Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Alte Buchhandlung Vatterodt wird abgerissen

Bagger beseitigen am Dienstagmorgen in der Vechtaer Innenstadt die letzen Überreste der früheren Buchhandlung. An der Großen Straße soll ein neues Wohn- und Geschäftshaus entstehen.

Artikel teilen:
Durchblick: Am Dienstagmorgen haben Bagger die Fassade des alten Hauses abgerissen. Die Arbeiten waren auf der Rückseite gestartet. Foto: Chowanietz

Durchblick: Am Dienstagmorgen haben Bagger die Fassade des alten Hauses abgerissen. Die Arbeiten waren auf der Rückseite gestartet. Foto: Chowanietz

Die Buchhandlung Vatterodt an der Großen Straße in Vechta ist Geschichte. Ein beauftragtes Abrissunternehmen hat am Dienstagmorgen begonnen, die letzten Überreste des Gebäudes abzureißen und in Containern abzufahren. Die Arbeiten hatten bereits in den vergangenen Tagen auf der Rückseite des Gebäudes begonnen. An der prominenten Stelle in der Innenstadt soll in den kommenden Monaten ein neues Wohn- und Geschäftshaus entstehen. Im Erdgeschoss ist ein neues Ladengeschäft vorgesehen. Der Buchladen wird dort aber wohl nicht wieder einziehen.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Buchhändlerin Elisabeth Vatterodt bekannt gegeben, dass sie die das Geschäft nicht in bisheriger Form weiterführen wird.  Der Sohn der Seniorchefin, Ulrich Vatterodt, hat inzwischen die Geschäftsführung übernommen. Elisabeth Vatterodt kümmert sich weiterhin um den Betrieb - am neuen Standort. 

Die Buchhandlung hat bereits im Juni ihr neues Domizil an der Burgstraße gegenüber des Vechtaer Rathauses bezogen und hält dort nur noch ein kleines Buchangebot für die Kundschaft vor. Das kleine Familienunternehmen legt den Fokus auf die Belieferung etwa von Kindergärten, Schulen und Universitäten. Auch Schulbücher und bestellte Bücher wird es weiterhin geben. Dieses Geschäft hatte die Unternehmerin in den vergangenen Jahren immer weiter ausgebaut. Außerdem will sie das Lesen weiter durch Veranstaltungen wie etwa Lesungen weiter fördern und Bücher erlebbar machen. 

Bauvorhaben an der Großen Straße: So soll sich die Immobilie in die Häuserzeile einfügen. Grafik: Kathrin VatterodtBauvorhaben an der Großen Straße: So soll sich die Immobilie in die Häuserzeile einfügen. Grafik: Kathrin Vatterodt

Die Familie plant an der großen Straße einen mehrgeschossigen Bau. Das Gebäude werde nach exklusiver Bauweise errichtet, barrierefrei mit Fahrstuhl. Jede Wohnung erhalte hofseitig einen Balkon. Die Geschäftsräume im Erdgeschoss sollen vermietet werden. In den Obergeschossen sind sechs Wohnungen vorgesehen. An potenziellen Mietern mangelt es offenbar nicht. Im Juni erklärte die Familie, sie habe schon mehrere Anfragen. Zurzeit würden die letzten Gespräche geführt.

Für das alte Gebäude hatte Elisabeth Vatterodt im vergangenen Jahr schon keine Perspektive mehr gesehen. Es sei nicht mehr zeitgemäß, sagte sie. Es sei im Laufe der Jahrzehnte immer wieder umgebaut und erweitert worden und sehr verwinkelt gewesen. 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Alte Buchhandlung Vatterodt wird abgerissen - OM online