Außenanstrich. Voraussichtlich im Februar sollen die Sanierungsarbeiten abgeschlossen sein. Auch die Fenster haben mit den Jahren gelitten. "Man könnte fest sagen, man verliert den Durchblick", sagt Linstädt. Sie werden daher ausgetauscht.

"Doch zeitmäßig werden wir das zum Saisonstart nicht mehr schaffen und die Arbeiten im Herbst durchführen", so der Geschäftsführer der Weißen Industrie von Barßel. "Ich glaube, es war an der Zeit, beim gesamten Schiff einmal eine generelle Bestandsaufnahme vorzunehmen", so Lindstädt.

Ein Holzklotz verkeilte sich in der Schraube – Taucher des DLRG haben sofort geholfen

Einen Hilferuf hatte der Geschäftsführer auch an die Gemeinde Barßel gerichtet. Der Rat gewährte einen Zuschuss für die Sanierung von 50.000 Euro. Ohnehin gab es für den Verein Corona-bedingt bei den Fahrten nicht viel zu verdienen. Viele Fahrten seien abgesagt worden, insbesondere von Gruppen. Aber auch bei Saisonfahrten hielt sich die Besucherzahl in Grenzen.

Dazu kamen Reparaturarbeiten. Jüngster Vorfall war ein Brand in der Backbordmaschine. Damit war die Schiffsfahrtsaison 2021 vorzeitig beendet. Linstädt erklärt: Bei einer Fahrt habe sich ein Holzklotz in der Schraube verkeilt und dadurch die Maschine beschädigt. Eigentlich hätte das Schiff an Land geholt werden müssen, um den Schaden zu beheben. "Doch Taucher der DLRG Friesoythe waren hier im Einsatz und konnten Gott sei Dank den Klotz aus der Schraube entfernen", sagt Lindstädt. Die Kosten für die Beseitigung des Brandschadens habe erfreulicherweise die Versicherung übernommen.

Behoben werden konnte auch der Ausfall der technischen Anlagen. "Wir hoffen, dass nach Abschluss der Sanierungsarbeiten die Spitzhörn in der nächsten Zeit wieder wartungsfrei auf Tour geht. Aber man steckt in so einer "alten Dame" nicht drin."

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ausflugsdampfer "Spitzhörn" wird generalüberholt - OM online