Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

60 Jahre Löninger Kita: Sie war der Zeit immer ein kleines Stück voraus

Einer der ältesten Kindergärten im Landkreis Cloppenburg steht in Löningen. Die Kita St. Vitus wird ihr 60-Jähriges gebührend feiern. Dazu lädt sie am 12. Juni die gesamte Stadtgemeinde ein.

Artikel teilen:
Hoffen auf viele Gäste (von links): Jerrik, Kira Reinert und Keno laden zum Jubiläumsfest ein. Foto: G. Meyer

Hoffen auf viele Gäste (von links): Jerrik, Kira Reinert und Keno laden zum Jubiläumsfest ein. Foto: G. Meyer

Einer der ältesten Kindergärten im Landkreis Cloppenburg feiert Geburtstag. Vor 60 Jahren nahm der St.-Vitus-Kindergarten in Löningen seinen Betrieb auf. Zum großen Jubiläumsfest laden die Kinder und ihre Erzieherinnen am 12. Juni (Sonntag) die gesamte Stadtbevölkerung ein. So viel ist schon einmal sicher: Es soll ein buntes Fest werden.

Äußerlich ist dem Gebäude das Alter nicht anzusehen. In den Jahren 2013 und 2014 war es kernsaniert worden und verfügt seitdem über eine Mehrzweckhalle im Erdgeschoss, eine Cafeteria mit Küche und vier große Ausweichräume. "Alles ist hell und modern, die Bedingungen für unsere pädagogische Arbeit sind optimal", betont Kitaleiterin Kira Reinert. Über einen Umzug aus dem Stadtkern sei zwar auch schon nachgedacht worden. Reinert ist aber froh, dass es nicht dazu kam. Die zentrale Lage hat aus ihrer Sicht Vor- und Nachteile. "Wir sind zu Fuß und mit dem Fahrrad optimal erreichbar." Zu den Bring- und Abholzeiten wird es allerdings  eng in der Mühlenstraße. Bei Kindern wie Eltern ist die Einrichtung trotzdem beliebt.

Das Gebäude wurde ab 1961 auf dem ehemaligen Gelände der Vikarie errichtet. Die Gründung war für die damalige Zeit durchaus fortschrittlich. Denn in der "alten" Bundesrepublik waren familiäre Rollenbilder bis in die 1960er Jahre weitgehend festgeschrieben. Während der Vater arbeiten ging, blieb die Mutter zu Hause und erzog die Kinder weitgehend alleine. Kindergärten galten eher als Notbehelf für Eltern, die ihren Erziehungsaufgaben nicht nachkommen konnten.  Auf dem Land waren sie vor allem in der Erntezeit gefragt. Freie pädagogische Konzepte mussten sich dagegen erst noch entwickeln. In Löningen, wo Ordensschwestern zunächst die Regie übernahmen, war das nicht anders.

Auch bei Krippengründung kreisweiter Vorreiter

Der Kindergarten begann mit drei Gruppen, musste aber bereits 1968 um eine 4. erweitert werden. 1991 wurde im Obergeschoss eine 5. Gruppe eingerichtet. 16 Jahre später war die Kita mit dem ersten Betreuungsangebot für unter 3-Jährige erneut kreisweiter Vorreiter. Und wieder mussten zunächst Vorurteile abgebaut werden, weiß Kira Reinert. Doch der damalige Pfarrer Josef Saalfeld setzte sich durch. Die örtliche Wirtschaft beteiligte sich an der Finanzierung. Inzwischen sind Kinderkrippen eine Selbstverständlichkeit. In direkter Nachbarschaft zum St.-Vitus-Kindergarten wird gerade eine neue gebaut. Die katholische Kirche übernimmt auch diesmal die Trägerschaft.

Besucht wird die Einrichtung derzeit von 115 Kindern. Eine Betreuung ist maximal bis 16.30 Uhr möglich. Zum 21-köpfigen Team zählt Reinert neben den pädagogischen Kräften natürlich auch die Raumpflegerinnen und den Hausmeister. Personalprobleme gibt es noch keine, was angesichts des Mangels an ausgebildeten Erzieherinnen ein Glück ist. "Wir konnten aber alle Stellen besetzen", freut sich die Leiterin.

Das Jubiläum beginnt mit einem Gottesdienst und einem internen Festakt. Ab 15 Uhr sind dann alle Löninger willkommen. Für die Kleinen gibt es eine Spielstraße, es werden Kutschfahrten angeboten und auch die Musikschule Chris Bruns ist vor Ort. Mit den Einnahmen soll demnächst der Außenbereich auf Vordermann gebracht werden.

6 Jahrzehnte seien wahrlich ein Grund zum Feiern, findet Kira Reinert. Auch das Motto des Tages, "60 Jahr im Sauseschritt, es läuft die Zeit, wir laufen mit", passe genau. Und untertreibt sogar ein wenig, denn immer wieder war die Kita ihrer Zeit ein kleines Stückchen voraus.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

60 Jahre Löninger Kita: Sie war der Zeit immer ein kleines Stück voraus - OM online