Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Wie der Freundeskreis Luzie Uptmoor die Wartezeit auf die Eröffnung der neuen Galerie verkürzt

Es gibt 3-fachen Grund zur Freude: Kunst und Kultur starten wieder nach der Corona-Pause, die Räume im Anbau des Industriemuseums Lohne sind fertig – und der Kunstverein feiert sein 20-Jähriges.

Artikel teilen:
Lehrer und Schülerin, zwei Liebende: Die Lohner Künstlerin Luzie Uptmoor hat um 1935 ein Selbstporträt sowie ein Bildnis ihres Gefährten Peter Ludwigs angefertigt. Fotos: Stiftung Luzie Uptmoor/privat

Lehrer und Schülerin, zwei Liebende: Die Lohner Künstlerin Luzie Uptmoor hat um 1935 ein Selbstporträt sowie ein Bildnis ihres Gefährten Peter Ludwigs angefertigt. Fotos: Stiftung Luzie Uptmoor/privat

Er lebe hoch, er lebe hoch, er lebe dreimal hoch: Der Freundeskreis Luzie Uptmoor in Lohne hat 3-fachen Grund zur Freude. Zum einen erwacht nach Monaten der Corona-Pause die Kunst- und Kulturwelt wieder zum Leben. Zum anderen ist die neue Galerie im Anbau des Museums fertig und kann am 10. Oktober 2021 mit der Sonderausstellung "Luzie Uptmoor lädt ein: Künst­ler­paa­re aus dem Olden­bur­ger Land" eröffnet werden. Und schließlich feiert der Freundeskreis in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen.

Die Vorsitzende Mechthild Beckermann und ihre Stellvertreterin Renate Crewell fiebern dem Herbst entgegen. "Der Umzug ist in Teilen schon vollzogen. Aktuell dünstet der Raum noch aus. Die Vorbereitungen für die Schau, bei der unter anderem Luzie Uptmoor und ihr Lehrer und Gefährte Peter Ludwigs im Fokus stehen, starten im September", erläutert Crewell. 

Beckermann geht auf die Vorteile ein, die sich in den neuen, barrierefrei erreichbaren Räumen bieten. Der Grund­riss der Aus­stel­lungs­flä­che er­mög­licht den fle­xi­blen Ein­satz von Stell­wän­den und das Be­leuch­tungs­sys­tem lässt unterschiedliche Mög­lich­kei­ten der Prä­sen­ta­tion zu. Tep­pich­bo­den und Akustikdecken schlucken den Schall. Der Vortragssaal im Anbau erweitert das Veranstaltungsangebot.

Sommerprogramm unter dem Motto "Unterwegs zur Kunst"

Das Führungsduo des Freundeskreises ist nach eigenen Angaben erleichtert und froh, dass Museen und Galerien wieder Besucher empfangen dürfen. Auch Radtouren in Gruppen und Busfahrten sind wieder möglich. Um die Wartezeit bis zur Ausstellungseröffnung zu verkürzen, hat der Freundeskreis deshalb unter dem Motto "Unterwegs zur Kunst" ein abwechslungsreiches Programm erstellt.


Zu den Motiven von August Kathe: Um den Maler August Kathe aus Vechta, dessen Werke jüngst in einer eigenen Schau in der Galerie Luzie Uptmoor zu bewundern waren, geht es noch mal am 3. Juli (Samstag) bei einer Radtour zu den Motiven des Künstlers rund um Vechta. "Kunstinteressierte können bei dieser Tour einen ganz neuen Blick auf die Werke August Kathes erfahren", sagt Beckermann. Die Vorsitzende selbst übernimmt gemeinsam mit Georg Böske, Vorsitzender des Heimatvereins Oythe, die Führung bei dieser Rundreise.

