Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

70 km/h zu schnell: Raser überholt Zivilstreife

Beamte der Autobahnpolizei haben einen Raser zwischen Ahlhorn und Vechta gestoppt. Der Oldenburger ignorierte ein Überholverbot und war deutlich zu schnell.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die Polizei sucht nach Autofahrern, die womöglich durch die Fahrweise eine Mannes aus Oldenburg gefährdet wurden. Die Polizei ermittelt gegen den Mann, nachdem dieser zwischen Ahlhorn und Vechta äußerst aggressiv unterwegs war. Es bestehe der Verdacht auf ein illegales Kraftfahrzeugrennen, erklären die Beamten am Mittwoch.

Demnach sind Zivilbeamte der Autobahnpolizei Ahlhorn am Dienstagnachmittag zwischen Ahlhorn und Vechta unterwegs gewesen. Gegen 17.35 wurde das Auto der Beamten von einem blauen Audi A6 mit hoher Geschwindigkeit überholt, obwohl in diesem Bereich das Überholen durch eine Sperrfläche verboten ist.

Grund genug für die Zivilbeamten, sich an die Fersen des Audi-Fahrers zu heften. Der Audi beschleunigte auf rund 170 Stundenkilometer - erlaubt sind nur 100 km/h. In Gartherfeld und auf der Ahlhorner Straße überholte der Audi noch weitere Fahrzeuge. 

In Höhe Sülzbührener Straße  stoppten die Zivilbeamten schließlich den Audi. Der Fahrer aus Oldenburg zeigte sich während der anschließenden Kontrolle uneinsichtig. Die Autobahnpolizei Ahlhorn sucht nach Zeugen sowie Verkehrsteilnehmern, die sich durch das Fahrverhalten des Mannes gefährdet gefühlt haben. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04435/9316-0 zu melden.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

70 km/h zu schnell: Raser überholt Zivilstreife - OM online