Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Aus Versehen zugestochen?!

Im Bad Zwischenahner Mordprozess hat nun der Hauptangeklagte eine Erklärung abgeben lassen: Seine Frau sei mit einem Sexvideo erpresst worden.

Artikel teilen:
Symbolfoto: Archiv

Symbolfoto: Archiv

Im Prozess vor der Schwurgerichtskammer des Oldenburger Landgerichtes um die Tötung des Oldenburger Friseurs Feras Serdar Kheder (31) hat am Donnerstag der 42-jährige Hauptangeklagte über seinen Verteidiger erklären lassen, in Notwehr gehandelt zu haben. Er habe dem 31-Jährigen nur aus Versehen ein Messer in den Hals gerammt. Der zweite Angeklagte schweigt weiterhin.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der MT- und OV-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der MT- und OV-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten bis zum 31.12.2020 kostenlos
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Aus Versehen zugestochen?! - OM online