Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

432 Infizierte und ein zweiter Todesfall

Die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Coronafälle im Kreis Cloppenburg macht einen großen Sprung nach oben. Zudem meldet das Gesundheitsamt am Freitag einen neuen Todesfall.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die Corona-Lage im Landkreis verschärft sich immer weiter. Das Cloppenburger Gesundheitsamt hat am Freitag einen weiteren Todesfall gemeldet: Dabei handelt es sich eine 86-Jährige aus Cappeln, die zuvor stationär in einem Krankenhaus behandelt wurde.  Damit gibt es seit Beginn der Pandemie den zweiten Todesfall, der in Verbindung mit einer Corona-Infektion steht. Den ersten Todesfall hatte die Kreisverwaltung am 21. September gemeldet.

Landrat Johann Wimberg drückte den Angehörigen am Freitag sein Mitgefühl aus. "Wir sind alle weiterhin in der Pflicht daran mitzuwirken, Risikogruppen so gut es geht vor Infektionen mit dem Corona-Virus zu schützen. Daher bleibe es wichtig, sich unbedingt an die geltenden Regeln zu halten und Rücksicht zu nehmen", erklärte der Landrat.

Infektionen sind keinem begrenzten Hotspot zuzuordnen

Nach aktuellem Stand meldet der Landkreis Cloppenburg 432 aktive und nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus. Am Vortag lag diese Zahl noch bei 382. Demnach liegen seit Freitag 63 neue positive Testergebnisse in 10 Städten und Gemeinden vor. Demgegenüber stehen 12 Personen, die seit Freitag als genesen gelten.  "Es ist festzustellen, dass die aktuellen Coronafälle ein nicht zuordenbares Infektionsgeschehen darstellen und nicht einem einzigen Hotspot zuzurechnen seien", erklärte Kreissprecher Frank Beumker am Freitag.

Wie das Cloppenburger Gesundheitsamt außerdem berichtet, befinden sich derzeit 21 Patienten mit einer Infektionen in stationärer Behandlung in einem Krankenhaus.

Derzeit stehen 895 Einwohner des Landkreises unter häuslicher Quarantäne. Das sind noch einmal 30 mehr als am Vortag (865 Quarantäne-Fälle). Am Freitag sind keine Abstriche im Coronatestcenter genommen worden. Wie bereits berichtet, sollen aber am Sonntag und Montag auch rund 500 Bewohner und Mitarbeiter des Pius-Stiftes getestet werden. 

Die Hotspots innerhalb des Landkreises bleiben die Kreisstadt (131 aktuelle Fälle und die beiden angrenzenden Gemeinden Emstek (77 aktuelle Fälle) und Cappeln (58 aktuelle Fälle). Allein in der Stadt Cloppenburg gibt es nach Angaben der Kreisverwaltung am Freitag 21 neue Fälle.

Der Landrat appelliert nochmals an  Bürger, die Kontakte und die familiären Zusammenkünfte auf das notwendige Maß zu begrenzen, berichtet Beumker.  "Ministerpräsident Stephan Weil hatte den Landrat bereits vor wenigen Tagen persönlich angerufen und die ergriffenen Maßnahmen des Landkreises ausdrücklich gelobt. Weil dankte allen, die sich im Rahmen der Bekämpfung des Infektionsgeschehens einsetzten", berichtet der Kreissprecher.

Die Kreisverwaltung ermahnte am Freitag außerdem Groß- und Einzelhändler darauf zu achten, dass Einkaufswagen und -körbe desinfiziert werden. Am Donnerstag haben demnach erste Kontrollen stattgefunden. 

Das Landesgesundheitsamt hat für den Landkreis Cloppenburg am Freitag eine 7-Tagesinzidenz von 90,8 gemeldet - also deutlich über dem 50er-Grenzwert. Aufgrund der am Freitag gemeldeten 63 Neuinfektionen ist davon auszugehen, dass sich die 7-Tagesinzidenz (auch rückwirkend durch nachträgliche Korrekturen) erhöhen wird.

Einen Kommentar zu dem Thema finden Sie hier.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

432 Infizierte und ein zweiter Todesfall - OM online