Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Am meisten vermisst er derzeit das Reisen

Sehr persönliche Ansichten: Immer dieselben 10 Fragen an jedem Samstag stellen wir an dieser Stelle Menschen aus dem Landkreis Vechta. Franz-Josef Meyer muss zurzeit oft nach Hannover.

Artikel teilen:
Hat die Zukunft im Blick: Franz-Josef Meyer will das Schulsystem weiter entwickeln. Foto: M. Niehues

Hat die Zukunft im Blick: Franz-Josef Meyer will das Schulsystem weiter entwickeln. Foto: M. Niehues

Und? Wie ging es in letzter Zeit?

Nach dem Abschied aus der Schule habe ich gedacht, es würde ruhiger werden. Weit gefehlt! Die Familie mit 5 Enkelkindern und mein Job als Landesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) Niedersachsen halten mich fit und lassen keine Langeweile aufkommen. Insbesondere die Bildungspolitik, gerade jetzt in der Pandemie, hält mich ganz schön auf Trab. Dazu muss ich häufig nach Hannover fahren und dort Gespräche führen. Ich vermisse allerdings durch die coronabedingten Kontaktbeschränkungen die persönlichen Begegnungen mit der Familie, mit Freunden und mit Verbandsmitgliedern. Videokonferenzen und Telefonate sind kein Ersatz für persönliche Treffen und anregende Gespräche bei einem Gläschen Bier oder Wein.

Was haben Sie sich einmal so richtig gegönnt?

Durch den Lockdown ist mir mein liebstes Hobby - das Reisen – leider im Moment nicht vergönnt. Da ich immer positiv denke, haben wir schon mal einen Urlaub auf Sylt gebucht, in der Hoffnung, dass er auch stattfinden kann. Diese Vorfreude gönne ich mir.

Wenn Sie König von Deutschland wären: Was gehört als erstes abgeschafft?

Das unsinnige Kooperationsverbot zwischen Bund und Ländern im Bildungsbereich ärgert mich schon lange und muss dringend rückgängig gemacht werden. Die Corona-Krise hat gezeigt, wie chaotisch und selbstherrlich die Länder in der Schulpolitik agieren. Gute Bildung und gute Schulausstattung sind leider immer noch abhängig vom Geldbeutel des jeweiligen Bundeslandes. Das muss aufhören.

Welchen Traum werden Sie sich als nächsten erfüllen (können)?

Zu meinem 60. Geburtstag im Jahr 2012 haben wir eine tolle Kreuzfahrt unternommen. Ich hoffe, dass ich 10 Jahre später erneut auf große Reise gehen kann. Das wäre ein großer Traum von meiner Frau und mir.

Was tun Sie am liebsten?

Wenn mal keine Termine für den VBE anstehen und keine Enkelkinder in der Nähe sind, relaxe ich gerne, schmiede Reisepläne oder unternehme Radtouren.

Welche Eigenschaften mögen Sie an sich selbst? Und welche nicht?

Ich organisiere gerne Veranstaltungen wie zum Beispiel das Volksfest in Langförden und setze dabei auf Teamarbeit. Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit gehören unbedingt dazu. Zudem bin ich ein geselliger Mensch, mit dem man viel Spaß haben kann. Was ich gar nicht mag, sind Ungerechtigkeiten und Ignoranz, besonders im Bildungsbereich. Ordnung soll ja das halbe Leben sein, bei mir (leider) nicht.

Welche TV-Sendung mögen Sie am liebsten?

Ich sehe gerne die "Tatorte" aus Münster oder auch die "Wilsberg"-Krimis. Ansonsten lebt das Fernsehprogramm ja von Wiederholungen und Talkshows mit immer den gleichen Gesichtern. Das stört mich gewaltig.

Mit wem würden Sie sich gerne einmal treffen?

In der Corona-Krise vermisse ich die Begegnungen mit unseren Freunden in Vechtas Partnerstadt Jasberèny, Ungarn. Sobald das Reisen ins Ausland wieder problemlos möglich ist, wird das mein nächstes Ziel sein. Promi-Treffen brauche ich nicht.

Was würden Sie gerne einmal wieder essen?

Ich liebe die Hausmannskost meiner Frau wie beispielsweise Kohlrouladen oder Sauerbraten. Aber ich esse auch gerne Fisch in allen Variationen, am liebsten bei Gosch auf Sylt.

Welches Thema in der OV hat Sie am meisten beschäftigt?

Ich beobachte mit Sorge die Entwicklung der Infektionszahlen mit dem Coronavirus in unserer Region. Mit den täglichen, auch kritischen Berichterstattungen dazu in der OV oder auch aktueller noch über OM online bin ich stets gut informiert. Weiter so!


Zur Person:

  • Franz-Josef Meyer ist 68 Jahre alt, verheiratet und wohnt in Langförden.
  • Der pensionierte Schulleiter der Vechtaer Alexanderschule hat 3 erwachsene Kinder und 5 Enkel.
  • Meyer ist seit 2016 Landesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung Niedersachsen.
  • Er ist zudem Vorsitzender des Volksfestvereins Langförden.
  • Franz-Josef Meyer engagiert sich zudem als 2. Vorsitzender des Vereins Europaschulen Niedersachsen.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Am meisten vermisst er derzeit das Reisen - OM online