Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

50 Jahre Partnerschaft mit Togo: Das soll gefeiert werden

Aktuell ist eine Delegation aus Tsévie vor Ort um die Kooperation zwischen der Katholischen Landjugendbewegung und dem Zentrum für ländliche Ausbildung und Entwicklung in Togo zu feiern.

Artikel teilen:
Gäste, Freunde und Förderer freuen sich auf das Programm bis zum 10. September und die abschließenden Feierlichkeiten. Foto: Heinzel

Gäste, Freunde und Förderer freuen sich auf das Programm bis zum 10. September und die abschließenden Feierlichkeiten. Foto: Heinzel

Es ist ein besonderes Jubiläum, da sind sich alle einig. 50 Jahre existiert die Kooperation zwischen der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) im Oldenburger Münsterland und dem centre de formation et de la promotion rurale (CFPR) in Tséviè, Togo. Tséviè liegt etwa 32 Kilometer nördlich der Hauptstadt Lomé und hat heute rund 56.000 Einwohner. CFPR heißt übersetzt: Zentrum für ländliche Ausbildung und Entwicklung. 

Die Partnerschaft lebe von Begegnungen, von Unterstützung, aber auch davon, voneinander zu lernen. Ihren Geburtstag feiern wollten die Vertreter im OM daher natürlich nicht allein. „Es sollte unbedingt eine Delegation aus Togo mit dabei sein“, sagt Meike Wienken, die Vorsitzende des Togokreises der KLJB. Das hat geklappt: Eine Abordnung aus Tséviè ist gerade in der Region eingetroffen. Ihre Mitglieder leben in den kommenden 2 Wochen bei Gastfamilien in Warnstedt, Bakum und Deindrup.

Bis zum Festakt am 10. September haben die Gäste viel vor. Sie werden sich das Museumsdorf ansehen, das Kreisfeuerwehrfest in Lindern besuchen, nach Berlin reisen und sich unter anderem den Reichstag, das Brandenburger Tor und die Museumsinsel ansehen. Die Nordsee-Küste steht auf dem Tourprogramm; Wattwanderung inklusive. In Thüle soll geklettert werden; in Bremen der Charme der Hansestadt genossen werden.

Das Jubiläum wird dann am 10. September (Samstag) auf dem Hof Schiplage in Bakum gefeiert. Der Vechtaer Landrat Tobias Gerdesmeyer sowie der stellvertretende Landrat aus Cloppenburg, Bernhard Möller, haben ihre Teilnahme zugesagt. Den Festvortrag mit dem Titel „Was ich mir vertraut gemacht habe. Das Togoprojekt – nicht jung, aber lebendig“ hält Professorin Dr. Christine Aka. Sie ist Geschäftsführerin des Instituts für Kulturanthropologie des Oldenburger Münsterlandes.

Zur Geschichte: Die Partnerschaft besteht seit 1972. Ausgangspunkte waren landwirtschaftliche Projekte. Es gab ein Ausbildungszentrum samt Werkstatt. Heute ist es ein Begegnungszentrum mit Bibliothek. Die ist ein Treffpunkt für viele Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene. Bücher und Spiele können ausgeliehen werden, Deutschkurse, Computerkurse oder Theaterworkshops werden angeboten. Es gibt zwei Jugendgruppen, die sich wöchentlich treffen – der Deutschclub und der Club CABA. Letzterer hat aktuell etwa 25 Mitglieder.

Auf einem Markt der Möglichkeiten können Stoffe und andere Sachen erstanden werden. Foto: HeinzelAuf einem "Markt der Möglichkeiten" können Stoffe und andere Sachen erstanden werden. Foto: Heinzel

Es gehe inzwischen darum, Kindern und Jugendlichen Chancen zu eröffnen und in ihrer Entwicklung zu fördern sowie wie um Präventionsprojekte im Bereich Natur- und Gesundheitsschutz, sagen die Aktiven. Das Besondere an der Kooperation seien die Besuche. Im jährlichen Wechsel gibt es Treffen in Togo oder Deutschland. Dieser seit 50 Jahren fortdauernde interkulturelle Austausch sei wichtig und Christine Aka habe es mit der folgenden Formulierung auf den Punkt gebracht, so Carolin Grieshop von der KLJB: „Nicht jung, aber lebendig.“

Zur KLJB: Sie wurde 1950 gegründet und besteht heute aus mehr als 50 Ortsgruppen – von Barßel bis Neuenkirchen. Mehr als 2200 Jugendliche und junge Erwachsene engagieren sich. Seit 50 Jahren unterstützt die KLJB finanziell und personell Projekte in Tséviè. So wird es am 10. September beispielsweise eine Kunstaktion geben, bei der die Kunstwerke zugunsten von Projekten in Togo versteigert werden.

„Wir würden uns wünschen, dass auch viele Menschen aus dem Dorf an der Feier teilnehmen.“Carolin Grieshop, Festausschuss KLJB

Zur Festveranstaltung und der anschließenden Togofete sind alle willkommen. „Wir hoffen auf viele Gäste“, sagt Michael Ortmann, der Gastgeber der Jubiläumsfeierlichkeiten. Diese finden in zwei Scheunen und der Fläche dazwischen statt. Es wird eine Cocktailbar geben sowie einen Bierpavillon. Bis zu 2000 Gäste werden auf der öffentlichen Togofete erwartet. „Wir würden uns wünschen, dass auch viele Menschen aus dem Dorf an der Feier teilnehmen“, sagt Carolin Grieshop.


Programm:

  • Datum: 10. September 2022 (Samstag)
  • Ort: Hof Schiplage/Ortmann, Molkenstraße 15, 49456 Bakum
  • Beginn: 15 Uhr
  • 16 Uhr: Grußworte und Festvortrag von Prof. Dr. Christine Aka mit dem Titel "Was ich mir vertraut gemacht habe." Gefolgt von einem kulturellen Beitrag aus Togo (Singen, tanzen und der Vortrag von Märchen) und einem "Markt der Möglichkeiten" am Nachmittag, auf dem Kunst und Handwerk aus Togo angeboten wird. Für Kinder gibt es einen Geschicklichkeitsparcours und verschiedene andere Aktivitäten.
  • 19 Uhr: Gottesdienst
  • ab 20 Uhr: Togofete

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

50 Jahre Partnerschaft mit Togo: Das soll gefeiert werden - OM online