Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

93-Jähriger trotz dritter Impfung an Covid-19 verstorben

Im Nachbarlandkreis Ammerland ist das Coronavirus in einem Seniorenheim ausgebrochen. 19 Bewohner haben sich infiziert.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Ein größerer Corona-Ausbruch in einem Seniorenheim beschäftigt derzeit das Gesundheitsamt im Nachbarlandkreis Ammerland. Wie die Kreisverwaltung berichtet, sind derzeit 19 Bewohner der Einrichtung in Wiefelstede positiv getestet worden. 

"Ein 93-jähriger Bewohner mit schweren Grunderkrankungen ist an Covid-19 verstorben. Er war geimpft und hatte erst wenige Tage zuvor, am 15. Oktober, die dritte Impfung erhalten", berichtet Dr. Elmar Vogelsang, Leiter des Gesundheitsamtes in Westerstede. Er geht davon aus, dass die Auffrischungsimpfung noch keinen vollständigen Schutz entfalten konnte. Einiger der infizierten Bewohner würden "leichte Symptome" aufzeigen.

Entdeckt wurde der Ausbruch in der Einrichtung am 19. Oktober. Ein Bewohner und ein Mitarbeiter sind demnach als erstes positiv getestet worden. Am 21. Oktober seien daraufhin 117 Kontaktpersonen abgestrichen worden. "Von diesen waren 90 Prozent bereits seit Januar 2021 vollständig geimpft", heißt es von der ammerländischen Kreisverwaltung. 82 Bewohner und Mitarbeiter hatten die Booster-Impfung am 15. Oktober erhalten. Am 28. Oktober sei ein weiterer Besuch des mobilen Impfteams geplant gewesen – dieser sei aufgrund des jetzigen Ausbruchs verschoben worden.

Die Bewohnerinnen und Bewohner befinden sich zurzeit isoliert auf ihrem Zimmern. Weiterhin wurden ein Besuchsverbot und eine tägliche Schnelltestung angeordnet.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

93-Jähriger trotz dritter Impfung an Covid-19 verstorben - OM online