Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

44 Pferde wechseln bei Auktion in Holtrup den Besitzer

Hofbesitzer Arnold Fischer ist mit seiner ersten Versteigerung mehr als zufrieden und kündigt eine Wiederholung an. Der Gesamtumsatz bei der Premiere beläuft sich auf 420.000 Euro.

Artikel teilen:
Absolute Preisspitze: Shari Ann aus dem Stall von Enno Backhus aus Hude kam für 36.000 Euro unter den Hammer. Den Zuschlag erhielt ein Käufer aus der Schweiz. Er hatte die Versteigerung im Internet verfolgt. Foto: Speckmann

Absolute Preisspitze: Shari Ann aus dem Stall von Enno Backhus aus Hude kam für 36.000 Euro unter den Hammer. Den Zuschlag erhielt ein Käufer aus der Schweiz. Er hatte die Versteigerung im Internet verfolgt. Foto: Speckmann

Candy Cane verfügt über einen bemerkenswerten Stammbaum und hat auch schon einige Erfolge im Springsport vorzuweisen. Das macht Hoffnung für den Nachwuchs der 7-jährigen Stute. Sein Name ist Zorro, und er ist äußerst beweglich. Schnellen Schrittes läuft das Fohlen neben seiner Mutter über den großen Reitplatz, beäugt von mehreren hundert Zuschauern. Knapp drei Minuten dauert der Auftritt, dann fällt der Hammer des Auktionators und das Geschäft ist in trockenen Tüchern: Candy Cane und ihr Zorro wechseln im Doppelpack an einen Besitzer in Stolberg bei Aachen.

Der kleine Zorro hat erst am 16. Juni das Licht der Welt erblickt und ist damit der jüngste Vierbeiner, der am Samstag auf dem Hof Fischer in Holtrup zum Verkauf angeboten wurde. Neben dem Fohlen und seiner Mutter vom Gestüt Eichenhain aus Verden rückten im Laufe des Nachmittags weitere vielversprechende Talente ins Rampenlicht, dazu diverse Spring- und Dressurpferde aus verschiedenen Ställen.

"Das Limit, das wir uns im Vorfeld gesetzt hatten, ist mehr als erfüllt worden."Veranstalter und Hofbesitzer Arnold Fischer

Insgesamt 44 Pferde wechselten den Besitzer. Dabei wurde ein Gesamtumsatz in Höhe von 420.000 Euro erzielt, wie Veranstalter Arnold Fischer berichtete. Er war mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. "Unsere Erwartungen wurden übertroffen. Die Auktion ist sehr gut gelaufen. Das Limit, das wir uns im Vorfeld gesetzt hatten, ist mehr als erfüllt worden", erklärte der Hofbesitzer.

Versteigerung im Doppelpack: Candy Cane und ihr Zorro wechseln an einen Besitzer in Stolberg bei Aachen. Foto: Speckmann Versteigerung im Doppelpack: Candy Cane und ihr Zorro wechseln an einen Besitzer in Stolberg bei Aachen. Foto: Speckmann 

Schon der Aufgalopp setzte Maßstäbe. Shari Ann trat als Erstes vor das gespannte Publikum. Während sich die Oldenburger Stute von Enno Backhus aus Hude auf dem frisch angelegten Reitplatz ins Zeug legte, gingen die Gebote fast im Sekundentakt für die Neunjährige ein. Kein Wunder, denn bei ihrem Vater Sirtaki handelt es sich um einen Sohn des bekannten Sir Donnerhall I. Den Zuschlag erhielt für 36.000 Euro ein Käufer aus der Schweiz.

Kunden aus dem Ausland bieten per Internet 

Der Kunde aus dem Nachbarland war nicht auf der Anlage an der Holtruper Straße anwesend, sondern hatte die Versteigerung im Internet verfolgt. Das Geschehen wurde mit mehreren Kameras auf dem Portal "Clip my Horse" übertragen. Etwa 70 Pferdefreunde aus Deutschland, dem europäischen Ausland sowie den Vereinigten Staaten hatten zuvor eine Kaution in Höhe von 2000 Euro hinterlegt, damit sie mitbieten konnten.

