Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

180 Cloppenburger protestieren gegen Lärm und Dreck der Autoposer

Die Autoposer-Szene hat auf dem Zentralen Omnibusbahnhof nach Angaben der Anwohner ihren Treffpunkt gefunden. Die Folge: Kreischende Reifen, Müll aus dem Autofenster. Jetzt wehren sich die Bürger.

Artikel teilen:
Laut und störend: Vor allem nachts nerven Autoposer die Anwohner des ZOB in Cloppenburg. Die Polizei greife nicht durch, klagen 180 Nachbarn. Foto: dpa/Anspach 

Laut und störend: Vor allem nachts nerven Autoposer die Anwohner des ZOB in Cloppenburg. Die Polizei greife nicht durch, klagen 180 Nachbarn. Foto: dpa/Anspach 

In einer Unterschriftenaktion haben 180 Cloppenburger ein schärferes Vorgehen der Behörden gegen Autoposer, nächtliche Partys und täglichen Alkoholkonsum auf dem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) gefordert. In ihrem Schreiben, das der Redaktion vorliegt, klagen die Anwohner der Straße Pingel-Anton und des Pieper-Viertels über "Kurzstrecken-Rennen", Müll und Lärm. Tagsüber würden offensichtlich angetrunkene Männer ungeniert auf das Gelände urinieren, selbst wenn dort Schulkinder warten.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

180 Cloppenburger protestieren gegen Lärm und Dreck der Autoposer - OM online