Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Aloys Holthaus erhält das Bundesverdienstkreuz

Der 73-Jährige hat Jahrzehnte in der Feuerwehr Lohne und in der Kreishandwerkerschaft Vechta ehrenamtlich gewirkt. Viele Gäste waren gekommen, um dem Lohner Elektromeister zu gratulieren.

Artikel teilen:
Feierliche Verleihung des Bundesverdienstkreuzes: Landrat Herbert Winkel (links) überreichte Aloys Holthaus die Urkunde sowie den Orden. Foto: Kessen

Feierliche Verleihung des Bundesverdienstkreuzes: Landrat Herbert Winkel (links) überreichte Aloys Holthaus die Urkunde sowie den Orden. Foto: Kessen

Große Ehre für Aloys Holthaus aus Lohne: Dem Elektromeister wurde am Montag im Industriemuseum Lohne von Landrat Herbert Winkel für besondere Leistungen für das Handwerk und die Feuerwehr das Bundesverdienstkreuz verliehen. Holthaus hatte dabei gleich doppelten Grund zur Freude: Er feierte am Montag seinen 73. Geburtstag.

Alle Redner im frisch fertiggestellten Anbau des Industriemuseums waren froh, die Feier in Präsenz durchführen zu können. So stellte Lohnes Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer, der die Begrüßung der Gäste übernahm, fest: "Alles andere wäre diesem Anlass nicht angemessen gewesen."

Gerdesmeyer: "Holthaus hat eine Ära geprägt"

Der Bürgermeister würdigte die Leistungen von Holthaus in Lohne: "Du hast mit eurem Elektrobetrieb das Erbe deines Vaters Franz Holthaus weitergeführt und dich mit Herzblut, Beharrlichkeit und Ausdauer eingebracht." Aber auch in der Feuerwehr Lohne habe Holthaus mit seiner zuverlässigen Art eine Ära geprägt; 1964 wurde Holthaus Mitglied, von 1983 bis 2010 war er Ortsbrandmeister.

Dem konnte sich Laudator Herbert Winkel nur anschließen: "Das Ehrenamt zieht sich wie ein roter Faden durch Ihr Leben. Sie wollen der Gesellschaft etwas zurückgeben", lobte der Landrat den Lohner. Der große Auftritt liege ihm nicht, er sei sehr bescheiden. "Das zeichnet viele ehrenamtlich engagierte Menschen wie Sie aus", sagte Winkel.

Laudator Herbert Winkel zeigt großen Respekt

Holthaus habe sich die Auszeichnung "redlich" verdient: "Sie haben einerseits viel Anerkennung im handwerklichen Bereich erhalten – sei es mit Ihrem Betrieb oder durch die ehrenamtliche Tätigkeit bei der Kreishandwerkerschaft". Andererseits sei Holthaus mit seiner Ruhe und Besonnenheit auch immer eine Führungsfigur in der Feuerwehr Lohne gewesen.

Für die Kreishandwerkerschaft Vechta, die Holthaus für das Bundesverdienstkreuz vorgeschlagen hatte, sprach Kreishandwerksmeister Andreas Theilen. "Du hast eine beeindruckende Lebensleistung vollbracht. Deine ehrenamtlichen Tätigkeiten waren immer sehr langfristig angelegt".

Viele Tätigkeiten in der Kreishandwerkerschaft

So ist Holthaus seit 2003 stellvertretender Obermeister und seit 2006 Obermeister der Elektro-Innung Vechta. Außerdem gehörte er unter anderem von 1982 bis 1999 dem Ausschuss für Berufsbildung an und war von 1982 bis 2006 Arbeitgebervertreter im Gesellenprüfungsausschuss des Elektrohandwerks. "Diese wertvolle Auszeichnung kann man sich nicht kaufen, sondern nur erarbeiten, wie du es getan hast", meinte Theilen. "In der Ruhe liegt die Kraft – das beschreibt dich ganz gut."

Zu Gast in Lohne war zudem der Handwerkskammerpräsident Oldenburg, Eckhard Stein. "Gerade im Handwerk ist das Ehrenamt unverzichtbar – und du hast dich immer aktiv fürs Gemeinwohl eingesetzt." Stein hob außerdem die "großen" Verdienste Holthaus' für die qualifizierte Berufsausbildung hervor: "Du warst immer bereit, für gute Ausbildungsbedingungen zu sorgen", sagte Stein. "Die Auszeichnung ist auch ein Zeichen an andere Menschen im Handwerk, die sich ehrenamtlich engagieren." 

27 Jahre lang war Holthaus Ortsbrandmeister in Lohne

Auch der Stadtbrandmeister Franz-Josef Theilen ließ es sich nicht nehmen, seinen Feuerwehrkameraden Holthaus zu würdigen. "Aloys ist ein ruhiger, aber engagierter Feuerwehrmann", beschrieb Theilen seinen Mitstreiter. "Die Feuerwehr liegt dir in den Genen – schon dein Vater war Ortsbrandmeister", weiß Theilen. Dass Holthaus diese Position ebenfalls für 27 Jahre innehatte, fand Theilen beeindruckend: "Es zeigt, wie die Mannschaft all die Jahre hinter dir gestanden hat."

"Deine Leistungen sind nicht mit einem Orden zu bezahlen."Franz-Josef Theilen, Stadtbrandmeister von Lohne, zu seinem Kameraden Aloys Holthaus

Holthaus habe laut Theilen immer einen ausgeprägten Kameradengeist gezeigt und Kollegen von der "schiefen Bahn geholt", indem er sich um sie gekümmert hat. Allergrößten Respekt zeigte Theilen, dass Holthaus nach einem schweren Unfall bei einem Einsatz 1986 in der Feuerwehr weitergemacht hat: "Deine Leistungen sind nicht mit einem Orden zu bezahlen."

Holthaus zeigt sich bei seiner Ansprache emotional

Bei seiner Ansprache war Holthaus sichtlich angefasst von seiner Würdigung. "Ich möchte mich bei meiner Familie und ganz besonders bei meiner Frau Maria bedanken, die mich immer unterstützt haben". Er fühle sich sehr geehrt von der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes. "Die Ehrung ist aber nicht nur eine für mich, sondern auch für meine Kollegen in der Feuerwehr und in der Kreishandwerkerschaft", blieb Holthaus bescheiden. Er schloss seine Feier mit 2 bekannten Sprüchen aus dem Handwerk sowie der Feuerwehr: "Gott schütze das ehrbare Handwerk" und "Gott zur Ehr – dem Nächsten zur Wehr." 

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Aloys Holthaus erhält das Bundesverdienstkreuz - OM online