Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Auf dem Podium vereint: Kunst, Kultur und Kirche

Die neue Folge der "Klubschnacker" ist ab sofort im Internet zu sehen. Die Bürgerstiftung Vechta würdigt das Engagement vor und hinter der Kamera mit einem originellen Präsent.

Artikel teilen:
Munterer Austausch in der Talkrunde: Moderator Uwe Haring (links) spricht mit Petra Huckemeyer, Willi Baumann und Jörg Schlüter (von links) über das Vereinsweisen. Foto: Bürgerstiftung Vechta

Munterer Austausch in der Talkrunde: Moderator Uwe Haring (links) spricht mit Petra Huckemeyer, Willi Baumann und Jörg Schlüter (von links) über das Vereinsweisen. Foto: Bürgerstiftung Vechta

Unter dem Motto "Kunst, Kultur und Kirche" steht die neue Folge der "Klubschnacker", die ab sofort über einen Youtube-Kanal zu sehen ist. Auf Einladung der Bürgerstiftung Vechta plaudern die Vertreter von 3 heimischen Vereinen und Institutionen fast eine Stunde über ihre Arbeit. Dabei geht es neben den Herausforderungen der Corona-Pandemie vor allem um einen Blick in die Zukunft.

Mit von der Partie ist Petra Huckemeyer als stellvertretende Leiterin der Justizvollzugsanstalt für Frauen in Vechta. Sie berichtet über die Initiative "Art i.G. - Kunst im Gefängnis", die seit der Gründung im Jahr 1993 schon etliche Ausstellungen durchgeführt hat. Willi Baumann geht auf das Wirken des Heimatvereins Langförden ein. Unterdessen informiert Pastor Jörg Schlüter über die soziale Arbeit des Diakonievereins Vechta.

Veranstaltung ist im Autohaus aufgezeichnet worden

Die Talkrunde ist bereits am Freitagabend in der Ausstellungshalle des Autohauses Anders aufgezeichnet worden. Die Moderation hat erstmals Uwe Haring übernommen. Ihm gilt ein Dank für die Unterstützung, ebenso wie den übrigen Moderatoren der vorherigen Folgen der Veranstaltungsreihe. Zum Team gehören Peter Havers, Antonius Schröer, Andreas Böske und nicht zuletzt Anuschka Bačić, die sich auch hinter der Kamera für das Projekt engagiert.

Die Vorstandsvertreter der Bürgerstiftung Vechta, Martina Jasnoch (links) und Silke Suding (rechts), bedankten sich bei den Helfern für die Arbeit vor und hinter der Kamera (von links): Jannek Ostendorf, Antonius Schröer, Anuschka Bačić, Hauke Anders und Andy Böske. Auf dem Foto fehlen Peter Havers, Jörn Bente und Josef Kleier. Foto: Bürgerstiftung VechtaDie Vorstandsvertreter der Bürgerstiftung Vechta, Martina Jasnoch (links) und Silke Suding (rechts), bedankten sich bei den Helfern für die Arbeit vor und hinter der Kamera (von links): Jannek Ostendorf, Antonius Schröer, Anuschka Bačić, Hauke Anders und Andy Böske. Auf dem Foto fehlen Peter Havers, Jörn Bente und Josef Kleier. Foto: Bürgerstiftung Vechta

Als Dankeschön für das Engagement überreichten die Vorstandsvertreter Martina Jasnoch und Silke Suding originelle Mikrofone, die von zwei Mitarbeitern des Maschinenbaubetriebes Wolking im 3-D-Druck-Verfahren hergestellt wurden. Die Skulpturen erhalten neben den Moderatoren auch Jörn Bente und Jannek Ostendorf, zuständig für Bild und Ton, sowie Hausherr Hauke Anders für die Bereitstellung der Räume.

Ein dickes Lob zollt Vorsitzender Heinrich Wolking seinem Vorstandskollegen Josef Kleier, der maßgeblichen Anteil an der Gründung und Organisation des Projektes hat, sowie natürlich den vielen Vereinen und Organisationen, die durch Ihre Teilnahme den Erfolg der „Klubschnacker“ erst möglich machen. Aktuell wird die 2. Staffel mit weiteren 5 Folgen erstellt, die im monatlichen Rhythmus im Internet zu sehen sind. Ziel ist es, den Teilnehmern eine öffentliche Plattform zur Vorstellung ihrer Arbeit zu bieten.

Kunst aus dem 3-D-Drucker: Die Auszubildende Julia Redler und CAD-Administrator Nico Krisch, beide in Diensten des Maschinenbaubetriebes Wolking in Calveslage, haben die originellen Mikrofone hergestellt. Foto: Bürgerstiftung VechtaKunst aus dem 3-D-Drucker: Die Auszubildende Julia Redler und CAD-Administrator Nico Krisch, beide in Diensten des Maschinenbaubetriebes Wolking in Calveslage, haben die originellen Mikrofone hergestellt. Foto: Bürgerstiftung Vechta

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Auf dem Podium vereint: Kunst, Kultur und Kirche - OM online