Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Theater für Jedermann: Charlestontanzen will gelernt sein

Die Premiere ist für den 1. September geplant. Dafür lernen die Mitglieder der Langfördener Theatergruppe jetzt das Tanzen wie in den 1920er Jahren.

Artikel teilen:
Legen flotte Sohle aufs Parkett: Hanno Dasenbrock und Jenny-Marie Busse lernen Charleston in der Tanzschule Sandmann.  Foto: von Frommann

Legen flotte Sohle aufs Parkett: Hanno Dasenbrock und Jenny-Marie Busse lernen Charleston in der Tanzschule Sandmann.  Foto: von Frommann

Charleston, lebendig, spritzig, schnell, ästhetisch. In der 1920er Jahren, in denen der „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal uraufgeführt und dieses Mal auch gespielt wird, war er hochmodern. Jetzt ist er ein Bestandteil der Aufführung des Theaters für Jedermann in Langförden. Die Premiere der Allegorie ist laut einer Pressemitteilung am 1. September vor dem „Langfördener Dom“, der Sankt-Laurentius-Kirche, geplant. Die Regie führt Siegrid Heising.

Ein Tanz kecker, eleganter Paare. Junge Frauen in knielangen Flapperkleidern, mit kurzem Haar, die jetzt endlich ohne Korsett viel beweglicher sind. Ihre Gesichter hell, die Lippen knallrot geschminkt, Abendhandschuhe, lange Perlenketten, glitzernde Ohrringe und passende Party-Stirnbänder, die Zigarettenspitzen in der Hand.

Aufmüpfig, aber wirtschaftlich wohlgestellt, es waren keine ärmlichen Küchenmädchen, die in den 1920er Jahren den Charleston auf das Parkett legten. Die jungen Männer passten exakt dazu.

Charleston-Vorkenntnisse gab es in der Gruppe nicht

Und nun in diesem Jahr endlich die „Jedermann“-Aufführung. Keiner der Schauspieler beherrschte den Charleston, er zählt nicht zum üblichen Programm der Tanzschulen.

„Nach den ersten erwartungsfrohen Do-it-yourself-Versuchen war klar: So wird das nicht rund. Also müssen die Profis ran, um uns die nötige Technik zu vermitteln, damit der kokette Charme des Charleston für die Zuschauer spürbar wird“, erläutert Nicola Jansen, die die Freundin spielt. „Das unermüdliche Ein- und Auswärtsdrehen der Füße ist so ungewohnt! Da vermutet man gar nicht, wie viel Üben es braucht, bis das wie von selbst läuft.“

Aber bis der Kurs gegeben werden konnte, dauerte es. Die Tanzschule Sandmann bot ihn dem Theater für Jedermann vor 3 Jahren an. Alles war abgestimmt, der Zeitplan, wer mitmacht. Und dann gab es aufgrund von Corona mehrfach längere Pausen.

„Auch wenn der Tanz in der Theorie einfach ist und nur aus wenigen Schritten besteht, muss er erst mal ins Blut übergehen."Hanno Dasenbrock, Schauspieler beim Theater für Jedermann

Jetzt aber üben sie. Hanno Dasenbrock, Schauspieler beim Theater für Jedermann, absolviert ebenso wie Nicola Jansen den Charleston-Kurs. „Bisher hatten wir zweimal Unterricht, in den nächsten Tagen zum 3. Mal. Die Ausbildung ist nicht „eben so gemacht“.

Auch wenn der Tanz in der Theorie einfach ist und nur aus wenigen Schritten besteht, muss er erst mal ins Blut übergehen“, erklärt er.

Ist es denn sehr anstrengend? „Charleston tanzen ist eine fixe Angelegenheit. Man kommt auf jeden Fall ins Schwitzen. Natürlich werden überraschende Naturtalente, aber auch 'harte Brocken' unter uns entdeckt. Also gibt es bei aller gegenseitiger Hilfsbereitschaft in der Gruppe vor allem mal wieder viel zu lachen“, sagt Nicola Jansen.

Es gibt also sehr viel zu lernen, sportlich ist es außerdem. Macht es denn einfach Lust an der Sache? „Alles, was wir bei uns im Theater zusammen machen, macht Spaß. Es macht immer Freude, sich gemeinsam zu bewegen und seinen Körper näher kennenzulernen. Deshalb spielen wir ja auch Theater.“


Infos:

  • Premieren: 1. und 2. September
  • Aufführungen: 3./ 4./ 9. und 10. September
  • Ersatztermine: 8. und 11. September
  • Kartenvorverkauf: Die Karten können in den LzO Filialen Vechta und Visbek, FALA in Langförden, Buch Vatterodt in Vechta, in dem Reisebüro Höffmann in Vechta sowie über RESERVIX.de erworben werden.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Theater für Jedermann: Charlestontanzen will gelernt sein - OM online