Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Aufnahme von Flüchtlingen: Landkreise verzeichnen viele Meldungen

Im Landkreis Vechta wurden 84 private Unterkünfte allein über das Online-Portal gemeldet. Im Kreis Cloppenburg wird zudem die Jugendherberge Thülsfelder Talsperre als Reserve vorgehalten.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Erste Meldungen über die Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine hat die Kreisverwaltung erhalten. Wie Dr. Lydia Kocar, persönliche Referentin des Landrates, erklärte, haben sich bis zum Donnerstagmittag bereits 50 Vermieter über die neu eingerichtete Online-Plattform gemeldet.

Somit gebe es 100 bis 120 Schlafplätze, angeboten wurden Wohnungen oder auch freie Zimmer. Möglich ist es, kostenlosen Wohnraum anzubieten, es werden aber auch Mieten gezahlt. „Niemand soll unnötig belastet werden, aber niemand soll sich bereichern“, erklärte Kocar während der Kreistagssitzung.

"Falls mehrere Menschen gleichzeitig ankommen, können sie in der Jugendherberge zunächst zentral aufgenommen und dann auf die Kommunen verteilt werden."Dr. Lydia Kocar

Zudem wird die Jugendherberge Thülsfelder Talsperre als Reserve-Unterkunft für größere Gruppen aktiviert, hier stehen 100 Schlafplätze zur Verfügung. „Falls mehrere Menschen gleichzeitig ankommen, können sie hier zunächst zentral aufgenommen und dann auf die Kommunen verteilt werden“, erklärte die Referentin. Durch persönliche Verbindungen in den Landkreis seien auch schon Menschen hier angekommen. Zurzeit ändere sich der Rechtsstatus der Flüchtlinge aus der Ukraine immer mal wieder, sie können aber ohne Visum reisen. Deshalb würden einige womöglich auch gar nicht erfasst, ein möglicher Ablauf der Aufnahme sei auch von den weiteren Entscheidungen auf höherer Ebene abhängig.

Man stehe jedenfalls in ständigem Austausch mit den Städten und Gemeinden. „Wir können immer noch nicht abschätzen, wie viele Menschen zu uns kommen“, so Kocar weiter. Man merke aber schon, dass es ein großes persönliches Engagement vieler Menschen im Landkreis gebe. Unterdessen kritisierten die Fraktionsvorsitzenden während ihrer Haushaltsreden den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Gleichzeitig sicherten sie der Verwaltung die volle Unterstützung bei der Aufnahme und Versorgung der Flüchtlinge zu. Am Freitag veröffentlichte der Kreis auf seiner Homepage  Informationen, die für Flüchtende aus der Ukraine und Personen, die helfen möchten, wichtig sind. Dort werden auch häufig gestellte Fragen in ukrainischer Sprache beantwortet.

Meldungen gehen auch beim Landkreis Vechta ein

Auch im Landkreis Vechta gehen sowohl Meldungen über das dortige Online-Portal als auch per Telefon oder Mail ein. "Bis Freitagmittag wurden 84 private Unterkünfte allein über das Portal angeboten", teilt die Verwaltung auf Nachfrage mit. Über die Hotline gebe es zudem  Fragen zu Sachspenden und zur generellen Unterstützung. Hier vermittelt der Landkreis an die Hilfsorganisationen und Projekte in der jeweiligen Kommune.

„Ich bin überwältigt von dieser großen Resonanz. Sie unterstreicht erneut, wie groß die Hilfsbereitschaft in unserer Region ist", erklärte Landrat Tobias Gerdesmeyer. Er sei sich bei dieser großen Unterstützung aus der Bevölkerung sicher, dass man allen geflüchteten Personen eine Unterkunft anbieten könne. 

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Aufnahme von Flüchtlingen: Landkreise verzeichnen viele Meldungen - OM online