Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

420.000 Euro fließen in die Sanierung des Löninger Reitgeländes

Mithilfe der Dorfentwicklung können die Löninger lange aufgeschobene Arbeiten abschließen. Im September richtet der Verein außerdem ein Springturnier aus.

Artikel teilen:
Dringend notwendig: Ein Teil des Reitstallgeländes war bislang noch ungepflastert. Das wird jetzt nachgeholt. Foto: G. Meyer

Dringend notwendig: Ein Teil des Reitstallgeländes war bislang noch ungepflastert. Das wird jetzt nachgeholt. Foto: G. Meyer

Sein großes Springturnier veranstaltet der Reit- und Fahrverein Löningen-Böen-Bunnen vom 2 bis 4. September (Freitag bis Sonntag). Die Vorbereitungen laufen, für die unterschiedlichen Prüfungen liegen rund 950 Nennungen vor.

Gesprungen wird bis Klasse S. Am Samstag geht es für die Sportler auch um den Großen Preis von Löningen (ab 16 Uhr). Am Abend dürfen die über 40 Jahre alten "Gelegenheitsreiter" ihr Können im Sattel unter Beweis stellen. "Für sie hängen wir die Hindernisse aber etwas tiefer", berichtet Vorsitzender Frank Többen. Sonntags gehöre der Tag auch den Kindern und Jugendlichen. Besucher sind am gesamten Wochenende willkommen. Für das leibliche Wohl werde gesorgt, verspricht Többen.

Mittel aus der Dorfentwicklung machen Sanierung möglich

Zurzeit richtet der Verein den Hof hinter der Reithalle neu her. Die 3500 Quadratmeter große Fläche kann jetzt gepflastert werden. "Bisher mussten wir aus finanziellen Gründen darauf verzichten", erklärt Többen. Mittel aus der Dorfentwicklung machen die Sanierung möglich. Zudem werden Dachüberstände in Schuss gebracht, Malerarbeiten erledigt und die 1994 gebaute Reithalle endlich verfugt. Etwa 420.000 Euro kosten die Maßnahmen, von denen der Verein 20 Prozent selbst übernimmt. Die Mitgliederversammlung hatte dafür kürzlich ihre Einwilligung gegeben. Die Arbeiten sollen im Laufe des Oktobers abgeschlossen sein.

Die idyllisch im Wald gelegene Reitanlage wurde in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder ausgebaut und erneuert. Die erste Reithalle aus dem Jahr 1957 steht noch immer. 37 Jahre später kam eine neue Halle hinzu. 2015 bauten die Löninger außerdem einen Ebbe-Flut-Platz. Dort wird auch das Turnier stattfinden. Der Verein habe die Coronazeit alles in allem gut überstanden, sagt Többen. Er zählt heute rund 350 Mitglieder, die ihre Tiere im vereinseigenen Reitstall unterstellen können. Für den Trainingsbetrieb gehalten werden außerdem Schulpferde.  

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

420.000 Euro fließen in die Sanierung des Löninger Reitgeländes - OM online