Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Aus Notwehr zum Küchenmesser gegriffen

Prügel und Beleidigungen waren für die Frau (39) aus dem Saterland Alltag. Auch deshalb wertete das Gericht die Attacke auf den Lebensgefährten als Notwehr. Nun will das Paar heiraten.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die Schwurgerichtskammer des Oldenburger Landgerichtes hat am Dienstag eine 39 Jahre alte Frau aus dem Saterland vom Vorwurf des versuchten Totschlags freigesprochen. Mit dem Freispruch erfüllte die Kammer unter Vorsitz von Richter Sebastian Bührmann den Antrag von Oberstaatsanwalt Thomas Sander. Die Angeklagte hatte am 28. Januar vorigen Jahres ihrem gewalttätigen Lebensgefährten zweimal ein langes Küchenmesser in den Bauch gerammt. Das hat sie den Feststellungen zufolge in Notwehr getan.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Aus Notwehr zum Küchenmesser gegriffen - OM online