Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

An dieser Schule geht's besonders sportlich zu

Der Landessportbund und das Kultusministerium zeichnen die Molberger Anne-Frank-Schule zum 3. Mal als „sportfreundliche Schule“ aus. Gewürdigt wird das besondere Engagement in der Bewegungsförderung.

Artikel teilen:
Auszeichnung: 3 Sterne zieren jetzt das Auszeichnungszertifikat als „Sportfreundliche Schule, das Fachberaterin Ulrike Rieger und KSB-Vorstandsmitglied Waltraud Behrens (2. und 3. von links) an AFS-Rektorin Petra Hensen (links) und Sportfachleiterin Michaela Kroll (rechts) überreichten. Foto: Landwehr

Auszeichnung: 3 Sterne zieren jetzt das Auszeichnungszertifikat als „Sportfreundliche Schule, das Fachberaterin Ulrike Rieger und KSB-Vorstandsmitglied Waltraud Behrens (2. und 3. von links) an AFS-Rektorin Petra Hensen (links) und Sportfachleiterin Michaela Kroll (rechts) überreichten. Foto: Landwehr

Ein 3. Stern ziert nun die Zertifizierungsurkunde, mit der die Anne-Frank-Schule Molbergen als „sportfreundliche Schule“ ausgezeichnet wurde. Zum 3. Mal in Folge wurde diese Auszeichnung, die eine Schule 3 Jahre lang führen darf, nun der Molberger Oberschule verliehen. „Ihr seid nicht nur eine freundliche, ihr seid auch eine sportfreundliche Schule“, lobte Waltraud Behrens, Vorstandsmitglied im Kreissportbund (KSB), die zusammen mit Sportfachberaterin Ulrike Rieger vom Landesamt für Schule und Bildung diese Auszeichnung, in der die herausragende Leistung und das besondere Engagement in der Bewegungsförderung für Kinder und Jugendliche durch vielfältige Sport- und Fitnessangebote gewürdigt wird, überreichte. In einem bunten Rahmenprogramm zeigte die Schule bei der Ehrungsveranstaltung, wie vielfältig das Sportangebot sein kann.

Mit der Landesauszeichnung „Sportfreundliche Schule“ sollen Schulen motiviert werden, Sport und Fitness in ihr Schulprogramm aufzunehmen und mit vielfältigen Bewegungsangeboten und gesunder Ernährung die Entwicklung der Kinder zu fördern, wie Ulrike Rieger informierte. „Mit dieser Auszeichnung, die gemeinsam vom Landessportbund und vom Niedersächsischen Kultusministerium verliehen wird und unterschrieben ist von Kultusminister Grant Hendrik Tonne und dem Vorsitzenden des Landessportbundes, Professor Dr. Wolf-Rüdiger Umbach, möchten wir die Arbeit der Schulleitung, der Lehrkräfte sowie aller Personen würdigen, die sich in einer Schule für Sportlichkeit und Fitness der Schüler einsetzen“, informierte Ulrike Rieger, die gemeinsam mit Waltraud Behrens und in Anwesenheit von Molbergens stellvertretendem Bürgermeister Andreas Unnerstall die Zertifizierungsurkunde und eine Plakette überreichte.

Anne-Frank-Schule richtet den NFV-Schulcup aus

„Ihr habt euch weiterentwickelt. Sport, Spiel und die gesunde Ernährung sind Kriterien im Schulprogramm. Aber die AFS zeichnet sich auch durch vielfältige Teilnahmen an Schulwettkämpfen oder als Ausrichter solcher Veranstaltungen aus“, lobte die Fachberaterin. Demnächst werde die Anne-Frank-Schule erneut den NFV-Schulcup – den Nachfolgewettbewerb des Barmer-Cups – ausrichten. „Das Engagement des Kollegiums zeichnet eine sportfreundliche Schule aus“, so Rieger.

Gewürdigt wurde auch, dass die AFS nicht nur im Sportunterricht, sondern auch im Schulleben und außerhalb des Unterrichts viele sportliche Angebote geschaffen haben. So würden Pausenturniere und Spieletage organisiert. Auf dem Pausenhof gebe es eine Vielzahl an Möglichkeiten zum Spielen oder Klettern.

So heißt es denn auch in der Verleihungsurkunde: „Für hervorragende Leistungen und besonderes Engagement in der Bewegungsförderung von Kindern und Jugendlichen durch vielfältige Sport- und Fitnessangebote wird die AFS vom Nds. Kultusministerium und dem Landessportbund zum dritten Mal als 'Sportfreundliche Schule' ausgezeichnet.“

Eltern tragen Arbeit der Schule mit

Diese Auszeichnung bekomme man, wenn man funktionierende Sportanlagen habe. Aber sie bekomme man auch, wenn man engagierte Lehrkräfte habe, die die Schüler aktivieren und motivieren. Und sie bekomme man, wenn die Eltern die Arbeit der Schule mittragen, lobte Rektorin Petra Hensen.

Aber auch der Bereich Gesundheit und Ernährung sei wichtig. „Diese Themen werden im Biologie- und Hauswirtschaftsunterricht thematisiert, werden aber auch in Arbeitsgemeinschaften und am Gesundheitstag theoretisch und praktisch erarbeitet“, so Rektorin Hensen. Sportfachberaterin Ulrike Rieger zeigte sich begeistert vom Programm, dass die Molberger Schüler bei der Ehrungsveranstaltung boten. Neben musikalischen Darbietungen zeigten Schüler Fußballtricks und demonstrierten schwierige Übungen im Bodenturnen und in der Akrobatik.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

An dieser Schule geht's besonders sportlich zu - OM online