Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Aktion Stadtradeln: Cloppenburger sollen in die Pedale treten

Die Kreisstadt beteiligt sich zum 8. Mal, geradelt wird vom 1. bis 21. Mai. Das Rahmenprogramm fällt im Vergleich zu den Corona-Vorjahren wieder umfangreicher aus.

Artikel teilen:
Werben für das Stadtradeln: Wiebke Böckmann, Maria Oloew, Michael Bertschik, Achim Wach, Bürgermeister Neidhard Varnhorn und Sandra von Garrel (von links).   Foto: Hermes

Werben für das Stadtradeln: Wiebke Böckmann, Maria Oloew, Michael Bertschik, Achim Wach, Bürgermeister Neidhard Varnhorn und Sandra von Garrel (von links).   Foto: Hermes

Zum "Stadtradeln" lädt die Cloppenburger Verwaltung alle Bürger vom 1. bis 21. Mai ein, die Kreisstadt beteiligt sich zum 8. Mal in Folge an der Aktion. "Ich freue mich, dass in diesem Jahr endlich auch wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm angeboten werden kann", erklärte Bürgermeister Neidhard Varnhorn bei einem Pressetermin am Mittwoch. Er selbst sei im vergangenen Jahr als aktives Mitglied dabei gewesen.

Varnhorn bedankte sich zudem bei den Unterstützern, mit dabei sind unter anderem wieder der Cloppenburger Kreisverband des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC), die Kreisverkehrswacht und der Verein Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre. Federführend organisiert wird die Aktion von Klimaschutzmanagerin Wiebke Böckmann und Sandra von Garrel vom Stadtmarketing.

Der Flyer zur Aktion kann unter www.cloppenburg.de eingesehen werden und liegt unter anderem im Rathaus aus. Eine Anmeldung ist online unter www.stadtradeln.de/cloppenburg möglich, dort können auch die Kilometer erfasst werden. Wer lieber analog teilnehmen möchte, kann seine Fahrradkilometer wieder auf dem Flyer eintragen und bis zum 27. Mai postalisch einsenden oder im Rathaus abgeben.

Auftaktfahrt findet am 7. Mai statt

Das Rahmenprogramm bietet verschiedene Touren, für alle sind Anmeldungen notwendig. Die klassische Auftaktfahrt vom ADFC und der Stadt findet am 7. Mai statt. In einem gemütlichen Tempo führt diese durch das Cloppenburger Umland, auf rund 30 Kilometern geht es in Richtung Stapelfeld und über Kneheim und Schnelten zurück in die Kreisstadt. Zum Abschluss gibt es einen Imbiss.

Am 2. Mai bietet der Verein Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre die Radtour „Auf dem Wallfahrtsweg – Besinnliche Radwanderung" an. Auf rund 30 Kilometern führt die Strecke von Cloppenburg über Stapelfeld bis nach Bethen. Zwischendurch werden besinnliche Pausen eingelegt. Spargelfans kommen bei der Radtour „Spargel-Genuss – Sportlich kulinarisch unterwegs" am 6. Mai auf ihre Kosten. Während der rund 35 Kilometer langen Tour erfahren die Teilnehmer einige Fakten zum Anbau, Vertrieb sowie der Verarbeitung und können diese bei einem gemeinsamen Spargelessen ausklingen lassen.

Anmeldungen sind für alle Touren erforderlich

Rund 50 Kilometer um das Moor fahren die Teilnehmer bei der Radtour um die Molberger Dose am 17. Mai. Gestartet wird in Cloppenburg, bevor es über Dwergte, Grönheim, Peheim und Ermke zurück nach Cloppenburg geht. Als Klassiker im Programm wird in diesem Jahr erneut die Fahrradtour mit praktischer Verkehrsschulung im Stadtgebiet angeboten. Bei der rund 2-stündigen Veranstaltung informiert die Kreisverkehrswacht über Verkehrsregeln und Radwegeführung in Cloppenburg. Die Tour findet jeweils am 3., 12. und 18. Mai statt.

Anmeldungen für die Touren des Vereins Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre sind unter Telefon 04471/15256 möglich. Für alle anderen Veranstaltungen ist eine Anmeldung per E-Mail an stadtradeln@cloppenburg.de oder telefonisch bei Wiebke Böckmann (04471/185328) oder Sandra von Garrel (04471/185131) möglich.

Bürgermeister Neidhard Varnhorn. Foto: HermesBürgermeister Neidhard Varnhorn. Foto: Hermes

Auch neben dieser Aktion warb Varnhorn für das Radfahren: ,,Gerade auf kurzen Strecken im Stadtgebiet ist das Fahrrad eine echte Alternative zum Auto. Radfahren ist nicht nur klimafreundlich, sondern fördert auch die eigene Gesundheit." Dabei wies er darauf hin, dass die Verwaltung durchaus noch Nachholbedarf bei den Begleitumständen, wie zum Beispiel einiger Radwege, sieht. Lob gab es dennoch vom ADFC. "Der Ausbau beim Garreler Weg ist super geworden", sagte Vorsitzender Michael Bertschik.

Auch Maria Oloew freute sich über die Aktion. "Während Corona haben viele Menschen das Radfahren und die Region für sich entdeckt. Wir haben noch nie so viele Radwanderkarten verkauft", erklärte die Geschäftsführerin des Erholungsgebietes Thülsfelder Talsperre. Die werde durch das Stadtradeln noch einmal gefördert.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Aktion Stadtradeln: Cloppenburger sollen in die Pedale treten - OM online