Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

7-Tagesinzidenz im Landkreis Cloppenburg sinkt weiter

Der Trend ist deutlich: Die Zahl der Neuinfektionen im Kreis Cloppenburg geht nach neuen Höchstständen jenseits der 200er-Marke weiter zurück. Die Inzidenzen im Kreis Vechta bleiben aber darunter.

Artikel teilen:

Bei den 7-Tagesinzidenzen ist im Landkreis Cloppenburg vorläufig Entspannungskurs angesagt. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus je 100.000 Einwohner binnen 7 Tagen ist am Samstag erneut gesunken. Im Landkreis Vechta bleiben die Zahlen auf niedrigerem Niveau und schlagen leicht nach oben aus. Die Zahlen für das Oldenburger Münsterland liegen aber immer noch höher als in der Mehrheit der Nachbarlandkreise.

Konkret hat das Niedersächsische Landesgesundheitsamt (NLGA) für den Landkreis Cloppenburg am Samstag (16. Januar, Stand 9 Uhr) eine 7-Tagesinzidenz von 153,5 errechnet. Am Freitag lag der Wert noch bei 172,3 – das NLGA hat die Inzidenzen rückwirkend bis zum Mittwoch nach oben korrigiert. So fällt der Rückgang vom Samstag umso deutlicher aus. Noch am Donnerstag lag die Inzidenz für den Landkreis Cloppenburg bei 213,3.

Die vom NLGA für den Kreis Cloppenburg errechnete 7-Tagesinzidenz von 153,5 beruht am Samstag auf 262 gemeldeten Corona-Fällen binnen einer Woche. Insgesamt hat das NLGA seit Ausbruch der Pandemie für den Landkreis Cloppenburg 4951 nachgewiesene Ansteckungen mit dem Coronavirus erfasst.

Leichter Ausschlag nach oben im Kreis Vechta

Die 7-Tagesinzidenz im Landkreis Vechta ist unterdessen leicht angestiegen. Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt errechnet am Samstag einen Wert von 129,5 - am Freitag lag die Zahl bei 126,0. Damit bleibt die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen 7 Tagen über dem jüngsten Tiefstwert am Donnerstag vor einer Woche (112,7), aber unter dem Wochenspitzenwert von 140,7 am Montag - und damit allerdings auch weit entfernt vom angepeilten 50er-Grenzwert.

Die Berechnungen der 7-Tagesinzidenz für den Landkreis Vechta vom Samstag basieren auf 185 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche. Insgesamt zählt das NLGA im Kreisgebiet 4591 nachgewiesene Ansteckungen mit dem Corona-Virus seit Ausbruch der Pandemie.

Die Lage in den Nachbarkreisen und Niedersachsen

Die Werte aus den Kreisen Cloppenburg und Vechta liegen weiterhin oberhalb der Infektionszahlen in der Mehrheit Nachbarkommunen: Das NLGA meldet für den Landkreis Emsland eine 7-Tagesinzidenz von 118,1; für den Landkreis Leer einen Wert von 72,0; für den Landkreis Ammerland eine Inzidenz von 88,9; für den Landkreis Oldenburg 134,5; für die Stadt Oldenburg 78,7; für den Landkreis Diepholz 81,5; für den Landkreis Osnabrück 118,4 und die Stadt Osnabrück eine Inzidenz von 112,0.

Im niedersachsenweiten Vergleich liegt der Landkreis Giffhorn mit 188,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche an der Spitze, gefolgt vom Landkreis Wittmund mit einer Inzidenz von 180,9. Für den Landkreis Peine errechnet das NLGA am Samstag einen Wert von 175,1. Für das komplette Bundesland gibt das NLGA einen Inzidenzwert von 102,7 aus.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

7-Tagesinzidenz im Landkreis Cloppenburg sinkt weiter - OM online