Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Schauspiel läuft wieder vor ihrer Haustür

Sehr persönliche Ansichten, immer dieselben zehn Fragen: Sigrid Heising ist Vorsitzende, Dramaturgin und Regisseurin im Verein "Theater für Jedermann".

Artikel teilen:
Liebt die Bühne: Sigrid Heising ist Vorsitzende und zugleich Regisseurin im Verein „Theater für Jedermann“. Foto: Speckmann

Liebt die Bühne: Sigrid Heising ist Vorsitzende und zugleich Regisseurin im Verein „Theater für Jedermann“. Foto: Speckmann

Und? Wie ging es in letzter Zeit?
Sehr gemischt! Einerseits sehr viel besser als in den vergangenen 2,5 Jahren in Oldenburg, denn ich konnte nach langem Suchen endlich wieder nach Vechta zurückziehen. Es hatte mich regelrechtes Heimweh erwischt. Mir hatte das Schauspiel in seiner ganzen Bandbreite gezeigt, wie verbunden ich Großstädterin nun doch mit dieser liebenswerten Stadt bin. Nun keine langen Fahrten mehr! Die Proben des „Theaters für Jedermann“ laufen vor meiner Haustür. Am 1. und 2. September sind vor der St.-Laurentius-Kirche in Langförden die Premieren unserer Aufführungsabende des „Jedermann“ von Hugo von Hoffmannsthal. Andererseits: Kann man nun zurzeit alle Ängste, Unsicherheiten und Bedenken vergessen? Nur glücklich sein bei unseren Mittwochstreffen mit gelerntem Text und zeitweise noch mit Maske? Corona lauert immer noch, es ist Krieg in nächster Nähe, Inflation und schwierige Zeiten liegen vor uns.

Was haben Sie sich einmal so richtig gegönnt?
Nach dem ausgedehnten, langwierigen und anstrengenden Umzug: Schlaf ohne Wecker und lange Spaziergänge mit Hund!

Wenn Sie Königin von Deutschland wären: Was gehört als Erstes abgeschafft?
Die Flut von Krimis auf allen Wellen des Fernsehens mit brutalen Darstellungen sowie die oft menschenverachtenden, sprachlichen Ausdrucksweisen, wozu auch die abgehackte und stark reduzierte Sprechweise gehört.

Welchen Traum werden Sie sich als nächsten erfüllen (können)?
So ich einen fantasievollen Gärtner mit Geräten, Ideen und Zeit finde, ein kleines, nun neues Paradies aufbauen, das „Garten“ genannt werden könnte.

Was tun Sie am liebsten?
Eigentlich muss für mich die Frage lauten: Was taten Sie am liebsten? Und die Antwort hieße: Alleine in weite, fremde Länder reisen, ein Auto mieten, drauflosfahren, Einwohner kennenlernen, immer wieder erfahren können, dass Menschen von Haus aus hilfsbereit, fröhlich und mitteilsam sind. So habe ich zum Glück immer Positives erlebt.

Welche Eigenschaften mögen Sie an sich selbst? Und welche nicht? Immer noch kämpfe ich mit meiner Ungeduld. Dafür habe ich aber in der Regel schnell eine mir aufgetragene Aufgabe erledigt. Wie soll man das einordnen? Ich bin sehr streng mit mir.

Welche TV-Sendung mögen Sie am liebsten?
Wenn ich Muße habe, suche ich gerne alle Sender mit Programmen heraus, die – und da ist das Fernsehen so herrlich anschaulich – Geschichtsbücher aufschlagen. Ob es das Altertum oder die Neuzeit ist, das interessiert mich sehr. An 2. Stelle kommen dann Reiseberichte.

Mit wem würden Sie sich gerne einmal treffen?
Mit Meryl Streep, der vielseitigsten, fabelhaftesten Bühnen- und Filmschauspielerin, die ich sehr bewundere.

Was würden Sie gerne einmal wieder essen?
Thüringer grüne Klöße. Bei mir fallen sie immer auseinander. Dazu Schweinebraten, den ich eigentlich nie esse. Meine Mutter war eine so gute Köchin.

Welches Thema bei OM-Medien hat Sie am meisten beschäftigt?
Der Überfallkrieg Russlands auf die Ukraine. Er hat alle Traumata, die ich seit Kindertagen mit mir herumschleppe, wieder aufbrechen lassen oder an die Oberfläche gespült: Ein fernes Flugzeug summt dann plötzlich nicht das Lied von Ferien im Süden, sondern von eiligem Aufbruch und Schutzsuche. Ein Aufenthalt in einem tiefer gelegenen Raum oder gar Keller lässt den muffigen Geruch von klammem Bettzeug entstehen, von Trainingsanzug über dem Schlafanzug, dem Wintermantel mitten im Sommer. Und häufig: ein Tieffliegerangriff mit Maschinengewehren auf meine Mutter und mich auf freiem Feld. Ein kleines Picknick im Gras verführt dazu, sich noch tiefer als nötig zu ducken. Flucht, Kälte, Hunger. Manchmal höre und sehe ich jetzt die Nachrichten und die Tränen laufen.


Zur Person:

  • Sigrid Heising ist 85 Jahre alt.
  • Sie ist in Saarbrücken geboren, in Metz aufgewachsen und wohnt nach mehren Umzügen jetzt wieder in Vechta.
  • Sie hat sich in ihrem Leben in diversen Berufen betätigt: Sekretärin, Grafikdesign und Malerei, Schauspielerei, Pädagogik, Germanistik.
  • Heute betätigt sie sich ehrenamtlich als Vorsitzende, Dramaturgin und Regisseurin im Verein „Theater für Jedermann“.
  • Ihre Hobbys sind Malen, Schreiben, Lesen, Gärtnern und Reisen.
  • Mit Paula, ihrer 9-jährigen Zwergpudeldame laufen und dabei Erde und Himmel bestaunen.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Schauspiel läuft wieder vor ihrer Haustür - OM online