Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

7-Tage-Inzidenzen im Oldenburger Münsterland sind am Donnerstag gestiegen

Das RKI meldet für den Landkreis Cloppenburg einen Wert von 260,7 und für den Landkreis Vechta 137,8. Bei den landesweiten Corona-Zahlen setzt sich der Aufwärtstrend fort.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die 7-Tage-Inzidenzen im Oldenburger Münsterland sind am Donnerstag gestiegen. Das zeigen die vom Robert-Koch-Institut gemeldeten Zahlen. Demnach liegt der Inzidenzwert im Landkreis Cloppenburg aktuell bei 260,7. Damit ist der Wert im Vergleich zum Vortag (245,0) wieder gestiegen und er bleibt mit deutlichem Abstand der höchste in ganz Niedersachsen. Die aktuelle Berechnung basiert auf 450 Corona-Fällen in den letzten sieben Tagen. Das Cloppenburger Gesundheitsamt hat am Mittwochnachmittag 130 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet.

Gestiegen ist die 7-Tage-Inzidenz am Donnerstag auch im Landkreis Vechta. Hier meldet das Robert-Koch-Institut einen Wert von 137,8 (Vortag: 125,3). Die aktuelle Berechnung basiert auf 198 Coronafällen in den letzten sieben Tagen. Damit wird für den Landkreis Vechta die dritthöchste 7-Tage-Inzidenz in Niedersachsen gemeldet.

Der landesweite Leitindikator „Hospitalisierung“, der auf den Daten der Covid-Stationen der Krankenhäuser in ganz Niedersachsen beruht, ist am Donnerstag weiter auf 4,1 gestiegen (Vortag: 4,1). Dieser Messwert ist maßgebliche Grundlage dafür, ob eine etwaige Corona-Warnstufe ausgerufen werden muss. Der Grenzwert für Warnstufe 1 ist 6. Das ist derzeit in ganz Niedersachsen nicht der Fall. Gleichwohl gelten in den meisten Landkreisen und kreisfreien Städten bereits die 3G-Regeln, weil dort die 7-Tage-Inzidenz dauerhaft über 50 liegt. Dazu zählen auch die Landkreise Cloppenburg und Vechta.

Quote bei Intensivbetten ist nochmal gestiegen

Der zweite, aber untergeordnete Corona-Messwert in Niedersachsen – die Intensivbettenquote – liegt bereits über der Grenze für Warnstufe 1 und ist weiter gestiegen. Laut aktuellen Angaben aus Hannover liegt die Quote bei 5,9 Prozent (Vortag: 5,3 Prozent). Die landesweite 7-Tage-Inzidenz ist am Donnerstag auf 88,8 gestiegen (Vortag: 80,8).

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

7-Tage-Inzidenzen im Oldenburger Münsterland sind am Donnerstag gestiegen - OM online