Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

80 Personen erscheinen in Cloppenburg nicht zur Erstimpfung

Das entsprach am Donnerstag etwa 10 Prozent der Anmeldungen im Impfzentrum. Die Kreisverwaltung bittet daher darum, Termine im Vorfeld zu stornieren, falls sie nicht wahrgenommen werden können.

Artikel teilen:
Am Donnerstag waren zum wiederholten Male Menschen nicht zu ihrer Erstimpfung im Impfzentrum an der Thülsfelder Talsperre erschienen. Symbolfoto: dpa

Am Donnerstag waren zum wiederholten Male Menschen nicht zu ihrer Erstimpfung im Impfzentrum an der Thülsfelder Talsperre erschienen. Symbolfoto: dpa

Der Landkreis Cloppenburg bittet Impfwillige, ihre Termine im Impfzentrum zu stornieren, falls sie zwischenzeitlich bereits von ihrem Haus- oder Betriebsarzt geimpft wurden oder den Termin aus anderen Gründen nicht wahrnehmen können. Wie Kreissprecher Frank Beumker berichtet, waren am Donnerstag etwa 80 Personen nicht zu ihrer Erstimpfung im Impfzentrum an der Thülsfelder Talsperre erschienen. Das entspreche etwa 10 Prozent der Anmeldungen. Ähnliche Fälle hatte es in der Vergangenheit gegeben. Um anderen Personen von der Warteliste eine Impfung zu ermöglichen, sollte man sich in solchen Fällen über das Impftelefon des Landkreises (Telefon 04471/15-9000) oder per E-Mail (termine-impfzentrum@lkclp.de) abmelden.

Zugleich weist die Kreisverwaltung darauf hin, dass sie keine Impfzertifikate bzw. QR-Codes für digitale Impfausweise für bereits durchgeführte Impfungen im Impfzentrum ausstellt. Laut Mitteilung des Landes werde ab dem 14. Juni der digitale Impfnachweis zunächst vor allem von teilnehmenden Apotheken ausgestellt. Die Impfzentren werden zukünftig direkt beim Impftermin den QR-Code für den digitalen Impfpass erstellen und den Bürgerinnen und Bürgern aushändigen. Die Vorbereitungen dazu laufen. Für alle, die bereits geimpft sind, wird es laut Beumker zudem im Impfportal (www.impfportal-niedersachsen.de) sowie über die Hotline des Landes (0800/9988665) zeitnah die Möglichkeit geben, den benötigten QR-Code digital oder postalisch zu erhalten.

Die Schutzimpfungen für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren mit dem Impfstoff Comirnaty von BioNTech können grundsätzlich im Impfzentrum durchgeführt werden. "Bei der ärztlichen Aufklärung sollte mindestens eine sorgeberechtigte Person anwesend sein", teilt der Kreissprecher mit. Die Termine können ebenfalls über das Impfportal vereinbart werden.

Die Corona-Lage im Landkreis Cloppenburg:

Das Cloppenburger Gesundheitsamt hat unterdessen am Freitag  einen neuen Coronafall registriert – in Cloppenburg. Demgegenüber stehen 18 Personen, die als genesen gelten. 

Der Stand der Impfkampagne im Landkreis Cloppenburg: Bislang sind 111.812 Impfdosen durch die Hausärzte und das Impfzentrum verabreicht worden. Die Zahl gliedert sich auf in 71.204 Erstimpfungen (41,72 % der Bevölkerung) und 40.608 Zweitimpfungen (23,79 %).

Wie bereits berichtet, hat das Robert-Koch-Institut am Freitag für den Landkreis Cloppenburg eine 7-Tage-Inzidenz von 12,3 gemeldet. Der Wert ist damit im Vergleich zum Vortag (15,8) nun wieder gesunken. Der Landkreis liegt weiter unter dem 35er-Grenzwert. Eine detaillierte Auflistung der aktuell geltenden Regeln finden Sie hier.

Seit Beginn der Pandemie wurden im Kreisgebiet insgesamt 10.835 Infektionen nachgewiesen. Derzeit sind 84 Menschen mit dem Virus infiziert. 169 Einwohner stehen unter amtlich angeordneter Quarantäne. Die Lage in den 3 Krankenhäusern: Zurzeit wird keine infizierte Person in einem Krankenhaus behandelt. 


