Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

500 Trecker rollen vor die Kinoleinwand

Zum zweiten Mal verwandelt sich der Windpark Saterland in ein XXL-Kino. Die Landjugend Sedelsberg erwartet am 29. August bis zu 500 Treckerfahrer aus der Region. Vor dem Film ist eine Demo geplant.

Artikel teilen:
Treckerkino im Windpark Saterland: In diesem Jahr werden 500 Traktoren erwarten. Foto: Landjugend Sedelsberg / Tobias Schnitger

Treckerkino im Windpark Saterland: In diesem Jahr werden 500 Traktoren erwarten. Foto: Landjugend Sedelsberg / Tobias Schnitger

Die Zahl der Trecker wird erhöht, die Besucherzahl aber begrenzt: Am 29. August (Samstag) lädt die Landjugend Sedelsberg zum "Treckerkino" in den Windpark Saterland ein. „Die Corona-Krise hat einige Planungen über den Haufen geworfen. Wir haben zunächst befürchtet, dass das Treckerkino in diesem Jahr nicht stattfinden kann. Doch glücklicherweise erleben Autokinos in Zeiten von Corona ein Comeback“, sagt Stefan Meyer, Vorsitzender der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Sedelsberg.

Im vergangenen Jahr fand die Premiere des Treckerkinos im Cloppenburger Nordkreis statt. Damals waren 1100 Zuschauer mit 300 Treckern dabei. Das ist - gemäß der niedersächsischen Vorschriften - derzeit aber nicht möglich. Maximal 1000 Besucher sind erlaubt. Deshalb folgt die zweite Auflage der Devise: Größer und kleiner zugleich.


So war das Treckerkino im vergangenen Jahr:


In diesem Jahr wird es 200 zusätzliche Trecker-Tickets geben - also insgesamt 500. Gleichzeitig wird die Zahl der Beifahrer-Tickets auf 400 gedeckelt. "Somit liegen wir gemäß der Niedersächsischen Corona-Verordnung und in Rücksprache mit dem Ordnungsamt der Gemeinde Saterland unter der Grenze von 1000 Personen“, sagt Meyer. Pro Trecker sind maximal so viele Beifahrer erlaubt, wie  Beifahrersitze im Traktor vorhanden sind. Gestattet sind nach den derzeitigen Corona-Lockerungen auch Traktoren ohne geschlossene Kabine. Diese werden in den vorderen Reihen eingewiesen.

Der Film, der am 29. August gezeigt wird, steht bereits fest. Es ist Bohemian Rhapsody. Der Streifen erzählt die Geschichte von Freddy Mercury und die Gründung der Band-Legende "Queen".

Bei der Größe der Leinwand denkt die Landjugend Sedelsberg im Vergleich zum Vorjahr auch ein bisschen größer. Während es im letzten Jahr noch eine 128 Quadratmeter große Leinwand war, misst sie in diesem Jahr 200 Quadratmeter. Den Ton empfangen die Treckerfahrer über UKW. Wer kein verbautes Radio hat, darf alternativ ein Baustellenradio mitbringen.

Wie auch bei den derzeit populären Autokinos gelten beim Treckerkino strenge Hygieneregeln: Wer kein Ticket im Vorverkauf (Start am 31. Juli, Infos am Ende des Berichts) erhalten hat, kommt nicht aufs Gelände. Die Fahrzeuge dürfen während der Veranstaltung nicht verlassen werden - Ausnahmen sind nur wichtige Gründe, wie zum Beispiel der Gang zur Toilette, der dann aber auch nur mit Mund-Nasen-Schutz und Sicherheitsabstand erlaubt ist. Etwaige Anpassungen bei den Hygienemaßnahmen werden über die Facebookseite der Landjugend veröffentlicht. Dort gibt es auch verbindliche Informationen zur An- und Abfahrt auf das Gelände.

Der Pandemie geschuldet fällt in diesem Jahr die abschließende Party im Windpark flach. Dadurch würden der Landjugend Einnahmen wegbrechen. Wer sich solidarisch zeigen möchte, kann aber einen Getränke- und Speiseservice auf dem Gelände nutzen. Bestellt wird via WhatsApp. Das Team bringt dann die Bestellung direkt an den Trecker. "Den Gewinn vom Treckerkino werden wir an den Bürgerverein Sedelsberg für das Projekt „Pastors Garten“ hinter der St. Petrus Canisius Kirche in Sedelsberg spenden“, kündigt Stefan Meyer an. Das Mitbringen eigener Getränke und Snacks sei aber auch erlaubt.

Trecker-Demo vor dem Kinofilm

Vor dem Kino lädt die Landjugend zu einer Trecker-Demo ein. Diese steht unter dem Motto „Für einen Dialog zwischen Erzeuger und Verbraucher Vol. 2“ und findet von 17 bis 19 Uhr auf der Straße Rüschengraben statt. Die Landjugend habe die Kundgebung bereits offiziell angemeldet. Gleichzeitig weisen die Organisatoren deutlich darauf hin, dass es bei der Demo nicht um die umstrittenen Pläne am C-Port gehen wird.


  • Der Vorverkauf beginnt am 31. Juli
  • Tickets kosten 15 Euro zuzüglich Gebühr (für Trecker inklusive Fahrer). Beifahrer bekommen das Ticket für 10 Euro zuzüglich Gebühr.
  • Infos zum Vorverkauf und zu den Hygienmaßnahmen gibt es auf der Facebookseite der Landjugend: facebook.de/TreckerkinoSaterland

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

500 Trecker rollen vor die Kinoleinwand - OM online