Marek Matecki aus Warschau war über einen Bekannten aus dem Raum Nienburg auf die Auktion aufmerksam geworden. Er machte sich direkt vor Ort ein Bild, um schließlich drei junge Springpferde für die Ausbildung und den anschließenden Verkauf zu erwerben. Die Geschäfte in seinem Heimatland boomen, wie der Pole berichtete: "Es ist ein teurer Sport, aber unsere Gesellschaft wird wohlhabender. Die Leute wollen reiten."

Als Auktionator fungierte Volker Raulf aus Mönchengladbach, der bereits vor einigen Monaten in Holtrup tätig war, als im Auftrag des Veterinäramtes insgesamt 25 Pferde einer Züchterfamilie aus Lohne unter den Hammer kamen. Die positive Resonanz motivierte Fischer, eine Versteigerung in Eigenregie durchzuführen. Dabei konnte er sich vor Anbietern kaum retten. "Wir hätten wohl 150 Pferde versteigern können."

Tagesform spielt eine entscheidende Rolle

Mit Prognosen hielt sich der Auktionator trotz seiner großen Erfahrung vor Beginn der Versteigerung zurück. "Im Vornherein kann man nie sagen, wie es läuft", erklärte Raulf. Vor allem bei Fohlen spiele die Tagesform eine entscheidende Rolle. Hier komme es darauf an, wie sie sich dem Publikum präsentierten. Bei Reitpferden würden neben dem Stammbaum auch die Ausbildung und die bisherigen sportlichen Leistungen in die Bewertung einfließen.

"Es ist sehr spannend. Man weiß nicht, wohin die Reise geht", stellte Pferdezüchterin Kerstin Weiland aus Eydelstedt fest. Sie und ihr Partner Olaf Kleine Lamping präsentierten erstmals ein eigenes Fohlen bei einer Auktion. Ihr "For You" erzielte einen Preis von 5500 Euro. Bei der Lieferung gibt es keine Eile. Bevor das Hengstfohlen zum neuen Besitzer wechselt, wird es noch drei Monate im Stall bei der Mutter bleiben.

Die Auktion auf dem Hof Fischer in Vechta-Holtrup ist ein Erfolg: Fast 45 Pferde kommen unter den Hammer. Fotos: Speckmann
Neben den Besuchern vor Ort boten auch zahlreiche Kunden aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland sowie den USA mit, die sich über ein Internetportal zugeschaltet hatten und die Versteigerung online verfolgten.

Pferdekenner Ludwig Brokering, ebenfalls aus Eydelstedt, verfolgte das Geschehen auf der Reitanlage mit großem Interesse und lobte das Engagement des Veranstalters. "Es gehört Mut dazu, so etwas auf die Beine zu stellen. Das ist nicht eben gemacht", sagte der Rentner. Die Veranstaltung sei ein Gewinn für die Züchter. Viele hätten sonst gar nicht die Gelegenheit, ihre Pferde in solch einem Rahmen zu präsentieren.

Nächste Auktion soll im September stattfinden

Neben dem Handel bot die Veranstaltung den etwa 300 Besuchern auch eine willkommene Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen. Sie hatten sich zuvor beim Betreten des Geländes entsprechend der Corona-Verordnung registrieren müssen. Mehrere Aussteller aus der Pferdebranche, darunter Anbieter von Tierfutter und Reitzubehör, sowie eine kleine Autoschau rundeten das Programm ab.

Organisator Arnold Fischer dankte seinen Helfern und Sponsoren für die tatkräftige Unterstützung und vor allem den Züchtern für das Vertrauen. Aufgrund des erfolgreiches Verlaufs ist der Hofbesitzer gewillt, weitere Auktionen auf seinem vor drei Jahren von der Familie Kathmann erworbenen Anwesen durchzuführen. Die nächste Veranstaltung in ähnlicher Größenordnung soll voraussichtlich im September stattfinden.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

44 Pferde wechseln bei Auktion in Holtrup den Besitzer - OM online