Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Abriss des Pfarrheims in Lastrup hat begonnen

Die katholische Gemeinde St. Petrus stellt mit dem Großprojekt die Weichen für die Zukunft. Ende 2023 soll die neue Heimstatt für das kirchliche Leben im Ort fertig sein.

Artikel teilen:
ES geht los: Seit Montag läuft der Abriss des Pfarrheims. Foto: Landwehr

ES geht los: Seit Montag läuft der Abriss des Pfarrheims. Foto: Landwehr

In Lastrup ist mit dem Abriss des katholischen Pfarrheims begonnen worden. Ende kommender Woche sollen die Gebäude komplett "plattgemacht" sein. An gleicher Stelle entstehen wird danach ein modernes "Haus der Begegnung".

Der zwischen der Bücherei und dem Jugendheim gelegene Trakt war am Montag bereits so gut wie abgerissen. In den kommenden Tagen soll noch ein zweiter Bagger hinzukommen. Bis kurz vor Beginn der Arbeiten wurden die Gebäude leergeräumt und alles Wertvolle  gerettet. Das 1955 gebaute Jugendheim wurde bislang vor allem von den Messdienern und der Katholischen Landjugend als Treffpunkt genutzt. Aber auch die Senioren kamen hier zum Kartenspielen und zum Klönen zusammen. Das Bildungswerk hielt im Haus seine Kurse ab und Flüchtlinge bekamen dort ihren Sprachunterricht. 

Das Zentrum des kirchlichen Vereinslebens  war allerdings in die Jahre gekommen.  Eine Sanierung  wäre zu aufwändig gewesen, erklärt Kirchenprovisorin Elisabeth Gänsler. Gleiches gelte für die 1960 hinzugekommene Bücherei. 

Kosten liegen bei rund 2 Millionen Euro

Daher der Neubau: Die Überlegungen begannen bereits 2018. Das "Haus der Begegnung" soll seinem Namen alle Ehre machen und später allen Gruppen und Vereinen im Ort offen stehen. Die Baukosten liegen bei etwas mehr als 2 Millionen Euro. Das Bischöflich Münstersche Offizialat (BMO) steuert knapp 950.000 Euro bei. Die Pfarrgemeinde St. Michael erhält außerdem Fördergelder aus der Dorfentwicklung in Höhe von rund 500.000 Euro. "Der Tipp kam von Bürgermeister Michael Kramer", verrät Gänsler. 600.000 Euro muss die Pfarrgemeinde selbst aufbringen. Gegen Spenden habe sie nichts, sagt die Provisorin. Eine Beteiligung der Gemeinde Lastrup sei aber nicht beantragt worden.

Ab Februar wird voraussichtlich zwei Jahre lang an dem neuen Schmuckstück gebaut. Es soll für die nächsten Jahrzehnte zum Mittelpunkt des Gemeindelebens werden "Das Pfarrheim wirkte nicht mehr sehr einladend. Es war nicht barrierefrei und entsprach auch nicht den heutigen Erfordernissen an ein Begegnungshaus",  macht Pfarrer Günter Mleziva deutlich. Auch energetisch sei es nicht zu sanieren gewesen. 

Schmuckstück: Das neue Haus der Begegnung soll in etwa zwei Jahren fertig sein. Copyright: Ortmann & Möller Bauplanung GmbH Schmuckstück: Das neue "Haus der Begegnung" soll in etwa zwei Jahren fertig sein. Copyright: Ortmann & Möller Bauplanung GmbH 

Für das neue Raumprogramm sind die Architekten Andreas und Sebastian Ortmann zuständig. In dem Neubau sollen unter anderem drei Gruppenräume untergebracht werden. Sie können zu einem Saal verbunden werden. Dazu kommen ein Sanitärbereich, natürlich die Bücherei, ein Büro und ein Jugendraum. Nicht fehlen werden ein Behinderten-WC und eine kleine Küche. Im Dachgeschoss wird auf 300 m² Platz für Lagerflächen und die Technik sein. Neben der Bücherei werden neun Parkplätze angelegt. Der Eingang des Gebäudes wird in Richtung Pfarrkirche liegen. 

Kirchliches Leben jetzt zwei Jahre lang ausgelagert

Während der Neubauphase dürfen die Gruppen und Vereine die ´ Pfarrheime in Kneheim und Hemmelte als Übergangsdomizile nutzen. Die Bücherei befindet sich nun in einem ehemaligen Geschäftshaus an der Vlämischen Straße/Ecke Schulstraße. "Darüber sind wir sehr froh", sagt Elisabeth Gänsler. Die Senioren sind im Bürgerhaus untergekommen. Außerdem hat das St. Elisabeth-Stift Räume für Messdiener und für die Landjugend zur Verfügung gestellt. Pfarrer Günter Mleziva bedankte sich bei allen Beteiligten für das Entgegenkommen.

Mit dem "Haus der Begegnung" schließt die Pfarrei ein Jahrzehnt reger Bautätigkeit ab. Dem Bau des Pfarrhauses 2012 folgten der Neubau des Kindergartens St. Agnes, die Schaffung eines Pfarrheimes und einer Kinderkrippe in Hemmelte sowie die Sanierung des Kneheimer Pfarrheimes. 

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Abriss des Pfarrheims in Lastrup hat begonnen - OM online