Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Vom Charme des Landlebens

Andrea Harmonika begeistert Besucher in der Scheune Leiber in Damme. Die Gäste hatten zeitweise Tränen in den Augen und ließen sich von Episoden aus dem Leben von Eltern mit Kindern bezaubern.

Artikel teilen:
Servierte dem Publikum eine Reihe heiterer Episoden: Andrea Harmonika bei ihrem Auftritt in Damme.  Foto: Bertelt

Servierte dem Publikum eine Reihe heiterer Episoden: Andrea Harmonika bei ihrem Auftritt in Damme.  Foto: Bertelt

Über 100 interessierte Gäste hatten zeitweise Tränen in den Augen und ließen sich von wortreichen Episoden aus dem Leben von Eltern mit Kindern und Kindern mit Lehrern sowie aus weiteren Bereichen menschlichen Zusammenseins bezaubern.

Andrea Harmonika, die Frau aus dem „Eine-Handvoll-Häuser“-Dorf Oldorf, berichtete vor Kurzem bei ihrem Auftritt in der Scheune Leiber mit viel Sympathie vom Charme, den das Leben auf dem Land hat, heißt es in einer Pressemitteilung.

Wenn Andrea Harmonika ihren prüfenden, leicht schelmischen Blick übers Publikum streifen lässt, schaut sie in fragende, belustigte, erstaunte, vielleicht sogar geläuterte Augen. Manchem Zuhörer geht danach ein Licht auf, das er vorher nie gesehen hat. Manch einer wusste bisher auch gar nicht, dass er in den Augen von Kindern oder Jugendlichen „cringy“ ist, wenn man sich mal wieder sehr seltsam oder unangenehm verhalten hat.

Harmonika serviert untröstliche, kleine und größere Niederlagen des Lebens

Das von Andrea Harmonika kundgetane Entthronisierungsdrama von Eltern enthüllte erstaunliche Erkenntnisse aus den ersten Schuljahren von Kindern, die sie von ihrer Lehrerin erfuhren. Aussagen wie „Mama, Frau B. hat aber gesagt...“ oder „Bei Frau B. dürfen wir das“, stellen die Kompetenz von Eltern schlagartig infrage. Das werde einem schlagartig bewusst, wenn man beim Elternsprechtag in das Gesicht der Frau blicke, die bei einem zu Hause das Sagen hat. Das Publikum konnte sich an einer ganzen Reihe untröstlicher, kleiner und größerer Niederlagen des Lebens erfreuen, die von Andrea Harmonika serviert wurden.

Beim Schwimmunterricht ist es die Begegnung mit einem fiktiven Hai am Ende des Beckens, der dazu beitrug, dass man das Ausatmen unter Wasser vergaß und einem das Seepferdchen-Schwimmabzeichen erst mit 37 ermöglichte. Besonders schicksalhaft ist das Leben von 3.-Geborenen. Während für den 1.-geborenen Bruder Moses bei seiner Ankunft eine Wallfahrt abgehalten wurde, musste für Steve ein Schützenfestbesuch reichen.

Ein Geschenk konnte laut Mitteilung Nadine Fortmann für die Bienen-AG der Hauptschule Damme entgegennehmen: Rüwes Grüner Gartenmarkt und Andrea Harmonika überreichten eine Spende von 550 Euro.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Vom Charme des Landlebens - OM online