Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

211 Bäume werden für Radweg-Sanierung gefällt

Ab Mai 2022 soll der Weg entlang der Vechtaer und Dinklager Straße (L845) instand gesetzt werden. Der Grund: Die Linden reißen immer wieder die Fahrradstrecke auf.

Artikel teilen:
Sanierung des Radweges: Der Bereich zwischen Lindenstraße und Bahnhofstraße soll instand gesetzt werden. Foto: Landesbehörde für Straßenausbau und Verkehr Osnabrück.

Sanierung des Radweges: Der Bereich zwischen Lindenstraße und Bahnhofstraße soll instand gesetzt werden. Foto: Landesbehörde für Straßenausbau und Verkehr Osnabrück.

Der Radweg entlang der Vechtaer und Dinklager Straße (Landesstraße 845) soll ab Mai 2022 auf dem Abschnitt zwischen der Lindenstraße und der Bahnhofstraße saniert werden. Das teilte die Landesbehörde für Straßenausbau und Verkehr Osnabrück am Dienstag auf der letzten Sitzung des Bau-, Verkehrs-, Planungs- und Umweltausschusses mit. Dafür werden ab November insgesamt 211 Bäume entlang des 2,7 Kilometer langen Teilstücks gefällt werden müssen. Das geht aus dem Gutachten der Behörde hervor. 

Die Linden stehen aktuell zwischen dem Radweg und der Fahrbahn auf einem Trennstreifen. Laut Gutachter sei dieser aber zu schmal bemessen worden, sodass die Wurzeln der Bäume nicht genug Platz zum Wachsen haben. Deshalb komme es auf dem Radweg immer wieder zu großen Rissen und Beschädigungen. Außerdem seien die Linden in einem sehr schlechten Zustand, stellte der Gutachter fest. Der Grund: Der Boden sei zu sandig. Es sei schlicht die falsche Baumart ausgewählt worden. Nicht vom Land übrigens, hieß es. Das Land habe den Abschnitt in den 1990er-Jahren von der Stadt Lohne übernommen. 

500.000 Euro wird die Sanierung kosten

Um ähnliche Probleme in der Zukunft zu vermeiden, sei es besser, keine neuen Bäume zu pflanzen. Dies sei die kostengünstigste Variante mit ca. 500.000 Euro. Der Grund für die Empfehlung des Gutachters: Die Anzahl der geschädigten Bäume sei einfach zu hoch. Und: Durch die zu schmale Bemessung des Trennstreifens sei es ohnehin nicht möglich, dass die Bäume gesund wachsen können. Als Ausgleich für die 211 Linden, soll es im Herbst 2022 eine Ersatzanpflanzung auf einer freien Fläche in der Stadt geben, hieß es.


Auf der Sitzung empfahlen die Mitglieder des Ausschusses außerdem die Umsetzung des integrierten Klimaschutzkonzeptes der Stadt Lohne. Das Programm mit 20 Punkten, welches unter anderem den Ausbau der erneuerbaren Energien und die Verbesserung der Radwegeinfrastruktur vorsieht, soll bis 2025 umgesetzt werden. Dafür will die Stadt vom Bund eine Förderung für die nächsten 3 Jahre beantragen. 

Auch auf der Von-Stauffenberg-Straße soll es künftig Veränderungen geben. Dort soll ein Wendeplatz entstehen, Versickerungsbecken angelegt, eine neue Beleuchtung installiert sowie Risse und Schäden beseitigt werden. Dafür votierten die Ausschussmitglieder. Die Kosten des Ausbaus belaufen sich auf rund 850.000 Euro, welche zu 60 Prozent von den Anliegern bezahlt werden müssten. Der Ausbau soll im Frühjahr 2022 beginnen und zur Mitte des Jahres 2022 abgeschlossen sein. 

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

211 Bäume werden für Radweg-Sanierung gefällt - OM online