Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Aktion "Sicheres Schwimmen": Marienschüler bestehen Rettungsabzeichen

Die Cloppenburger DLRG-Ortsgruppe hat an der Marienschule das Projekt „Sicheres Schwimmen und Sicherheit im Wasser" durchgeführt. Nun gab es für die Teilnehmer die Urkunden.

Artikel teilen:
Abschluss: Patrick Kuster vom DLRG übergab die Urkunden an die Jugendlichen der Marienschule. Foto: Hermes

Abschluss: Patrick Kuster vom DLRG übergab die Urkunden an die Jugendlichen der Marienschule. Foto: Hermes

Für „Sicheres Schwimmen und Sicherheit im Wasser“ möchte der DLRG-Landesverband Niedersachsen sorgen. Ein Projekt der Reihe hat auch in Cloppenburg stattgefunden. Alexandra Kramer und Patrick Kuster vom Cloppenburger Ortsverband haben nun die Urkunden an die Teilnehmenden der Marienschule verteilt.

Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen ab 10 Jahre das Rettungsschwimmen näherzubringen. „Wir wollen die Teilnehmer einfach an das Wasser heranführen und auch mögliche Ängste abbauen“, erzählt Kramer. Oft fehle ihnen das Selbstvertrauen, um in Gefahrensituationen helfen und eingreifen zu können, da sie ihre Schwimmfähigkeit nicht als ausreichend empfinden.

Weiterhin fehle das Wissen über Rettungstechniken, die richtige und optimale Nutzung von Hilfsmitteln und beispielsweise ein sicheres An-Land-Bringen. Dabei gehe es allerdings nicht nur um das sichere Schwimmen, sondern auch um die Reaktion, wenn man in eine unbekannte Situation im Wasser gerate. So können die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sich und anderen besser helfen.

Foto: HermesFoto: Hermes

Anstatt eines Projekttages hat die Marienschule die Aktion in den Schulunterricht mit eingebaut. „Wir haben dabei wöchentlich intensiv trainiert“, berichtet Kramer. Und das zahlte sich aus: Alle Teilnehmer haben ein Rettungsschwimmabzeichen geschafft, der Großteil sogar in Silber.

Dafür stand auch eine Theorieprüfung auf dem Programm. Vermittelt werden dabei unter anderem Kenntnisse über Atmung und Blutkreislauf, Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen sowie Rechte und Pflichten bei Hilfeleistungen. Zudem muss ein Erste-Hilfe-Kurs nachgewiesen werden.

Praktischer Teil mit zahlreichen Aufgaben

Im praktischen Teil für Silber müssen die Teilnehmer 400 Meter in höchstens 15 Minuten zurücklegen, davon 50 Meter kraulen, 150 Meter Brustschwimmen und 200 Meter in Rückenlage. Des Weiteren müssen in Kleidung 300 Meter im Wasser geschwommen werden, dafür gibt es 12 Minuten Zeit. Anschließend müssen sich die Teilnehmer im Wasser entkleiden.

Auch das Schleppen in höchstens 4 Minuten mit jeweils einem Kopf- oder Achsel- sowie einem Fesselschleppgriff stehen auf dem Programm. Ebenfalls geprüft wird die Durchführung von einer dreiminütigen Herz-Lungen-Wiederbelebung. Das Projekt wird landesweit in Zusammenarbeit mit den Sparkassen durchgeführt, in Cloppenburg stammt der finanzielle Beitrag aus der Aktion „Sparen+Gewinnen“.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Aktion "Sicheres Schwimmen": Marienschüler bestehen Rettungsabzeichen - OM online