Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Vechtaer Kirchenmusik fiebert dem Sommer entgegen

Die Chöre der evangelischen Kirchengemeinde nehmen die Probenarbeit wieder auf. Im Sommer stehen ganz besondere Veranstaltungen an. Auch der Krieg in der Ukraine spielt eine Rolle.

Artikel teilen:
Ein Bild aus vergangenen Zeiten: Hier ist das letzte Konzert der Chöre zusammen mit dem Lohner Kammerorchester im Dezember 2019 zu sehen. Archivfoto: Ebert

Ein Bild aus vergangenen Zeiten: Hier ist das letzte Konzert der Chöre zusammen mit dem Lohner Kammerorchester im Dezember 2019 zu sehen. Archivfoto: Ebert

Man merkt Eberhard Jung an, dass es ihm in den Fingern juckt. "Wir stehen in den Startlöchern", sagt der Kirchenkantor der evangelischen Kirchengemeinde Vechta. Die vier unter seiner Leitung stehenden Chöre wollen endlich wieder proben. Dieser Wunsch wird ihnen bald erfüllt werden. Die Proben werden auch nötig sein: Im Sommer stehen die ersten großen Veranstaltungen seit Beginn der Pandemie an.

"Die Corona-Zeit war und ist eine Katastrophe", urteilt Jung. Vor Beginn der Pandemie habe man gerade das Gefühl gehabt, mit den seit 2017 aufgebauten musikalischen Angeboten in der Stadt "Fuß zu fassen". Die vielen Absagen und die ausgefallenen Proben seien daher für alle Beteiligten "sehr frustrierend" gewesen.

Kantorei-Chor gibt Acapella-Konzert zu Liebesliedern

Die bitteren Zeiten der Pandemie sollen nun aber (vorerst) vergessen sein. "Wir fangen mit allen Chören jetzt wieder an zu proben", freut sich Jung. Am Donnerstag (10. März) treffe sich etwa der Kantorei-Chor. "Das erste Mal seit Beginn der Pandemie können wir alle gemeinsam proben." Dabei werden die knapp 50 Sängerinnen und Sänger auch ein konkretes Ziel vor Augen haben: Am 19. Juni geben sie ein Acapella-Konzert zum Thema Liebeslieder in der Klosterkirche. "Das ist nicht gerade wenig zum Einstudieren", meint Jung. Daher seien unter anderem zwei Probenwochenenden eingeplant.

Für die etwas ältere Generation wurde im letzten Herbst der "Spätlese"-Chor gegründet. "Das hat eingeschlagen wie eine Bombe, es waren über 100 Anmeldungen", erzählt Jung. Vorwiegend seien Personen im Alter von Anfang 60 bis Mitte 70 mit an Bord. "Es ist schnell eine unglaublich tolle Gemeinschaft entstanden." Der Spätlese-Chor wird sich laut Jung am 15. März erstmals wieder treffen können.

Kurzgeschichten bekommen besondere Brisanz

Am letzten April-Wochenende wollen die Spätlese-Mitglieder dann ihre erste Vorstellung mit einem Liederprogramm zum Thema Heimat geben. "Die Lieder werden mit Kurzgeschichten von Biografien der Mitglieder ins Licht gerückt", erläutert Jung das Konzept. Die Kurzgeschichten hätten die Senioren selbst mit Unterstützung der Autorin Lisa Oesterheld geschrieben und würden diese teilweise auch selbst in der Vorstellung vorlesen. "Durch die aktuelle politische Lage bekommt das eine ganz neue Brisanz, denn es sind natürlich auch Kriegserfahrungen mit dabei."

Auch der Posaunen- und der Kinderchor können bald wieder loslegen. Während der Kinderchor mit Kindern im Alter von 6 bis 13 Jahren das erste Mal am 23. März probt, hat sich der Posaunenchor schon am gestrigen Mittwoch wieder getroffen. Beide Chöre arbeiten bei ihren Proben indes auf das Kirchenmusikfest "Aufmachen" der evangelischen Landeskirche Oldenburg am 25. Juni in Oldenburg hin. "Das ist ein spektakuläres Event, das gerade nach so einer langen Wüstenzeit viel Energie gibt", ist Jung überzeugt. 

Kinderchor beteiligt sich am Abschlussgottesdienst

Mit einem Doppeldecker-Bus soll es für alle Interessierten aus den vier Chören nach Oldenburg gehen. "Die Kinder bereiten sich dort in Workshops auf den großen Abschlussgottesdienst in der EWE-Arena vor." Die Erwachsenen könnten in der Innenstadt den musikalischen Angeboten lauschen oder selbst für den Gottesdienst proben.

"Für Interessierte ist es jetzt der ideale Zeitpunkt, bei einem unserer Chöre mitzumachen", ermutigt Jung. Alle Angebote seien ökumenisch und für alle zugänglich. Er weist aber darauf hin, dass beim Kantorei-Chor "ein wenig" Chorerfahrung benötigt werde, da "schon anspruchsvolle Chormusik bedient wird." In Zukunft hofft der Kirchenkantor auf musikalisch bessere Zeiten: "Die Kultur ist für die Gesellschaft so wichtig und ich hoffe deswegen, dass wir das bald wieder erleben werden." 

  • Info: Anmeldungen für die Chöre nimmt Eberhard Jung unter der Telefonnummer 04441/8859689 sowie unter der E-Mail kimu.vechta@gmail.com entgegen.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Vechtaer Kirchenmusik fiebert dem Sommer entgegen - OM online