Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Schwere Corona-Zeiten: Der Kulturbahnhof macht aus der Not eine Tugend

Die Kulturschaffenden in Cloppenburg hatten auch 2021 mit Corona zu kämpfen. Präsenzveranstaltungen konnten erst ab dem Frühjahr wieder stattfinden. Der Kulturbahnhof bot Alternativen an.

Artikel teilen:
Erst im Frühjahr konnten im Kulturbahnhof wieder erste Präsenz-Veranstaltungen stattfinden. Foto: Niemeyer

Erst im Frühjahr konnten im Kulturbahnhof wieder erste Präsenz-Veranstaltungen stattfinden. Foto: Niemeyer

Auch 2021 stand die Kulturszene in Cloppenburg ganz unter dem Einfluss der Corona-Pandemie. Viele Ausstellungen, Konzerte und Lesungen mussten gerade zu Beginn und zum Ende des Jahres ausfallen. Der Kulturbahnhof machte aus der Not eine Tugend und veranstaltete im Dezember 2020 sechs Konzerte im Online-Format. Wie die Stadt mitteilt, war die Resonanz sehr positiv. Allein über die Website des Kulturbahnhofs wurden 5336 Live-Zuschauer gezählt, insgesamt waren es laut Stadt 40.000 bis 50.000. Die Reichweite sei so nicht erwartet worden.

Erst im Frühjahr konnten wieder erste Präsenz-Veranstaltungen im Kulturbahnhof stattfinden. Dafür wurden ein entsprechendes Hygienekonzept entwickelt und die Belüftungsanlage im Theatersaal auf stärkere Frischluftzufuhr umgestellt. So konnte dem Publikum eine ausreichende Sicherheit gewährleistet werden, sodass auch wieder mehrere Veranstaltungen stattfinden konnten.

Das für Juni 2020 geplante Jubiläumsfest konnte nachgeholt werden. Unter dem Motto „5+1 Jahre Kulturbahnhof“ gab es ein Kindertheater und die Kabarett- & Zaubershow mit DESIMO. Highlight war das Konzert mit dem „Chronatic Quartett“, das aufgrund der Hygiene-Vorgaben im Museumsdorf stattfand. Trotz dieser Veranstaltungen spricht die Stadt von einem "schwierigen Frühjahr".

30 Veranstaltungen im Kulturbahnhof

In den Monaten danach lockten rund 30 öffentliche Veranstaltungen – wie zum Beispiel Konzerte, Theater, Studiobühne, Kleinkunst, Kabarett, Lesungen, Poetryslam – wieder ein breites Publikum in Theatersaal, die KunstHalle und die Kulturkneipe „Bahnhof“. Aus der Vermietung der Veranstaltungsräumlichkeiten konnte das Kulturforum laut Stadt im Jahr 2021 Einnahmen in Höhe von rund 4000 Euro erzielen. Der Verein Theaterforum Cloppenburg nutzte im Jahr 2021 den Kulturbahnhof für acht Theater-, Kabarett- und Kleinkunstgastspiele. 

Auch die Kunstausstellung-Kooperation von Kunstkreis Cloppenburg, Stadt Cloppenburg und Katholischer Akademie Stapelfeld hatte abermals mit der Corona-Pandemie zu kämpfen, teilt die Pressestelle der Stadt mit. Erst ab dem Frühjahr konnten Ausstellungen stattfinden – insgesamt waren es nur vier. Das Ausstellungsjahr begann erst im Mai mit den Arbeiten von Richard Vogl.

Des Weiteren stellten Katinka Bock eine außergewöhnliche Installation und Werner Henke seine „Natur-Kunst“ aus. Zum Abschluss konnten Besucher die Ausstellung „Schule macht Kunst“ mit Schülerarbeiten des ULF und des CAG bestaunen. Neben den Ausstellungen bot die Kunstausstellung-Kooperation auch einen Kunstworkshop für Jugendliche im Kultursommer an. Von Mika Springwald konnten sie lernen, wie man mit Graffiti Kunst macht. Der Workshop sei auf großen Zuspruch gestoßen und es ergaben sich eindrucksvolle Bilder der jungen Künstlerinnen und Künstler, teilt die Stadt mit.

Kulturforum fördert 21 Projekte

Das Kulturforum Cloppenburg e.V. förderte 2021 mit Projektfördermitteln der Stadt insgesamt 21 Projekte von elf Veranstaltern mit rund 62 Einzelveranstaltungen aller Kunst- und Kultursparten. So habe ein abwechslungsreiches und sehr vielfältiges kulturelles Angebot realisiert werden können, schreibt die Stadt. Das hohe ehrenamtliche Engagement der Vereine und Organisatoren sei für das Gelingen entscheidend gewesen.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Schwere Corona-Zeiten: Der Kulturbahnhof macht aus der Not eine Tugend - OM online