Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

41 Personen im Kreis Vechta sind genesen

Neue Zahlen vom Vechtaer Gesundheitsamt: Am Freitag meldet die Behörde 16 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Das Ausschankverbot für Alkohol gilt nur für bestimmte Betriebe.

Artikel teilen:

Das Gesundheitsamt des Landkreises Vechta meldet mit Stand vom Freitag (16. Oktober, 15.10 Uhr) 16 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Fälle steigt damit seit Beginn der Pandemie auf 923. Unter den Neuinfektionen ist eine weitere Mitarbeiterin der Justizvollzugsanstalt (JVA) für Männer in Vechta. Alle weiteren Ergebnisse der Reihentestung sämtlicher Mitarbeiter sind negativ, teilt die Kreisverwaltung mit. Am Mittwoch war bekannt geworden, dass sich 5 Mitarbeiter des Gefängnisses mit Corona infiziert hatten. Der Landkreis hatte deshalb am Donnerstag bei rund 150 Mitarbeitern der Justizvollzugsanstalt für Männer in Vechta Abstriche genommen.

Zudem gibt es einen weiteren Coronafall im Städtischen Kindergarten in Vechta. Das berichtet die Stadt Vechta. Das Kind gehöre ebenfalls der Gruppe an, die bereits am vergangenen Freitag (9. Oktober) auf Anordnung des Gesundheitsamtes in Quarantäne versetzt worden war.  Daher seien keine weiteren Maßnahmen erforderlich; der Betrieb des Kindergartens könne - Stand Freitag (16. Oktober) - am Montag fortgesetzt werden. Die betroffene Gruppe bleibe bis zum 22. Oktober (Dienstag) in Quarantäne, schreibt die Stadt Vechta weiter.

Im Polizeikommissariat Vechta gibt es mit Stand von Freitag keine weiteren Infektionen. Wie die Polizeidirektion Oldenburg mitteilt, sind die Testergebnisse von Dreiviertel der insgesamt 100 Bediensteten alle negativ. Von den restlichen Mitarbeitern stehen die Ergebnisse noch aus. Am Donnerstag waren 3 Fälle in der Behörde bekannt geworden. 

Wie die Kreisverwaltung zudem mitteilt, steigt die Zahl der Genesenen um 41 Personen auf insgesamt 718. Von den aktuell 189 infizierten Personen im Kreisgebiet befinden sich 10 an Covid-19 erkrankte Menschen in stationärer Behandlung. Das ist ein Patient weniger als am Donnerstag. Und eine weitere gute Nachricht: Von den Infizierten im Krankenhaus befindet sich niemand mehr auf der Intensivstation. 

Die Zahl der Personen, die sich nicht mehr in Quarantäne befinden, steigt um 212 Personen auf 4.102. Die 189 aktuellen Corona-Fälle verteilen sich auf folgende Orte (in Klammern die Veränderungen zum Vortag):

  • 19 in Bakum (+2 Neuinfektionen, -1 genesene Person)
  • 24 in Damme (+1)
  • 5 in Dinklage (-1)
  • 8 in Goldenstedt (+1)
  • 9 in Holdorf (-1)
  • 29 in Lohne (+2, -2)
  • 20 in Neuenkirchen-Vörden (+7, -1)
  • 11 in Steinfeld
  • 57 in Vechta (+2, -35)
  • 7 in Visbek (+1)

Ausschankverbot gilt nur für die Gastronomie

Der Landkreis Vechta weist erneut auf die neue erlassene Allgemeinverfügung hin, die am Samstag (17. Oktober) in Kraft tritt. Bei Treffen, Feiern und sonstigen Zusammenkünften sind ab Samstag maximal 10 Personen erlaubt - sowohl in privaten Räumen wie Wohnungen, draußen auf privaten Grundstücken wie Höfen/Gärten und auch in der Öffentlichkeit. Die Zahl der Haushalte spielt ausdrücklich keine Rolle, sprich: maximal dürfen sich 10 Menschen aus 10 verschiedenen Haushalten treffen. Aber: Die Obergrenze von 10 Personen gibt es auch bei größeren Treffen von 2 Haushalten. Wenn sich also 2 größere Familien treffen wollen, sind ebenfalls maximal 10 Personen erlaubt.

Neben den neuen Kontaktbeschränkungen beinhaltet die Verordnung zudem eine kreisweite Sperrstunde für gastronomische Betriebe (siehe Überblick). Wie Landkreis-Sprecherin Eva-Maria auf Nachfrage von OM online erklärte, gilt das Ausschankverbot von Alkohol in der Zeit zwischen 23 und 6 Uhr nur für die Gastronomie. Kiosks, Tankstellen und Supermärkte sind davon also nicht betroffen.

Überblick - Folgende Regeln gelten ab Samstag:

  • Für jegliche Treffen, Feiern, Zusammenkünfte und sonstige Menschenansammlungen ist die Teilnehmerzahl in privaten Räumen, draußen auf privaten Grundstücken sowie in der Öffentlichkeit auf maximal 10 Personen begrenzt. Achtung: Wie Landkreis-Sprecherin Eva-Maria Dorgelo auf Nachfrage erklärte, gilt das auch bei Treffen von 2 Haushalten: Wenn sich also zwei größere Familien treffen, sind ebenfalls maximal 10 Personen erlaubt.
  • Die Obergrenze von 10 Personen gilt auch für Zusammenkünfte in Gastronomiebetrieben, wie etwa Kneipen oder Gaststätten. Zwischen den Tischgruppen ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten. Nach jeder Benutzung müssen Tischdecken getauscht und Tische desinfiziert werden.
  • Es gilt eine kreisweite Sperrstunde: Die Öffnung von Betrieben des Gaststättengewerbes ist nur in der Zeit von 6 Uhr bis 23.00 Uhr gestattet. Zudem ist der Außenabgabe von Alkohol außerhalb dieser Zeit für gastronomische Betriebe untersagt.
  • Die Besucherzahl bei Veranstaltungen ist auf maximal 100 Personen beschränkt. Für Ausnahmen bedarf es eines mit dem Gesundheitsamt abgestimmten Hygienekonzeptes.
  • Zuschauerverbot im Sport: Auf und in öffentlichen sowie privaten Sportanlagen sind Zuschauer bei jeder Sportart untersagt. Das gilt auch für Eltern oder Aufsichtspersonen von minderjährigen Kindern. Die Nutzung der Umkleiden und Duschen ist nur für die Sportler direkt nach dem Sport gestattet. Das Umziehen sollte "unverzüglich" geschehen.

Im Kreis Vechta hat sich unterdessen die 7-Tagesinzidenz erneut weiter verschlechtert. Nachdem das Gesundheitsamt am Donnerstag 30 Neuinfektionen verzeichnet hatte, meldet die Kreisverwaltung am Freitag (Stand 16. Oktober, 9 Uhr) einen Wert von 87,93 - wieder deutlich höher als am Vortag (77,46).

Verkaufsoffener Sonntag in Dinklage fällt aus

Der für diesen Sonntag (18. Oktober) geplante verkaufsoffene Sonntag in Dinklage findet nicht statt. Das hat die Dinklager Bürgeraktion nach Rücksprache mit der Stadt Dinklage und dem Landkreis Vechta angesichts der steigenden Corona-Fallzahlen in der Region entschieden.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

41 Personen im Kreis Vechta sind genesen - OM online