Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Antonius Lamping erhält das Bundesverdienstkreuz

Der Molberger engagierte sich 35 Jahre in der Kommunalpolitik sowie in vielfältigen Einrichtungen im Landkreis.

Artikel teilen:
Ausgezeichnet: Antonius Lamping (rechts) erhält das Bundesverdienstkreuz. Molbergens Bürgermeister Witali Bastian (links) gratulierte Lamping und seiner Frau Gertrud. Foto: Landkreis Cloppenburg / Rühl

Ausgezeichnet: Antonius Lamping (rechts) erhält das Bundesverdienstkreuz. Molbergens Bürgermeister Witali Bastian (links) gratulierte Lamping und seiner Frau Gertrud. Foto: Landkreis Cloppenburg / Rühl

Große Ehrung für Antonius Lamping: Der Molberger hat im Rahmen einer Feierstunde das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommen. Lamping engagierte sich 35 Jahre für die Kommunalpolitik im Landkreis Cloppenburg und viele Jahre für das Deutsche Rote Kreuz. Daneben war er auch als Präsident des Kreismusikverbandes tätig. All das sieht Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in seiner Begründung als Grund, Lamping mit dem Bundesverdienstkreuz auszuzeichnen. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Cloppenburgs Landrat Johann Wimberg hat die Auszeichnung stellvertretend vorgenommen. Lamping ist laut Wimberg ein "Schaffer, Macher, Umsetzer, der nicht von Bereich zu Bereich springt, sondern sein Wirken stets über längere Zeit investiert oder erst ablässt, wenn die Aufgabe erfüllt ist". Der Molberger habe Ämter nicht ausgesessen, sondern ausgefüllt.

In der Kommunalpolitik war Lamping vielfältig tätig. So war er 25 Jahre lang Molbergens Bürgermeister. Witali Bastian, der amtierende Bürgermeister von Molbergen, lobte, dass Lamping sich in vielen Bereichen mit Herzblut eingesetzt hätte. Lamping war daneben stellvertretender Landrat, Mitglied des Molberger Gemeinderats und Kreistagsabgeordneter.

Lamping hat den DRK Cloppenburg stark geprägt

Aber nicht nur in der Politik war der Molberger aktiv. Er engagierte sich viele Jahre für das Deutsche Rote Kreuz im Landkreis. "Baulich wie strukturell hat sich beim DRK unter Lampings Vorsitz viel getan", sagte Landrat Wimberg in seiner Laudatio.

Auch die Musik liegt dem Molberger am Herzen. Antonius Lamping war Präsident des Kreismusikverbandes. In der Begründung zur Auszeichnung heißt es: "Die Förderung der Musikvereine und –gruppen sowie eine engagierte Nachwuchsgewinnung waren ihm dabei besondere Anliegen." Dieter Bührmann, Vorsitzender des Kreismusikverbandes, hob hervor, dass er den klaren Menschenverstand und die ruhige Art von Lamping sehr schätzte.

Der Molberger Landwirt Lamping kann die Liste an Ehrenämtern noch lange fortführen. So ist er auch in der Pfarrgemeinde tätig. Lamping selber sagte in seiner Dankesrede, dass er all diese Ehrenämter nur ausführen konnte, da seine Familie ihn immer unterstützt hat.

Molberger wollte Auszeichnung erst nicht annehmen

Er habe lange darüber nachdenken müssen, ob er das Bundesverdienstkreuz annehmen wolle. "Es gibt ja noch mehr Menschen, die viel in ihrem Leben geleistet haben. Irgendwann hat mich dann Johann Wimberg überredet", erklärte Lamping in seiner Dankesrede.

Für Pastor Uwe Börner ist die Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz mehr als gerechtfertigt: "Wir profitieren als Pfarrgemeinde und Kommune von dem, was du getan hast".

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Antonius Lamping erhält das Bundesverdienstkreuz - OM online