Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ali Yilmaz steht nun an der Spitze des SV Amasyaspor Lohne

Der langjährige Vorsitzende Ali Boydak hatte auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Er wurde einstimmig zum Ehrenpräsidenten ernannt und bleibt im Vorstand als Kulturbeauftragter aktiv.

Artikel teilen:
Der Vorstand von Amasyaspor Lohne (v.l.): Thomas Schmunkamp, Murat Önder, Ömer Gürer, Norbert Vornhagen, Ali Yilmaz, Ali Boydak und Diana Willenborg. Es fehlen Achmed Önder und Cengiz Karaoglu. Foto: Heinzel

Der Vorstand von Amasyaspor Lohne (v.l.): Thomas Schmunkamp, Murat Önder, Ömer Gürer, Norbert Vornhagen, Ali Yilmaz, Ali Boydak und Diana Willenborg. Es fehlen Achmed Önder und Cengiz Karaoglu. Foto: Heinzel

Amasyaspor Lohne hat einen neuen Vorstand gewählt. Der langjährige 1. Vorsitzende Ali Boydak verzichtete auf eine erneute Kandidatur. Zu seinem Nachfolger wurde Ali Yilmaz gewählt. Mit Diana Willenborg zieht zudem erstmals in der Vereinsgeschichte eine Frau in den Vorstand ein. Ebenfalls neu in das neunköpfige Gremium ist Thomas Schmunkamp aufgenommen worden.

Ali Boydak bleibt aber weiterhin im Vorstand aktiv und ist dort nun für die Kulturarbeit zuständig. Darüber hinaus wurde er auf der Mitgliederversammlung, welche bereits im November 2021 stattgefunden hat, einstimmig zum Ehrenpräsidenten des Vereins gewählt. Der Vorstand besteht für die nächsten zwei Jahre somit aus seinem Vorsitzenden Ali Yilmaz, seinen beiden Stellvertretern Achmed Önder und Cengiz Karaoglu, dem dreiköpfigen Fußballvorstand Norbert Vornhagen, Murat Önder und Thomas Schmunkamp sowie Ömer Gürer als Finanzvorstand, Diana Willenborg als Marketingvorstand und Ali Boydak als Kulturbeauftragter.

„Wir wollen wieder in der Jugendarbeit aktiv werden.“Ali Yilmaz, 1. Vorsitzender SV Amasyaspor Lohne

Ali Yilmaz  hat klare Vorstellungen wie es mit dem Verein weitergehen soll: „Wir wollen wieder in der Jugendarbeit aktiv werden“, sagt er. Amasyaspor hatte zwischen 2000 und 2014 Jugendmannschaften, doch scheiterte das Ganze letztlich an strukturellen Problemen. Es gab zu wenig Betreuer aufgrund mangelnder Unterstützung und ehrenamtlichen Engagements. Nun soll ein neuer Versuch gestartet werden. Amasyaspor könnte sich in diesem Zusammenhang Kooperationen mit anderen Lohner Vereinen vorstellen, erläutert Yilmaz. Sein Verein habe auf seinen beiden Plätzen noch genug freie Trainingszeiten. Wie die Kooperationen im Detail aussehen könnte, müsse aber noch geklärt werden.

„Wir wollen langfristig in die Landesliga!“Ali Yilmaz, 1. Vorsitzender SV Amasyaspor Lohne

Aus sportlicher Sicht macht Ali Yilmaz ebenfalls eine Ansage: „Wir wollen langfristig in die Landesliga!“ Sein Vorgänger Ali Boydak ergänzt in diesem Zusammenhang: „Dafür muss die Jugendabteilung stehen.“ Die Kollegen vom Fußballvorstand nennen als mittelfristiges Ziel, dass „wir uns in der Bezirksliga unter den Top Fünf etablieren“, so Norbert Vornhagen.

Thomas Schmunkamp, welcher seit 2019 die 1. Herrenmannschaft trainiert, sagt deutlich: „Ich sehe im Verein gute Möglichkeiten, etwas auf die Beine zu stellen.“ Die Arbeit mache Spaß und das liege auch an der „Lockerheit“ im Verein. Das gefalle ihm. Er nennt als eine weitere Vorstandsaufgabe, den älteren Vereinsmitgliedern etwas zu bieten. Das könne eine „Alte-Herren-Mannschaft“ sein oder alternativ Unternehmungen wie Radtouren oder Wanderungen.

Mehr Werbung für den Verein und eine stärkere Einbindung der Frauen

Diana Willenborg ist die Frauen- und Marketingbeauftragte innerhalb des Vorstandes. Ihr Ziel ist es, „mehr Werbung für den Verein zu machen“ und „Frauen stärker in das Vereinsleben einzubinden“. Sie hätte Lust, wieder eine Frauenmannschaft aufzustellen, was allerdings noch Zukunftsmusik sei. Über eine persönliche Ansprache möchte Willenborg weitere Sponsoren und Mitglieder gewinnen.

Ali Boydak: Gründungsmitglied des SV Amasyaspor Lohne und dessen Vorsitzender von 1993 bis 1998 sowie von 2007 bis 2021. Foto: Heinzel Ali Boydak: Gründungsmitglied des SV Amasyaspor Lohne und dessen Vorsitzender von 1993 bis 1998 sowie von 2007 bis 2021. Foto: Heinzel

Doch Amasyaspor Lohne ist mehr als ein Fußballverein, Amasyaspor ist auch ein Heimat- und Kulturverein. Er soll Zugewanderten ein Stück Heimat bieten, Integration ermöglichen und Brücken bauen. Diese Arbeit dokumentiert beispielsweise die 2021 aufgestellte „Torfarbeiter-Skulpturen-Gruppe“ und das Bemühen um einen muslimischen Friedhof in Lohne. Dieser werde Teil des kommunalen Friedhofs.

"Wir haben durch unseren Zusammenhalt und unsere Offenheit so lange durchgehalten.“Ali Boydak, Vorstandsmitglied SV Amasyaspor Lohne

1993 von Kindern türkischer Gastarbeiter gegründet, blickt Amasyaspor auf eine fast 30-jährige Geschichte in Lohne zurück. „Durch Amasyaspor haben wir Brücken zu den Lohnern gebaut“, sagt Ali Yilmaz. Ali Boydak fügt hinzu: „Wir haben durch unseren Zusammenhalt und unsere Offenheit so lange durchgehalten.“ Diese zwei Punkte machten Amasyaspor aus, so Gründungsmitglied Ali Boydak, der außerdem zwischen 1993 bis 1998 sowie von 2007 bis 2021 der 1. Vorsitzende des Vereins war.

Im Laufe seiner Geschichte habe sich Amasyaspor in Lohne etabliert - sei sozusagen vom Integrationsverein zu einem Lohner Verein mit 207 Mitgliedern geworden, der sich seiner Wurzeln stets bewusst ist und diese pflegt. „Wir haben uns nie auf dem Erreichten ausgeruht und das zeigt auch die Wahl des neuen Vorstandes“, meint Murat Önder. Die Zusammensetzung des Vorstandes sei ein klares Zeichen dafür, in welche Richtung es gehen soll.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ali Yilmaz steht nun an der Spitze des SV Amasyaspor Lohne - OM online