Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

20-Jährige bespuckt und schlägt Polizisten nach gescheiterter Unfallflucht

Nachdem eine 20-Jährige betrunken mit dem Auto gegen einen Baum gekracht ist, wollte sie flüchten. Als sie von der Polizei gestellt wurde, gab es für sie und ihren Freund kein Halten mehr.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Eine 20-Jährige aus Emstek hat am Samstagabend laut Polizei nach einem Unfall fliehen wollen. Sie muss jetzt mit mehreren Strafverfahren rechnen - allerdings auch ihr 34-jähriger Lebensgefährte.

Der Unfall passierte gegen 20.30 Uhr auf der Straße "Zum Gogericht" in Emstek. Nach ersten Erkenntnissen hatte die 20-Jährige auf gerader Strecke die Kontrolle über ihr Auto verloren. Der Wagen geriet nach links von der Straße und krachte gegen einen Baum. Dabei entstand am Auto Totalschaden.

Die 20-Jährige soll daraufhin den Unfallort verlassen haben, ohne jemanden zu informieren. Als der Unfall entdeckt wurde, leitete die Polizei eine Fahndung ein und konnte die 20-Jährige relativ schnell ermitteln. Tatsächlich ist die junge Frau durch den Unfall leicht verletzt worden. Die Beamten hatten auch relativ schnell einen Verdacht, warum der Unfall passierte. Die Frau machte einen betrunkenen Eindruck.

Situation eskaliert, als eine Blutprobe genommen werden soll

Dementsprechend sollte sie mit auf die Wache kommen, um dort eine Blutprobe abzugeben. Doch die 20-Jährige weigerte sich. Jetzt eskalierte die Situation: Sie bespuckte die Polizisten - dann schlug und trat sie gegen die Beamten. Außerdem mischte sich nun auch noch der 34-jährige Lebensgefährte ein. Er soll laut Angaben der Polizei mit voller Wucht gegen einen 23-jährigen Beamten getreten haben. Dieser wurde dabei leicht verletzt.

Am Ende musste die 20-Jährige die angeordnete Blutprobe abgeben. Gegen sie wird jetzt wegen Verkehrsunfallflucht, Straßenverkehrsgefährdung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Gegen den 34-Jährigen wurde ebenfalls ein Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

20-Jährige bespuckt und schlägt Polizisten nach gescheiterter Unfallflucht - OM online