Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

250 Kilogramm schwere Fliegerbombe in Ahlhorn gesprengt

Bei Bauarbeiten im Industriegebiet wurde der Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. 120 Anwohner mussten temporär evakuiert werden.

Artikel teilen:
Symbolfoto: G. Meyer

Symbolfoto: G. Meyer

Im Ahlhorner Industriegebiet wurde am Dienstagnachmittag eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gesprengt. Das bestätigt die Polizei auf Nachfrage von OM Online. Die Bombe wurde bei Bauarbeiten auf dem alten Fliegerhorst gefunden. Ein Transport des Blindgängers sei zu gefährlich gewesen, teilt die Polizeistation Großenkneten/Ahlhorn mit.

Im Zuge der Sprengung mussten alle Anwohner und Firmen in einem Umkreis von einem Kilometer evakuiert werden, so die Polizei. Die 120 Menschen konnten sich in der Zeit in der als Sammelstelle hergerichteten Sporthalle Ahlhorns aufhalten. Laut Polizei wurde die Bombe bei der Sprengung mit 15 Kubikmetern Erde abgedeckt. So konnte die Splitterwirkung so gering wie möglich gehalten werden. Gegen 16 Uhr wurde sie dann erfolgreich gesprengt. Die Anwohner konnten in ihre Häuser zurückkehren.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

250 Kilogramm schwere Fliegerbombe in Ahlhorn gesprengt - OM online