Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Appell aus dem Vechtaer Kreishaus: Jetzt impfen lassen und freiwillig auf 2G-Plus setzen

Das Vechtaer Gesundheitsamt meldet am Montag 103 neue Coronafälle. Ab sofort gibt es in allen Kommunen feste Impfstandorte und ein Impfportal, über das Termine gebucht werden können.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Dem Vechtaer Gesundheitsamt liegen am Montag 103 neue positive Testergebnisse seit der letzten Meldung am Freitag vor. Demgegenüber stehen 96 Personen, die seit Montag als genesen gelten. Dadurch steigt die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen auf 684 (Freitag: 677).

Die neuen Fälle werden aus allen Städten und Gemeinden gemeldet. Deutliche örtliche Schwerpunkte sind erneut die beiden Städte Lohne (31 Neuinfektionen, aktuell 159 aktive Coronafälle) und Vechta (21 Neuinfektionen, aktuell  149 aktive Coronafälle). Die übrigen Fälle verteilen sich relativ gleichmäßig auf die anderen acht Kommunen.

Von Freitag bis Montag ist auch die Zahl der stationär behandelten Corona-Patienten im Kreis Vechta gestiegen. Das Gesundheitsamt meldet am Montag neun Patienten (Freitag: 6). Aktuell müssen zwei Patienten auf der Intensivstation beatmet werden.

Gesundheitsamt berechnet 7-Tage-Inzidenz mit 334,7

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Montag weiterhin eine 7-Tage-Inzidenz von 238,7. Tatsächlich fällt sie deutlich höher aus. Wie bereits am Samstag berichtet, sind offenkundig keine Meldungen beim RKI eingegangen. Es ist davon auszugehen, dass es eine Störung in der Meldekette zwischen dem Vechtaer Gesundheitsamt und dem RKI gegeben hat. Das Vechtaer Gesundheitsamt gibt am Montag die eigene berechnete 7-Tage-Inzidenz von 334,7 an. Das wäre der dritthöchste Wert in Niedersachsen hinter Cloppenburg (359,1) und Salzgitter (354,3).

Landrat Tobias Gerdesmeyer wendet angesichts der rasant steigenden Coronazahlen am Montag an die Bürger. Innerhalb von 14 Tagen hätten sich die Fallzahlen mehr als verdoppelt. Wenn auch die Auslastung der Krankenhäuser im Kreisgebiet derzeit noch auf einem moderaten Maß sei, sollen die Bürger "Kontakte reduzieren, sich regelmäßig auf das Coronavirus testen und vor allem impfen lassen".

Ab sofort in allen Städten und Gemeinden feste Impf-Standorte und Uhrzeiten

Gerdesmeyer kündigte an, dass ab sofort in allen Städten und Gemeinden an festen Standorten zu festen Uhrzeiten geimpft werden solle. Dafür habe der Landkreis Vechta ein eigenes Impfportal freigeschaltet (hier können Sie das Portal aufrufen), um auf diesem Wege Termine zu vereinbaren. Seit der Freischaltung des Portals am vergangenen Wochenende seien bereits über 3300 Termine vergeben worden. Aufgrund dieser hohen Nachfrage könne es sein, dass neue Termine schon wieder schnell vergeben sind. Die Kreisverwaltung teilte aber mit, dass fortlaufend neue Terminmöglichkeiten ins System gestellt werden.  "Sobald das Land ebenfalls die Booster-Impfung für alle Personen ab 18 freigegeben hat, werden wir auch dies anbieten. Die Vorbereitungen hierzu laufen bereits.“, verspricht Landrat Tobias Gerdesmeyer.

Der Landrat appelliert außerdem, sich regelmäßig testen zu lassen - das gehe auch in Richtung der vollständig Geimpften. "in der Regel haben sie sehr milde Verläufe oder merken die Infektion nicht einmal. Und so kann es sein, dass sie das Virus unbewusst weitertragen“, erklärt Gerdesmeyer. Er empfiehlt dringend, dass sich die Bürger bei ihren Kontakten - auch im privaten Umfeld - freiwillig auf die 2G-Plus-Regel beschränken: also Treffen mit Genesenen und vollständig Geimpften plus vorangegangen Test.

Gerdesmeyer appellierte an die Eigenverantwortung - auch wenn es im privaten Umfeld einen Coronafall gibt. Wenn Personen im eigenen Haushalt an Corona erkranken, man selbst jedoch geimpft oder genesen sei und keine Symptome zeige, müsse man zwar nicht in Quarantäne. Nichtsdestotrotz sollte man sich in so einem Fall freiwillig isolieren. „Auch wenn ein solcher Schritt schwer fällt, so ist dies notwendig, um das Virus nicht weiter zu verbreiten“, sagt Gerdesmeyer.

Die Quarantäne-Vorschriften hier im Überblick

Die Kreisverwaltung erinnert in diesem Zusammenhang an folgende Quarantäne-Vorschriften: Personen, die entweder einen positiven Schnelltest oder PCR-Test oder coronatypische Symptome aufweisen. müssen sofort alle Kontakte einstellen und sich in Selbstisolation begeben. Außerdem müssen Personen mit einem positiven Testergebnis  ihre Kontaktpersonen informieren und telefonisch Kontakt zum Hausarzt aufnehmen, um gegebenenfalls einen PCR-Test zu veranlassen. Ab dem positiven Testergebnis oder dem Symptombeginn besteht dann eine 14-tägige Quarantänepflicht.

  • Für ungeimpfte Kontaktpersonen gilt:
  • Begeben Sie sich für zehn Tage ab dem letzten Kontakt in Quarantäne.
  • Sollten Sie Symptome haben oder entwickeln, wenden Sie sich bitte umgehend an eine Arztpraxis
  • Haben Sie keine Symptome, testen Sie sich dennoch vorsorglich auf das Coronavirus
  • Für geimpfte und genesene Kontaktpersonen gilt:
  • Bestehen keine Symptome, gilt für geimpfte bzw. genesene Personen keine Quarantänepflicht. Die Kreisverwaltung empfiehlt dennoch, sich vorsorglich auf das Coronavirus zu testen.
  • Schränken Sie Kontakte ein und achten Sie auf entstehende Symptome
  • Sollten Sie Symptome haben oder entwickeln, begeben Sie sich in Selbstisolation und wenden Sie sich bitte umgehend an eine Arztpraxis

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Appell aus dem Vechtaer Kreishaus: Jetzt impfen lassen und freiwillig auf 2G-Plus setzen - OM online