Die Corona-Lage im Landkreis Vechta:

Das Vechtaer Gesundheitsamt meldet am Freitag ebenfalls eine Neuinfektion mit dem Coronavirus in Holdorf (11. Juni, 13 Uhr). In Dinklage gibt es weiter die meisten aktiven Infektionen (25). Am Freitag vor einer Woche hatte das Gesundheitsamt 5 weitere positive Testergebnisse registriert. Aufgrund einer Adresskorrektur steigt die Gesamtzahl der Coronafälle trotz des neuen Falls nicht, teilt Eva-Maria Dorgelo mit. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 wurden 8.779 Infektionen im Kreis Vechta nachgewiesen.

Die Schülerinnen und Schüler des Sekundarbereichs 1 und 2 müssen ab Montag (14. Juni) wieder eine Maske auch während des Unterrichts tragen – unabhängig von der Inzidenzzahl. Die Allgemeinverfügung hat der Landkreis am Freitag auf seiner Homepage veröffentlicht.

Ab Montag werden zudem 8 der 11 kommunalen Corona-Testzentren im Kreisgebiet geschlossen. "Eine Auswertung der Testzahlen der vergangenen 2 Wochen durch den Malteser Hilfsdienst und das Deutsche Rote Kreuz zeigt einen Rückgang der Testungen von 50 Prozent, in manchen Testzentren sogar von 75 Prozent", wird Hartmut Heinen, Erster Kreisrat des Landkreises Vechta, in einer Mail aus dem Kreishaus zitiert. Künftig sollen nur noch die Zentren in Damme, Lohne und Vechta (Metropol) geöffnet bleiben; in Visbek, Goldenstedt, Holdorf, Steinfeld, Neuenkirchen-Vörden, Dinklage, Bakum und in Vechta in der Geschwister-Scholl-Oberschule soll Sonntag (13. Juni) das letzte Mal getestet werden.

Wie bereits berichtet, hat das Robert-Koch-Institut am Dienstag für den Landkreis Vechta eine 7-Tage-Inzidenz von 29,4 gemeldet. Der Wert ist damit im Vergleich zum Vortag (20,3) gestiegen. Der Landkreis liegt aber weiterhin unter dem 35er-Grenzwert. Eine detaillierte Auflistung der aktuell geltenden Regeln finden Sie hier.

Im Kreisgebiet sind derzeit 94 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert. Die Zahl der Genesenen steigt um 9 Personen auf insgesamt 8.586. 3 Infizierte müssen derzeit stationär im Krankenhaus behandelt werden. 2 Patienten befinden sich auf der Intensivstation (+1). Momentan leben zudem 346 Einwohnerinnen und Einwohner in häuslicher Isolation.

Das Impfzentrum des Landkreises Vechta weist daraufhin, dass aufgrund fehlender Hardware derzeit noch keine digitalen Impfpässe ausgestellt werden können. "Sobald dies möglich ist, wird die Kreisverwaltung hierzu erneut informieren", erklärt Dorgelo. Der Stand der Impfkampagne im Kreis Vechta: Am Donnerstag wurden 775 Impfungen im Impfzentrum in Lohne durchgeführt. Seit Beginn der Impfungen ist dort ein Vakzin insgesamt 75.263 Mal verabreicht worden. Die Kreisverwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass Termine für die Corona-Schutzimpfung grundsätzlich nur vom Land Niedersachsen vergeben werden – entweder über die Hotline unter der Telefonnummer 0800/9988665 oder über die Internetseite www.impfportal-niedersachsen.de.


Bei Fragen zu den Corona-Regeln im Kreis Vechta wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon der Kreisverwaltung: 04441/898-3333.

Bei Fragen zu den Corona-Regeln im Kreis Cloppenburg wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon der Kreisverwaltung: 04471/15-555.

Der OM online Podcast. Thema  der neuen Ausgabe sind Kunstrasenplätze im Oldenburger Münsterland. Welche Halme sind die besten, wie steht es um Ökologie und Nachhaltigkeit? Und was haben geschredderte Olivenkerne mit dem Thema zu tun?  Jetzt reinhören! 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

80 Personen erscheinen in Cloppenburg nicht zur Erstimpfung - OM online