Zur Einstimmung empfiehlt Beckermann einen kurzen Film von Tobias Kathe. Den Streifen hat Herbert Warnking bearbeitet. Er ist auf der Webseite des Freundeskreises abrufbar. Treffpunkt für die Radtour ist um 13 Uhr beim Parkplatz am Gymnasium. Die Rückkehr ist gegen 18 Uhr geplant. Der Kostenbeitrag inklusive Kaffeetafel im Café Gut Füchtel liegt bei 12 Euro. Anmeldungen werden im Industriemuseum Lohne (Telefon 04442/730780) erbeten.

Kunstfahrt nach Worpswede: Dem Frauenort Paula Modersohn-Becker widmet sich der Freundeskreis Luzie Uptmoor am 17. Juli (Samstag) bei einer Kunstfahrt nach Worpswede. Geboten werden eine kunsthistorische Führung durch das Dorf sowie ein Besuch des Museums am Modersohn-Haus mit der Sonderausstellung „Paula in Worpswede. Ein Frauenleben um 1900“ und der Großen Kunstschau. 

Abfahrt ist um 8.30 Uhr bei der Firma Schomaker, Krimpenforter Berg 12, in Lohne. Die Rückkehr ist gegen 18 Uhr vorgesehen. Der Kostenbeitrag einschließlich Führung durch das Künstlerdorf und dem Eintritt ins Museum am Modersohn-Haus sowie der Großen Kunstschau liegt bei 55 Euro für Vereinsmitglieder, sonst 60 Euro. Anmeldungen werden im Industriemuseum Lohne (Telefon 04442/730780) erbeten.

Geführte Radtour "Malerwege": Am 8. August (Sonntag) begibt sich der Freundeskreis erneut auf die Radtour "Malerwege", die zu Motiven von Luzie Uptmoor und von weiteren Lohner Künstlern führt. Die Führung übernehmen Beckermann und die Brockdorferin Elsbeth Schlärmann. Los geht es um 14 Uhr vom Haus Uptmoor aus. Zwischenzeitlich ist eine Kaffeetafel im Landgasthof Krimpenfort vorgesehen. Die Rückkehr ist gegen 18 Uhr geplant. Der Kostenbeitrag liegt bei 12 Euro. Anmeldungen werden im Industriemuseum Lohne (Telefon 04442/730780) erbeten.

Ausstellung "Im Freien. Von Monet bis Corinth": Eine für 2020 geplante Kunstreise in die Normandie zu den Wirkungsstätten der großen französischen Impressionisten konnte der Freundeskreis coronabedingt nicht durchführen. Als Alternative geht es nun am 22. August (Sonntag) zu einer Kunstfahrt nach Hannover. Dort besucht der Verein die Schau "Im Freien. Von Monet bis Corinth", die sich ebenjener Kunstrichtung widmet. In der Ausstellung sind 100 Meisterwerke französischer und deutscher Künstler zu sehen, die zum Teil bisher nie gezeigt wurden. Nach dem Museumsbesuch entführt Vorstandsmitglied Rosi Vogel die Gruppe in die Herrenhäuser Gärten, wo eine sommerliche Blumenpracht auf die Teilnehmer wartet. 

Abfahrt ist um 8.30 Uhr bei der Firma Schomaker, Krimpenforter Berg 12, in Lohne. Die Rückkehr ist gegen 18 Uhr vorgesehen. Der Kostenbeitrag inklusive Busfahrten, Eintritten in das Landesmuseum und die Herrenhäuser Gärten sowie eine Museumsführung liegt bei 55 Euro für Vereinsmitglieder, sonst 60 Euro. Anmeldungen werden im Industriemuseum Lohne (Telefon 04442/730780) erbeten.

  • Info: Laut den aktuell geltenden Corona-Regeln ist zu beachten, dass an den Busreisen nur Geimpfte, Genesene oder Getestete teilnehmen dürfen. Die Teilnehmerzahl beträgt maximal 30 Personen.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Wie der Freundeskreis Luzie Uptmoor die Wartezeit auf die Eröffnung der neuen Galerie verkürzt - OM online