Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

10 Jahre "JeKieiCha": 250.000 Euro fließen für Kinder und Jugendliche

Der Friesoyther Verein "Jedem Kind eine Chance" hat von seiner Notwendigkeit nichts verloren. Maria und Johannes Reiners unterstützten ihn nun mit einer Spende aus ihrem "Tag des offenen Gartens".

Artikel teilen:
Unterstützung: Johannes und Maria Reiners überreichen Hermann Reiners und Gabi Tepe (von rechts) über 2000 Euro. Die Vorstandsmitglieder danken es ihnen mit einem kleinen Präsent. Foto: Wimberg

Unterstützung: Johannes und Maria Reiners überreichen Hermann Reiners und Gabi Tepe (von rechts) über 2000 Euro. Die Vorstandsmitglieder danken es ihnen mit einem kleinen Präsent. Foto: Wimberg

Die Gäste genossen die Natur und erlebten einen entspannten Nachmittag, die Gastgeber freuten sich über eine unerwartet hohe Resonanz und ließen die Kasse für die gute Sache klingeln. Mit 2175 Euro haben Maria und Johannes Reiners den Verein „Jedem Kind eine Chance“ (JeKieiCha) unterstützt und damit einen Teil ihres Erlöses vom „Tag des offenen Gartens“ gespendet.

Hunderte von Besuchern aus der gesamten Region nahmen die Einladung des Neuscharreler Ehepaares in Kooperation mit dem Zweckverband Thülsfelder Talsperre an und konnten auf rund 6000 Quadratmetern Idylle flanieren, pausieren und sich von ehrenamtlichen Helfern selbst gebackenen Kuchen zu Kaffee und Tee servieren lassen.

Mittendrin Vorstandsmitglieder von „JeKieiCha“, die über ihre Arbeit informierten, die sie am 1. September vor genau 10 Jahren aufgenommen haben. Von 86 Anwesenden sagten damals 65 sofort ihre Mitgliedschaft zu, der Vorstand hat in seiner personellen Besetzung seit der Gründung weitestgehend Bestand. Seit 2011 kontinuierlich mit dabei sind Vorsitzender Hermann Reiners und Stellvertreterin Gabi Tepe, die nun die jüngste Finanzspritze entgegennahmen. „Und genau durch solche Menschen, wie Familie Reiners, Initiativen und Aktionen können wir bestehen und wertvolle Hilfe leisten“, unterstreicht die Führungsspitze, die nach dem Gartenevent die Mitgliedsmarke von 200 überspringen konnte.

Seit 2011 wurden rund 2000 Anträge bearbeitet

10 Jahre bedeuten 2000 bearbeitete Anträge und rund 250.000 Euro, die an Sachspenden an rund 600 Familien verteilt werden konnten. In erster Linie geht es um unbürokratische Unterstützung für Eltern, die sich mit ihrem Einkommen nur knapp über dem Satz der Grundsicherung bewegen und damit keinen Anspruch auf staatliche Unterstützung haben. Es geht um die Finanzierung des Mittagstischs, von Kleidung, Ausflügen und Lernmitteln.

Es geht um die Mutter, die sich die aufgrund von Feuchtigkeit dringend notwendige Sanierung des Kinderzimmers nicht komplett leisten konnte, und um das kleine Mädchen, das sich mit Tränen in den Augen über ihren ersten Besuch im Tier- und Freizeitpark Thüle freut. Von der vor 8 Jahren ins Leben gerufenen Aktion „Jedem Kind schöne Ferien“ profitierten mit ihr in diesem Sommer bereits 120 Mädchen und Jungen.

Aktuell beschäftigt der Schulanfang verbunden mit der Anschaffung von Tornistern, Heften und Büchern die Mitglieder. Auch das vom Bildungsministerium verabschiedete Corona-Aufholprogramm für lernschwache Schüler hat sich der Verein auf die Agenda geschrieben. „Wir werden uns an der Förderung von Nachhilfeunterricht beteiligen“, kündigen Gabi Tepe und Hermann Reiners an. Einen Dank richten beide an Einrichtungen wie den SkF und den Sozialen Briefkasten des SkM mit ihren Sozialen Kaufhäusern sowie den Caritas-Verein und die Geschäftswelt für die Kooperationsbereitschaft und die reibungslose Zusammenarbeit.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

10 Jahre "JeKieiCha": 250.000 Euro fließen für Kinder und Jugendliche - OM online