Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Allein in dieser Woche sind im Kreis Cloppenburg 611 Coronafälle nachgewiesen worden

Das Gesundheitsamt meldet am Freitag 113 Neuinfektionen. Kreissprecher Frank Beumker berichtet von steigenden Infektionszahlen in "einzelnen Familienverbänden".

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die Zahl der Todesfälle, die in Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus stehen, ist am Freitag im Landkreis Cloppenburg auf 175 gestiegen. "Eine weitere Person im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben", berichtet Kreissprecher Frank Beumker am Freitagnachmittag.

Dem Cloppenburger Gesundheitsamt liegen am Freitag 113 neue positive Testergebnisse vor. Demgegenüber stehen 122 Personen, die seit Freitag als genesen gelten. Dadurch sinkt die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen im Kreisgebiet erstmals wieder auf 1069 (Vortag: 1079).

Mit der aktuellen Meldung durch die Cloppenburger Kreisverwaltung steht fest, dass allein in dieser Woche 611 Coronafälle nachgewiesen worden sind. Das sind noch einmal mehr, als in der Woche zuvor (555). Die am Freitag 113 gemeldeten Neuinfektionen verteilen sich auf alle Städte und Gemeinden. Örtliche Schwerpunkt sind dabei die Stadt Cloppenburg (35 Neuinfektionen, aktuell damit 290 aktive Coronafälle), die Gemeinde Cappeln (15 Neuinfektionen, aktuell damit 86 aktive Coronafälle) und die Gemeinde Emstek (10 Neuinfektionen, aktuell damit 88 aktive Coronafälle). Die übrigen neu gemeldeten Fälle verteilen sich relativ gleichmäßig auf die anderen zehn Städte und Gemeinden. Beumker spricht abermals von einem breit gestreuten Infektionsgeschehen, fügt aber hinzu: "Es wird deutlich, dass sich die Zahl der Infizierten in den einzelnen Familienverbänden erhöht."

Zurzeit werden 15 infizierte Patienten stationär in einem der drei Krankenhäuser stationär behandelt (Vortag: 19). Laut aktuellen Angaben der Kreisverwaltung müssen davon vier Patienten intensivmedizinisch behandelt werden. Derzeit stehen 1208 Einwohner unter amtlich angeordneter Quarantäne.

Wie bereits berichtet, liegt die vom RKI berechnete 7-Tage-Inzidenz am Freitag bei 308,7. Das ist weiterhin der höchste Wert in Niedersachsen.

Cloppenburger Hospital stellt auf 2G-Regel um

Wie Beumker mitteilte, sind bei der Impf-Aktion in Garrel (wir berichteten) 409 Impfdosen verabreicht worden. Und es zeigte sich einmal mehr: Es gab vor allem Interesse an einer Booster Impfung. "Es waren 98 Erstimpfungen, 16 Zweitimpfungen und 295 Auffrischungsimpfungen", berichtet Beumker. Am Nachmittag sei ein zweiter Impfarzt hinzugezogen worden, um die lange Warteschlange etwas schnell abarbeiten zu können.

Wegen der aktuellen Entwicklung der Infektionszahlen in der Region gilt ab Mittwoch (17. November) im St.-Josefs-Hospital Cloppenburg für Besucher die 2G-Regelung. Das teilt die Krankenhausverwaltung am Freitag mit. Eingelassen werden dann ausschließlich vollständig Geimpfte und Genesene. Entsprechende Nachweise müssen vorgelegt werden.

Landrat Johann forderte am Freitag eine möglichst flächendeckende 2G-Regel. Dies erfordere "ein konsequenteres politisches Handeln". Der entscheidende Schlüssel für eine Ausweg aus der Pandemie sei zudem eine Erhöhung der Impfquote. In diesem Zusammenhang müssten auch Impfpflichten erwogen werden, wenn sich anders keine deutlich höhere Impfquote erreichen lasse.

Hinweis: Neue Zahlen aus dem Cloppenburger Gesundheitsamt werden wieder am 15. November erwartet.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Allein in dieser Woche sind im Kreis Cloppenburg 611 Coronafälle nachgewiesen worden - OM online