Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

7-Tage-Inzidenzen im Oldenburger Münsterland sinken

Auch wenn die Werte oberhalb der 1000er-Marke bleiben: Die 7-Tage-Inzidenzen im Oldenburger Münsterland sind am Donnerstag rückläufig – im Landkreis Vechta sogar sehr deutlich.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Abwärtsbewegung bei den 7-Tage-Inzidenzen im Oldenburger Münsterland: Das zeigen die am Donnerstagmorgen veröffentlichten Daten des Robert-Koch-Institutes (RKI). Die Gesundheitsämter in Cloppenburg und Vechta haben tags zuvor mit Blick auf die Vorwoche verhältnismäßig wenig Neuinfektionen gemeldet, auch wenn die Zahlen ohne Frage immer noch auf einem hohen Niveau sind.

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Vechta ist am Donnerstag sogar sehr deutlich gesunken. Der Wert wird aktuell mit 1189,3 angegeben, am Vortag lag er noch bei 1353,5. Die aktuelle Berechnung des RKI basiert auf 1709 nachgewiesenen Coronafällen in den letzten 7 Tagen. Das Vechtaer Gesundheitsamt hat am Mittwochnachmittag in einer Kurzmeldung 232 Neuinfektionen binnen 24 Stunden veröffentlicht. 

Hinweis: Die bislang von der Vechtaer Kreisverwaltung werktäglich veröffentlichte Tabelle mit Corona-Daten ist von acht Spalten auf nur noch eine Spalte reduziert worden. Abrufbar ist damit aktuell nur noch die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen. Angaben zur Zahl der Genesungen und zu aktiven Coronafällen werden nicht mehr zur Verfügung gestellt. Dementsprechend können diese Angaben zum Infektionsgeschehen im Landkreis Vechta auch nicht mehr von OM-Online grafisch aufbereitet werden.

Auch im Landkreis Cloppenburg gibt es am Donnerstag eine rückläufige 7-Tage-Inzidenz von 1109,9 (Vortag: 1192,5). Die aktuelle Berechnung des RKI basiert auf 1916 nachgewiesenen Coronafällen in den letzten 7-Tagen. Das Cloppenburger Gesundheitsamt hat am Mittwochnachmittag den Eingang von 255 positiven Testergebnissen binnen 24 Stunden gemeldet.

Die landesweite 7-Tage-Inzidenz hat indes ebenfalls die 1000er-Marke am Donnerstag überschritten. Das RKI gibt einen Wert von 1014,2 an (Vortag: 972,4). Der niedersachsenweit höchste Wert wird für den Landkreis Hameln-Pyrmont  mit 1447,7 gemeldet, der niedrigste für die Landkreis Wittmund mit 456,6.

Bei der Hospitalisierung in Niedersachsen ist der Wert nach Angaben der Landesregierung am Donnerstag gestiegen . Der Leitindikator gibt die Zahl der mit einer Covid-19-Erkrankung eingewiesenen Personen in Krankenhäuser in den vergangenen 7 Tagen an. Der Wert beträgt jetzt  8,9 (Vortag: 8,5).

Bei der prozentualen Belegung der Intensivbetten durch Covid-19-Erkrankte ist die Zahl im Vergleich zum Vortag hingegen gesunken. 4,6 Prozent der Intensivbetten in Niedersachsen werden derzeit durch Covid-19-Patienten belegt (Vortag: 4,8).

Unabhängig von den aktuellen Zahlen gilt in ganz Niedersachsen die Corona-Warnstufe 3 im Rahmen einer verordneten „Winterruhe“. Diese ist jetzt bis einschließlich 23. Februar verlängert worden.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

7-Tage-Inzidenzen im Oldenburger Münsterland sinken - OM online