Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Schauburg Vechta stellt neues Programm vor

Nach einer langen Coronapause bringt die Schauburg Vechta die "Filmrolle" zurück auf die Leinwand. Auch das "Malteser Film-Café" und die "Met Opera" sind zurück im Kino von Gunnar Schäfers.

Artikel teilen:
Gunnar Schäfers (von links), Kristian Kater und Martin Bockhorst präsentieren das neue Programm der Schauburg Vechta. Foto: Technow

Gunnar Schäfers (von links), Kristian Kater und Martin Bockhorst präsentieren das neue Programm der Schauburg Vechta. Foto: Technow

Ob Drama, Komödie oder Dokumentation: Die Sonderreihe "Filmrolle" der Schauburg Vechta ist nach einer langen Coronapause zurück. Zur 22. Staffel, die noch bis Dezember läuft, stellt das Kino jeden Montag und Mittwoch 13 besondere Filme vor. Die Themen: Liebe, Tod, Freundschaft oder das Alt werden.

Meist handle es sich bei dem Angebot um Filme, für die die Vechtaer sonst hätten weiter fahren müssen, sagt Gunnar Schäfers, Inhaber der Schauburg Cineworld Vechta. In Bremen, Oldenburg oder Osnabrück sei mancher Filmrolle-Film bereits ab dem Bundesstart zu sehen. In Vechta aber sei die Fangemeinde kleiner. "Wir haben nicht die Möglichkeit, einzelne Filme 3 Wochen im Programm zu halten. Dies wird von den Verleihern aber meist gefordert. Ist die sogenannte Erstauswertung dann durch, kann relativ frei gebucht werden", erklärt Schäfers. Die Filmrolle sei also die Chance für die Vechtaer Cineasten, Filme außerhalb des Mainstreams zu erleben. 

Hinzu kämen einige Kooperationen mit Vechtaer Vereinen, Parteien und Institutionen, die zu passenden Filmen der "Filmrolle" Veranstaltungen in der Schauburg ausrichten, sagt Schäfers. Die Stadt Vechta ist ebenfalls eine Unterstützerin der "Filmrolle". Er sehe diese Kooperationen „gutes Gemeinschaftsprojekt“ an, lobt Bürgermeister Kristian Kater.

"Das Kino ist ein sicherer Raum"Gunnar Schäfers, Inhaber der Schauburg Cineworld Vechta

Zu diesen "Gemeinschaftsprojekten" zählt auch das "Malteser Film-Café", für das die Malteser mit der Schauburg regelmäßig ein neues Programm präsentieren. Jeweils am ersten Dienstag im Monat wolle man seit 10 Jahren „die ältere Gesellschaft zusammenführen“, sagt der Bereichsleiter Soziale Dienste der Malteser, Martin Bockhorst. Im Preis von 7 Euro sind dabei Kaffee und Kuchen inklusive. Eingeladen seien aber nicht nur Senioren. Jeder sei willkommen.

Und auch die sogenannte „Met Opera“ kommt wieder in die Schauburg Vechta. In unregelmäßigen Abständen werden Opern live aus New York in den Kinosaal in Vechta übertragen. 

Zum Thema Corona sagt der Kinoinhaber: „Das Kino ist ein sicherer Raum.“ Trotz der Möglichkeit auf einen vollen Kinosaal durch die 2G-Regelung wolle man vorerst bei 3G bleiben. Mit der 3G-Regel bleibe die Abstandsregelung im Kinosaal bestehen, wodurch maximal die Hälfte aller Plätze besetzt sein dürfen. Umgekehrt werde niemand ausgeschlossen, sagt Schäfers.

  • Info: Mehr Informationen zu den Sonderfilmreihen gibt es online unter www.schauburg-cineworld.de oder als Flyer in der Schauburg Cineworld Vechta.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Schauburg Vechta stellt neues Programm vor - OM online