Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Angebliche Teppichverkäufer ziehen Seniorin über den Tisch: Neffe lässt Betrug auffliegen

Vor einigen Jahren sollen sich die Täter Geld bei einer Goldenstedterin geliehen haben. Sie forderten sie nun auf, Geld zu zahlen, damit sie das geliehene zurückbekommt. Das machte den Neffen stutzig.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Der Neffe einer Seniorin aus Goldenstedt hat in Zusammenarbeit mit der Polizei 2 mutmaßliche Betrüger auffliegen lassen. Das berichtet die Polizei am Freitag.

Der derzeitige Stand der Ermittlungen: 2 angebliche Teppichverkäufer hatten sich bereits Bargeld bei der Seniorin erschlichen – unter dem Vorwand, dass sie sich die Summe leihen wollten. Das ist schon einige Jahre her. Jetzt aber sei die Frau erneut von den Tätern kontaktiert worden – mit einer abstrusen Forderung: Die mutmaßlichen Trickbetrüger teilten ihr mit, dass sie nun das von ihr geliehene Geld wieder zurückbekommen sollte. Dafür müsse sie zunächst eine vierstellige Summe für die Freischaltung eines Bankkontos zahlen. Da die von der Gesamtsituation völlig überforderte Frau die Geldsumme nicht aufbringen konnte, wandte sie sich an ihren Neffen. Der bemerkte den Betrug und informierte sofort die Polizei.

Am Abend des 5. November nahmen die Betrüger erneut Kontakt zur Goldenstedterin auf. Dabei vereinbarten sie einen Übergabetermin und -ort für die Geldsumme. Die Polizisten machten sich auf den Weg zum Haus der Seniorin. Vor ihren Augen fuhr gerade ein Fahrzeug vom Hof.

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Nach einer kurzen Flucht konnten sie das Auto stellen und die Insassen vorläufig festnehmen. Dabei handelt es sich um einen 45-Jährigen aus Langenhagen und einen 53-Jährigen aus Minden. Beide Männer sind laut Polizeiangaben tatverdächtig – allerdings wieder auf freiem Fuß, weil keine ausreichenden Haftgründe vorlagen.

Die Beamten konnte eine Bargeldsumme im fünfstelligen Bereich beschlagnahmen. Es sei zu vermuten, dass die Summe aus zumindest einer weiteren Tat stammen könnte. Deshalb ist die Polizei auf der Suche nach weiteren Betrugsopfern.

  • Info: Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta unter der Telefon 04471/18600 zu melden.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Angebliche Teppichverkäufer ziehen Seniorin über den Tisch: Neffe lässt Betrug auffliegen - OM online