Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

10 Jahre Dorfgemeinschaft Handorf-Langenberg: Was wurde bislang erreicht?

Die Vorsitzende Annelie Lausch sagt, welches Projekt ihr wichtigstes war – und was sie sich für die Zukunft wünscht.

Artikel teilen:
Hier fühlt sie sich wohl: Annelie Lausch genießt die Zeit am Alten Holzplatz. Markant ist der dicke Stein, der das Dorf symbolisiert und daran erinnert, dass Handorf und Langenberg ursprünglich zwei Ortsteile waren. Der Landwirt mit der Dreschflegel steht für das landwirtschaftlich geprägte Handorf, der Bergmann mit Eisenpickel und Grubenleuchte für die Bergarbeitersiedlung Langenberg. Foto: Volllmer

Hier fühlt sie sich wohl: Annelie Lausch genießt die Zeit am Alten Holzplatz. Markant ist der dicke Stein, der das Dorf symbolisiert und daran erinnert, dass Handorf und Langenberg ursprünglich zwei Ortsteile waren. Der Landwirt mit der Dreschflegel steht für das landwirtschaftlich geprägte Handorf, der Bergmann mit Eisenpickel und Grubenleuchte für die Bergarbeitersiedlung Langenberg. Foto: Volllmer

Es gab eine Zeit, da hat sich Annelie Lausch regelrecht geschämt, wenn sie am Alten Holzplatz in Handorf-Langberg vorbeigefahren ist. Der Platz am Ortseingang wurde vor vielen Jahrzehnten als Holzlager für den Bergbau genutzt. Doch seit der Schließung des Bergbaus 1967 wurde der Holzplatz nicht mehr genutzt. Er wirkte irgendwann nicht mehr einladend, sehr unansehnlich sogar, sagt Annelie Lausch. Ihr und weiteren Bewohnern aus Handorf-Langenberg reichte es dann aber irgendwann. Also gründeten sie im Februar 2011 die Interessengemeinschaft „Umgestaltung Alter Holzplatz“.

Die Interessengemeinschaft gestaltete dann den Alten Holzplatz um. Dicker Stein, Pavillon, Infotafel, Hirschkäfermeiler, Insektenhotel und einiges mehr wurden nach und nach hergerichtet und am 8. Juli 2012 eingeweiht. Der Platz ist nach wie vor ein hochfrequentierter Aufenthaltsplatz für Radler, Wanderer, Touristen. Den Ortseingang von Handorf-Langenberg verschönern – das war das Ziel der Interessengemeinschaft „Umgestaltung Alter Holzplatz“.

Von einer Interessengemeinschaft zur Dorfgemeinschaft

Dieses erfolgreich abgeschlossene Projekt nahmen wiederum einige der Mitglieder der Interessengemeinschaft zum Anlass, eine Dorfgemeinschaft ins Leben zu rufen. Der ganze Ortsteil sollte nach und nach verschönert und Projekte vorangetrieben werden, das Leben in Handorf und Langenberg sollte noch lebenswerter werden.

Gesagt, getan. Am 5. Oktober 2012 wurde die Dorfgemeinschaft Handorf-Langenberg gegründet. Erste Vorsitzende war Annelie Lausch – und die 73-Jährige ist es noch heute. Am Samstag feiert die Dorfgemeinschaft ihr 10-jähriges Bestehen. Und Annelie Lausch lächelt zufrieden, wenn sie auf das vergangene Jahrzehnt zurückblickt. Die Zeit sei wie im Flug vergangen.

