Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Von Metal bis Mozart: Duo spielt gekonnt mit den Genres

"Voice Passion" fühlt sich auch auf kleiner Bühne wohl. In der Kulturscheune überzeugten die beiden Musiker mit ihrem großen künstlerischen Können.

Artikel teilen:
Hatten Spaß: Lauren Francis und Franz Garlik traten in der Kulturscheune auf.    Foto: Verena Lampe

Hatten Spaß: Lauren Francis und Franz Garlik traten in der Kulturscheune auf.    Foto: Verena Lampe

Wer Metal und Mozart unter einen Hut bekommt, muss außergewöhnliches Talent besitzen. Das Duo "Voice Passion" meistert den Spagat zwischen U- und E-Musik mit spielerischer Leichtigkeit. Davon konnten sich die Zuhörer in der Kulturscheune überzeugen.

Die walisische Sopranistin Lauren Francis und der deutsche Sänger und Musiker Franz Garlik touren mit ihrem Programm quer durch die Republik. Auftritte in großen Häusern sind beide gewohnt. Doch auch in der kleinen Kulturscheune fühlten sie sich in ihrem Element. Neben gefühlvolle Balladen, bekannten Musical-Hits und anspruchsvollen Opernauszügen überraschte das Duo auch mit einer Neuinterpretation des Metallica-Klassikers "Nothing else matters".

Dem Publikum gefiel die Mischung. Nach der Pause gaben Francis und Garlik mit der Verdi-Arie "Morro, ma prima in graza" auch ein Statement zum Ukraine-Krieg ab. Sie widmeten das Stück den Müttern – egal, auf welcher Seite des Krieges sie stehen.

  • Info: Das Kulturjahr in Lastrup geht am 20. Mai (Freitag) mit einer humorvollen Lesung weiter. Das Trio "Wilder Honig" präsentiert dadaistische Texte des Kabarettisten Friedhelm Kändler. Infos und Tickets unter www.kulturscheunelastrup.de.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Von Metal bis Mozart: Duo spielt gekonnt mit den Genres - OM online