Das erste Projekt, das sich die Dorfgemeinschaft Handorf-Langenberg auf die Fahne geschrieben hatte, war der Bau der BMX-Bahn. Lausch bezeichnet es noch heute rückblickend als „das wichtigste Projekt“. 2016 wurde die Bahn hergerichtet und eingeweiht. Doch der Weg dorthin sei durchaus buckelig gewesen, erinnert sich Annelie Lausch. „Es gab viele Gegner – auch im Rat.“ Das sei herausfordernd gewesen, erinnert sich Lausch, die heute schmunzelt, wenn sie sagt: „Es gab dann immer noch irgendeine Pflanze, die geschützt werden musste.“

Nicht alle Wünsche werden umgesetzt

Den Alten Holzplatz attraktiv halten und der Bau der BMX-Bahn sind zwei Beispiele für die Arbeit der Dorfgemeinschaft. Dazu zählten in den vergangenen Jahren außerdem auch ein Sichtschutz für die Wertstoffsammelstelle oder Weihnachtsbeleuchtung am Steinfelder Damm. Regelmäßige Aktionen sind der Adventskaffee, ein Narzissenfrühlingsfest oder Grünkohlessen. „Wir versuchen, Anliegen voranzutreiben und dann auch am Ball zu bleiben – zum Beispiel bei der Gemeinde.“ Natürlich klappe nicht alles, was sich die Dorfgemeinschaft vornimmt. Ein kleines Museum im letzten verbliebenen Bergarbeiter-Haus zu eröffnen, ließ sich ebenso nicht realisieren, wie das Aufstellen von Fitnessgeräten im Luna-Park. Doch das nimmt Annelie Lausch sportlich.

Rund 435 Mitglieder hat die Dorfgemeinschaft Handorf-Langenberg aktuell – und es dürften nach dem Wunsch der Vorsitzenden gerne noch mehr werden. „Am besten ist es natürlich, wenn sich dann noch neue Ehrenamtliche finden.“ Doch da ist Annelie Lausch auch mit Blick auf das neue Baugebiet am Ortsausgang und vielen weiteren neuen Handorf-Langenbergern zuversichtlich. Ohnehin findet Lausch: „Hier lässt es sich wunderbar leben.“

Erste und bislang einzige Vorsitzende der Dorfgemeinschaft: Annelie Lausch freut sich auf die Feier zum 10-jährigen Bestehen der Dorfgemeinschaft Handorf-Langenberg. Foto: VollmerErste und bislang einzige Vorsitzende der Dorfgemeinschaft: Annelie Lausch freut sich auf die Feier zum 10-jährigen Bestehen der Dorfgemeinschaft Handorf-Langenberg. Foto: Vollmer

Der Ortsteil hätte sich prächtig entwickelt, sagt die gebürtige Langenbergerin mit Blick auf die Investitionen für Kita und Schule, Sport- und Schützenverein. Die Rettung des Dorfgemeinschaftshauses Schanko war für Annelie Lausch ein persönliches Highlight. Sie hofft nun, dass auch für den letzten Dorfladen, der bald schließt, eine Lösung gefunden werden wird. So wie vor mehr als 10 Jahren für den unansehnlichen Holzplatz.


Fakten zur Dorfgemeinschaft Handorf-Langenberg

Die Dorfgemeinschaft Handorf-Langenberg hat sich fünf Schwerpunkte gesetzt und als Ziele formuliert. Dazu gehört:

  • die Pflege und Förderung der Dorfgemeinschaft mit generationsübergreifenden Angeboten.
  • der Erhalt des Ortsbildes sowie die Verschönerung öffentlicher Räume und Flächen.
  • der Schutz der Natur beispielsweise durch den Erhalt und die Wiederherstellung naturnaher Lebensräume für die Tier- und Pflanzenwelt.
  • Außerdem will die Dorfgemeinschaft Bürgern von Handorf-Langenberg eine Plattform geben für die Entfaltung von Aktivitäten in Kunst und Kultur.
  • Den Vorstand bilden Annelie Lausch (Vorsitzende), Frank Dultmeyer (stellvertretender Vorsitzender), Bodo Dietzmann (Bodo Dietzmann) und Marie-Theres Landwehr (Schriftführerin).

  • Info: Das 10-jährige Bestehen feiert die Dorfgemeinschaft am Samstag ab 14 Uhr bei Schanko. Es gibt verschiedene Aktionen und Musik vom Blasorchester.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

10 Jahre Dorfgemeinschaft Handorf-Langenberg: Was wurde bislang erreicht? - OM online